TweakPC


Gigabyte K8NSNXP-939

/Testberichte/Mainboards

Seiten:| 1 | 2 | 3 | 4 |   

Gigabyte K8NSNXP-939

Das K8NSNXP für den Sockel 939 oder einfach Reloaded :)

Vor nicht allzu langer Zeit konnten wir ihnen bereits das K8NSNXP für den Sockel 754 präsentieren, das durch seine Ausstattung, Stabilität und Performance zu überzeugen vermochte und sicherlich auch heute noch zu den best ausgestatteten Sockel 754 Boards zählt, die wir je in den Händen hielten.

Wen sollte es also verwundern, dass Gigabyte hier an den Erfolg dieses Boards anknöpfen möchte und diesmal das selbe Modell, jedoch für den Sockel 939 auf den Markt bringt.  

Da Gigabyte ja bekanntlich immer für neue Innovationen offen ist und bei der Umsetzung gewiss eine Vorreiterrolle einnimmt, möchten wir natürlich auch ergründen, inwieweit es seinen gleichnamigen Sockel 754 Unterbau diesbezüglich zu toppen vermag und mit welchen Verbesserungen es daherkommt. 

Gewiss wollen wir hier nicht die üblichen Kriterien vernachlässigen, die darüber entscheiden ob ein Board unseren Anforderungen genügt, weshalb wir es im Folgendem auch genauer unter die Lupe nehmen möchten.

 

Ausstattung

Welche Features bietet das Board?

K8NSNXP

Sockel 939

 
Chipsatz nForce 3 250
Größe (mm x mm) 24,5 x 30,5 cm
Stromversorgung ATX/ATX12V
AGP / PCI / ISA / DIMM 1(4x/8x) / 5 / 0 / 4 
maximaler Speicherausbau

4 GB PC3200

USB 2.0 Ports an
ATX/Slotblech/Front/Nachrüsten
nForce 3 250 
4 / 4 / 0 / 0
FireWire
ATX/Slotblech/Front/Nachrüsten
0 / 2 / 0 / 0
IrDA ready Ja
Bluetooth ready Nein
W-LAN ready Nein
Sound ALC 850
8 Channel AC97 Audio
SPDIF In/Out (coaxil/optisch) Out (coax. / opt.)
Soundanschlüsse
ATX/Slotblech/Front/Nachrüsten
3 / 5 / 0 /0
Lüfteranschlüsse 3 (1 für CPU)
Anschluss für Thermosensor Nein
LAN DualLAN:
10/100 MBit + GigabitLAN
IDE-Controller nForce 3 250 (nativ) 
RAID-Controller über SATA + PATA (nativ)
über SATA (Silicon Image)
SATA-Controller   nativ ATA 150 (2 Ports)
Silicon Image ATA 150 (2 Ports)
RAID-Modi RAID 0/1, 0+1, JBOD
Cool´n Quiet Ja
Multiplikatorwahl Ja
Lüftersteuerung Ja aber ohne Funktion
Überhitzungsschutz Ja (CPU-intern)
Taktraten FSB in MHz 200 - 455 MHz
mögl. HT-Frequenz in MHz  1x / 2x / 3x / 4x / 5x FSB
AGP Takt in MHz 66 - 100 MHz
mögl. Speicherauswahl Auto, 100,133,150,166,200 MHz
mögl. Kernspannung 0,8V - 1,7V in 0,025V Schritten
mögl. Speicherspannung Normal / +0,1 / +0,2 V
mögl. HT-Spannung Normal / +0,1V / +0,2V / +0,3V
mögl. AGP-Spannung Normal / +0,1V / +0,2V / +0,3V
mitgelieferte Kabel
(FDD / UDMA / SATA)
1 / 1 / 3
mitgelieferte Software Treiber / Utilities
Sonstiges ATX-Blende,
Handbücher,
Slotblende für 2 SATA Anschlüsse,
Slotblenden für Firewire, USB, Audio
Gameport Anschluß (optional)
Was die Ausstattung des K8NSNXP-939 angeht, so hat sich gegenüber dem K8NSNXP kaum was geändert. 

Wie schon bei dem Sockel 754 Board, setzt Gigabyte auch bei dem K8NSNXP für den Sockel 939 auf den nForce 3 250 und bietet somit genau die selben Features, die der nForce3 250 schon beim Vorgänger zu bieten vermochte.

Was also den Chipsatz und dessen Ausstattung angeht, so sind beide Modelle absolut gleichwertig.

Daher verfügt das Board auch über all die üblichen Merkmale, die man von einem auf dem nForce3 250 Chipsatz basierendem Board erwarten kann.

Das selbe gilt auch mehr oder weniger für die restliche Ausstattung, wobei es hier und da doch den einen oder anderen Unterschied gibt, auf die wir noch eingehen werden.

So besitzt dieses Board selbstverständlich neben einem mit 1000MHz getaktetem Hyper-Transport Bus, nativen SATA Support und natürlich die Fähigkeit nicht nur SATA sondern auch PATA in einem RAID Verbund gemeinsam zu betreiben.

Die beiden SATA Anschlüsse werden auch diesmal durch den Silicon Image SATA Controller ergänzt, der das Board um zwei weitere SATA Anschlüsse erweitert und somit dem Anwender insgesamt 4 Ports zur Verfügung gestellt werden.

Bemerkenswert ist bei jedem nForce 3 250 Board natürlich der Umstand, dass sowohl SATA als auch PATA gemeinsam in einem RAID Verbund betrieben werden können, was nach wie vor ein Unikum ist und dem nForce3 250 eine besondere Stellung unter den Chipsätzen einräumt.

Zusammen mit den SATA Kontroller von Silicon Image ergeben sich daher auch viele Kombinationsmöglichkeiten, die andere Chipsätze so nicht zu bieten vermögen.

Was wir bei diesem Board allerdings vermissen, ist der auf der Sockel 754 Platine zu findende GigaRAID Kontroller.

Dieser ist komplett weggefallen, sodass dieses Board so gesehen um ein Feature ärmer wurde, man allerdings auch merkt, dass die Tendenz mehr und mehr zu SATA geht und PATA früher oder später ganz von der Bildfläche verschwinden wird. 

Weiterhin verfügt das Board selbstverständlich über  5 PCI Slots, einen AGP Slot, Firewire, DualLAN, einen 8 Kanal Sound und sogar über einen optionalen Gameport.

Wenn wir schon bei Firewire sind, so müssen wir auch bemerken, dass es sich hier um einen IEEE 1394b Kontroller von Texas Instruments handelt, der gegenüber gewöhnlichem Firewire die doppelte Bandbreite aufzuweisen vermag. Statt der üblichen 400 Mb/s kann dieser die Daten mit 800 Mb/s transportieren, weshalb das Board gerade in Verbindung mit digitalen Aufzeichnungsgeräten seine Stärken entfalten kann.

Am Back-Pannel findet man einen PS/2 Maus- und Tastaturanschluss, zwei serielle Ports, einen Parallelport, vier USB2.0, zwei LAN- sowie drei Sound-Anschlüsse. Zwei weitere Ports für jeweils zwei USB2.0-Frontheader sind ebenfalls vorhanden. Somit stellt das Gigabyte K8NSNXP insgesamt acht USB2.0 Anschlüsse zur Verfügung. Von der Ausstattung her also fast identisch mit der beim Sockel 754 Board.

 

 


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved