TweakPC


Drobo 5C DAS im Test - Größer externen Speicher mit Sicherheit und Flexibilität.

Drobo 5C - intelligenter USB-Speicher bis 64 TB

Die Datenmengen, die jeder von uns produziert, sind in den letzten Jahren gewaltig gestiegen und werden sich auch in Zukunft nicht weniger werden. Verschiedene Trends wie Audio und Video sowie digitale Fotografie haben bereits einen großen Anteil an den heute erstellten Daten, aber aktuelle Trends wie Letsplay, Streaming, 4K werden die Datenmengen die Anfallen noch einmal deutlich steigern. Und da wir kaum noch Daten löschen wollen alle diese mittlerweile schnell in Terrabyte gehenden Mengen irgendwo gespeichert werden.

Aktuell werden für die Speicherung oder Sicherung von Daten gerne NAS-Systeme oder externe Festplatten genutzt. Beide Methoden haben ihre vor und Nachteile. So sind externe Festplatten zwar sehr einfach zu bedienen, aber dafür unflexibel und um die Sicherheit ist es in der Regel auch nicht optimal bestellt. NAS-Systeme bietet da erheblich mehr, sind aber zum einen deutlich teurer und schwerer zu managen. Zudem setzen sie zwingend das Vorhandensein eines Netzwerks voraus.

Der Hersteller Drobo, der sich nun auch in Europa engagiert, ist in den USA bereits als Vorreiter dafür bekannt verschiedene Speicherlösungen anzubieten die extrem einfach zu managen sind und dem Anwender einen Großteil der Einrichtung und Verwaltung abnehmen. Mit dem Drobo 5N konnten wir bereits ein erstes NAS-System von Drobo genauer ansehen, das extrem einfach zu bedienen, leistungsfähig und flexibel ist.

Eines der wesentlichsten Merkmale der  Drobo-Geräte ist die patentierte BeyondRAID-Technologie. BeyondRAID  ist vereinfach gesprochen eine Raid-Virtualisierung. Werden bei normalen Raid-Systemen die Festplatten in einem festen nicht einfach veränderbaren RAID-Setup (RAID 0,1,5,6, 10) angeordnet, so ist die Speicherung bei BeyondRAID deutlich unabhängiger von der Hardware. BeyondRAID verteilt die Daten automatisch in Zonen so auf die vorhandenen HDDs, so dass diese redundant gespeichert sind, egal welche Kapazität die Festplatten haben und wie sie angeordnet sind. Der größte Vorteil dabei ist, dass nicht nur Festplatten unterschiedlicher Kapazität einfach zusammen geschaltet werden können, man kann jederzeit - wenn an sich an gewisse Regeln hält - Festplatten hinzufügen oder sogar entfernen, ohne dabei Daten zu verlieren oder das RAID neu aufsetzen zu müssen. Ja man kann sogar die Festplatten in der Reigenfolge tauschen, was man bei einem normalen Raid besser nicht versuchen sollte. Um es ganz drastisch auszudrücken: Die Nutzung eines Drobo mit BeyondRAID  ist in Hinsicht auf die Einrichtung der Datenspeicherung Idiotensicher.


(Die Drobo NAS-Familie)

BeyondRAID ist kein Feature das auf ein NAS beschränkt ist und so wollen wir uns hier ein weiteres neues gerät von Drobo anschauen, das in die Kategorie der DAS-Systeme (Direct Access Storage) fällt. Das Drobo 5C sieht zwar optisch genauso aus wie unser zuvor getestetes Drobo 5N und besitzt ähnliche Features, es wird allerdings nicht über Netzwerk, sondern über USB 3.0 angeschlossen.

Vereinfacht gesagt stellt das Drobo 5C eine externe USB-Festplatte dar, die aber nicht aus nur einer HDD besteht, sondern beliebig und flexibel wie ein NAS mit bis zu 5 HDDs bestückt werden kann. Dabei spielt insbesondere die BeyondRAID-Technologie eine Rolle, die wir beim Drobo 5N bereits ausführlich erklärt haben. Interessierte können dort alles nachlesen.

Ein Drobo 5C lässt sich damit noch einfacher einrichten als ein Drobo NAS, denn alles was der Anwender tun muss, ist das NAS mit 1-5 Festplatten zu bestücken über USB anzuschließen und die Drobo Software zu installieren. Die Einrichtung des Systems erfolgt dann mit wenigen Klicks.

Da beim Drobo 5C auf den gesamten Netzwerk-Part verzichtet wird senkt das natürlich die Kosten. Diese sinken von den typischen etwa 500 Euro die das Drobo 5N kostet auf nur noch 370 Euro die für das Drobo 5C anfallen. Wie leistungsstark das Drobo 5C ist und welche Features es bietet werden wir uns auf den nächsten Seiten anschauen.

Technische Daten

  • Marvel ARM v7 Prozessor
  • 1 GB DDR3 RAM
  • Bis zu fünf 3,5'' SATA II/III Festplatten oder SSDs
  • Maximal 64 TB Kapazität
  • 1 x USB 3.0 Type C
  • Desktop Form Factor
  • Breite: 5.9 in (150.3 mm)
  • Höhe: 7.3 in (185.4 mm)
  • Tiefe: 10.3 in (262.3 mm)
  • Gewicht: 8.5 lb (3.9 kg)
  • Stromversorgung über externes Netzteil

BeyondRAID  Features

  • Thin Provisioning
  • Instant Expansion
  • Mixed Drive Size Utilization
  • Automatic Protection Levels
  • Single or Dual-Disk Redundancy
  • Virtual Hot Spare
  • Data Aware
  • Drive Re-ordering
Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved