TweakPC


be quiet! Dark Power Pro 11 mit 550 und 650 Watt im Test (6/6)

Beurteilung

Wer kein Netzteil von 850 Watt oder mehr benötigt, für den stand das Dark Power Pro 11 bislang noch auf der Warteliste. Be quiet! hatte bereits frühzeitig angekündigt, dass die kleinere Versionen desneuen Flaggschiffs später erscheinen werden. Nun sind sie da und fallen nicht nur von der Leistung her kleiner aus, sondern sind auch in der Länge um etwa 1 cm kürzer geworden als die 850 Watt Version. Damit gewinnt man in kleinen Gehäusen, die immer mehr in Mode kommen, noch einmal etwas Spielraum beim Platzangebot.

Ganz groß sind die kleinen Dark Power Pro 11 natürlich wieder in Sachen Laustärke aufgestellt. Beide von uns getesteten Modelle (550 und 650 Watt) arbeiten so leise, dass man sie bis zu einer Belastung von etwa 50 % sicherlich als unhörbar bezeichnen kann. Vor allem dann, wenn sie in ein Gehäuse verbaut werden. Ohne zu übertreiben kann man wohl sagen, dass diese Dark Power Pro 11 Modelle bei einem PC im Idle Betrieb bei der Laustärke mit passiv arbeitenden Netzteilen  gleich ziehen, da der Grundlaustärke Pegel in einem normalen Raum einfach deutlich über den Werten des Netzteils liegen wird. Zudem sind für das P11 elektronische Geräusche nahezu ein Fremdwort. Be quiet! kann mit den neuen Modellen im Vergleich zu den sowieso schon leisen Vorgängern, also tatsächlich noch einmal etwas an Boden gut machen. 

Schaut man sich die Effizienz an, so erwartet einen ein klarer 80 Plus Platinum Level. Das 550 Watt Modell geht sogar noch etwas effizienter ans Werk als die 650 Watt Version. In der Spitze liegt die Effizienz bei etwa 94%. Aber auch bei niedrigen Lasten schlagen sich beide Netzteile gut. Bei 15% Last wird bereits die 90% Effizienzmarke überschritten.

Bei den übrigen Messwerten liefert das Dark Power Pro 11 eine Performance auf sehr hohem Niveau. Einzig der sprunghafte Spannungsanstieg auf der 12V Schiene bei sehr niedriger Belastung und die etwas wackelige -12 V Spannung könnte man als kleine Kritikpunkte anmerken. Beim 850 Watt Modell war dieser Effekt nicht zu beobachten, was aber daran liegen kann, dass dort so niedrige Lasten von 27,5 Watt  (< 5%) nicht von uns gemessen wurden.

Absolute Pluspunkte gibt es für das P11 wieder einmal bei der Ausstattung. Beide Modelle bieten mit 5 PCIe-Anschlüssen Top-Niveau und orientieren sich damit an den immer sparsamer werdenden Grafikkarten.  Wünschen würden wir uns hierbei aber, dass be quiet! sich beim nächsten Modell von den Doppelstrang-Kabeln verabschiedet.

Ansonsten gibt es wieder den vibrationsdämmenden Rahmen, Umschaltung zwischen Single- und Multi-Rail-Absicherung mit guter Absicherung und dazu extra Anschlüsse für Lüfter, die so auch nur beim Dark Power Pro zu finden sind.

Fazit

Die neuen kleineren Modelle des Dark Power Pro P11 mit 550, 650 und 750 Watt sind eine absolute Bereicherung für das Top-Modell von be quiet! und für uns sogar die interessanteren Versionen. PC-Komponenten und vor allem Grafikkarten werden immer sparsamer, so dass für die meisten PCs heute schon ein 550 oder 650 Watt Modell ausreicht. Selbst SLI Systeme kommen heute je nach genutzter Grafikkarte bereits gut mit 650 oder 750 Watt Netzteilen gut zurecht.

Insgesamt liefern die beiden Testkandidaten sehr gute bis solide Resultate, insbesondere die Effizienz ist dabei erstklassig. Es gibt mittlerweile viele leise Netzteile auf dem Mark, aber an die Modelle von be quiet! kommt derzeit trotzdem kein anderer Hersteller heran. Das es den Netzteiltüftlern dort immer wieder gelingt noch eine Schüppen oben drauf zu legen, das ist schon beachtlich, vor allem angesichts des Niveaus auf dem man sich bereits befindet.

So fällt es auch leicht das Dark Power Pro P11 550 und 650 Watt allen Enthusiasten nahezulegen, die auf absolut leisen aktiven Betrieb stehen und an den zahlreichen Features wie zum Beispiel der guten Multirail-Absicherung des P11 Gefallen finden.

Die Preise sind beim Dark Power Pro P11 wie üblich natürlich nicht im Schnäppchenbereich zu finden. Die UVPs liegen bei  199, 175 und 154 Euro. Aber angesichts der top Ausstattung und des Aufwands den be quiet! zur Optimierung der Laustärke betreibt, sind die aufgerufenen Straßenpreise von etwa 140 Euro für die 550 Watt, 155 Euro für 650 Watt und 175 Euro für 750 Watt absolut angemessen.  

Vorteile

  • Unhörbarer Lüfter im Idle
  • Extrem Leise auch unter Volllast
  • Sehr hohe Effizienzwerte
  • Multirail-Absicherung + OCK-Funktion
  • Hochwertige Komponenten
  • 5 Jahre Herstellergarantie
  • Sehr hohe Anschlussvielfalt (5x PCI-Express)
  • 48h Vor-Ort-Austausch-Service in Deutschland.
  • Vier geregelte Lüfteranschlüsse
  • Gutes Handbuch
  • Etwa 1cm kürzer als 850 Watt Modell

Nachteile

  • Lüftergitter sitzt etwas locker
  • Überflüssige Doppelstrang-PCIe-Kabel

8.9.15 / rj

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved