TweakPC


EVGA SuperNOVA 1000 P2 im Test (4/5)

Spannungsstabilität und Qualität

Beim Blick auf die Spannungskurven dürfte vor allem Overclockern das Herz warm werden, denn die 12V Spannung des EVGA SuperNOVA 1000 P2 steht wie ein Fels in der Brandung bei etwas über 12V. Von 20% bis 100% Last sinkt die Spannung gerade einmal von 12.13 auf 12,06 also um 0,07 V. Zusammen mit den absolut niedrigen Ripple und Noise werten hat man hier fürs Overclocking nahezu ideale Bedingungen.

Aber nicht nur die 12 V Spannung steht gut da, auch die 5V Spannung leistet sich keinen Patzer und liegt bei 5,04 bis 5,01 V. Selbst die sonst gerne vernachlässigte 3,3V Spannung fällt unter voller Last beim EVGA SuperNOVA 1000 P2 kaum ab und geht nur minimal unter 3,3V mit 3,27 V.

Beim Anblick der Ripple Noise werte des EVGA SuperNOVA 1000 P2 haben wir zunächst noch einmal die Messinstrumente kontrolliert, denn die Werte sind hier überdurchschnittlich gut. Mit einer Ripple und Noise auf der 12V Schien von gerade einmal 12.9 mV liegt das Netzteil schon sehr gut. Dabei fällt zudem auf, das gerade einmal 8 mV Noise vorhanden sind und der Rest durch eine gleichmäßige Ripple Welle generiert wird. Auf der 5V Leitung sehen wir lediglich 4,4 mV und auf der 3,3V Leitung nur 6 mV, fantastische Werte, die bisher nur sehr wenige Netzteile bei uns erreicht haben.

Holdup Time / Einschaltstrom

Die Hold-Up-Time ist die Zeit, die ein Netzteil noch genug Strom liefern kann, wenn am Eingang eine Stromunterbrechung auftritt. Wie ein kleiner Puffer kann das Netzteil kurzfristige Stromschwankungen oder Ausfälle so ausgleichen. Der ATX-Standard gibt für diese Hold-Up-Time einen Mindestwert von 16 Millisekunden vor.

Wir messen die Holduptime anhand der realen Ausgangsspannungen und nicht nur anhand des Power Good Signals des Netzteils. Das Power Good Signal schaltet nämlich oft viel früher ab, obwohl die Spannungen noch auf dem richtigen Level sind. So zeigt sich beim EVGA SuperNOVA 1000 P2, das das Power Good signal nach 15,8 Sekunden absackt, die 12V Leitung real gemessen stolze 33,3 ms durchhält. Eine sehr gute Leistung.

Starke Netzteile können Kurzfristig extrem hohe Ströme aus dem Stromnetz ziehen und das wiederum kann dazu führen dass die Sicherung im Haus schaltet. Die ATX-Spezifikation sieht deshalb einen Einschaltstrom von maximal 50 Ampere bei 230 V vor. Beim EVGA SuperNOVA 1000 P2 sehen wir beim Einschalten einen Strom von maximal 52.2A. Der Wert liegt also minimal über der Spezifikation.

Zurück: Effizienz und Leistung | Weiter: Fazit
Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved