TweakPC


Fractal Design Newton R3 600 und 800 Watt im Test (2/5)

Technische Daten - Lieferumfang

Die Eckdaten des Netzteils

Alle Newton R3 Modelle sind in Single-Rail-Technik ausgeführt und besitzen daher nur eine 12 V Schiene. Bei beiden von uns getesteten Newton R3 Modellen können die 3,3 und 5 V Schienen mit jeweils 20 A belastet werden und leisten gemeinsam maximal 100 W, was die derzeit übliche etwas knappere Dimensionierung ist.

Die 12 V Schienen der Modelle sind natürlich unterschiedlich dimensioniert. So kann die 12 V Leitung beim 600 W Modell 50 A ( also 600 W) und beim 800 Modell 66 A (also 792 W) liefern. Die Standby-Leitung der Netzteile liefert die derzeit üblichen 2,5 A und damit 12.5 Watt

Der Lieferumfang der Newton Serie umfasst das Netzteil in einer Schutztasche, den kompletten Kabelsatz in einer schönen Rolltasche mit einzelnen Fächern für jedes Kabel, dazu das Stromkabel, Kabelbinder, Schrauben und ein Handbuch.

Anschlüsse und Kabelkonfiguration:

Bei der Kabelkonfiguration setzt die Newton Serie auf Teilmodularität. Die ständig benötigten ATX und ein 12 V EPS Kabel sind fest am Netzteil angebracht. Dazu ebenfalls fest verbunden sind die Kabel für Grafikkarten.  Am Newton R3 600 sind zwei PCIe 6+2 Stecker an einem Kabel beim R3 800 4 PCIe 6+2 Stecker an zwei Kabeln fest angebracht. Die fest angebrachten Kabel sind in der üblichen rundform und gesleeved.

 Alle weiteren Kabel sind modular als Flachkabel ausgeführt, die damit etwas wertiger wirken. Zu den fest angeschlossenen Kabeln kommen hier dann noch einmal zwei modulare PCI-E 6+2 Stecker an einem Kabel dazu. Beim 800 Watt Modell findet sich ein weiteres modules 12V EPS Kabel. Die Anschlüssbuchsen am Netzteil selbst sind beiden Versionen des Netzteils Identisch.

 


<55cm>

<68cm>


<55cm><10cm>

<45cm><14cm>


<70cm><12cm><12cm>

<55cm><12cm><12cm>

<40cm><12cm><12cm>


<60cm><12cm>

<65cm><12cm><12cm>


Zusätzlich bei 800 Watt:


<45cm><14cm>



<65cm>

Lüfter

Fractal Design nutzt bei der Newton R3 Serie in den Netzteilen einen weißen Lüfter, der durch das Lüfutungsgitter hindurch fast zu leuchten scheint. Zwar wird man davon im Gehäuse in der Regel nichts sehen, aber dennoch bietet das Netzteil damit vom Design her eine nette Abwechslung.

Der Lüfter selbst ist ein 135 mm Modell mit Kugellager und arbeitet semi-passiv. Gerade bei Kugelgelagerten Lüftern bringt der Semi-Passiv-Modus einige Vorteile, denn Kugellagerlüfter sind in der Regel bei niedrigen Drehzahlen durch die Kugellagergeräusche heraushörbar und nicht durch die Luftbewegung.

Beim 600 Watt Modell startet der Lüfter bei etwa 30% Last mit einer sehr geringen Drehzahl von etwa 500 UPM bis hin zu 1200 UPM bei voller Last. Beim 800 Watt Modell get es bereits bei 20% mit etwa 800 UPM los und endet bei an die 1400 UPM bei voller Last. Wie man sich daraus schon ableiten kann, arbeitet das 800 Watt Modell etwas lauter als die 600 Watt Version. Die Lautstärke beider Netzteile ist gut, gerade im niedrigen Lastbereit arbeiten sie leise.

Wie bei fast alle Netzteilen lässt sich das Netzteil bei voller Last und voller Lüfterdrehzahl allerdings deutlich hören.

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved