TweakPC


Fractal Design Newton R3 600 und 800 Watt im Test (3/5)

Effizienz in unterschiedlichen Lastsituationen

Werfen wir nun einen Blick auf die Effizienz der beiden Testkandidaten. Sowohl beim Newton R3 600 als auch beim R3 800 fällt schnell auf, dass die Effizienz besonders im unteren Breich gut ausfällt. Beide Modelle liegen bei 20 und 50% Last bei etwa 92% Effizienz. Das sind typische Resultate für ein 80 Plus Platinum Modell. Bei 100% Last hingegen fällt die Effizenz etwas hinter die Erwartungen zurück.

Besonders gefallen hat uns vor allem das Newton R3 600, das selbst bei 10% Last - also 60 Watt - noch eine Effizenz von 89.8 % und bei 5% Last von immer noch 83.7% abliefert. Das 800 Watt Modell schneidet hier typischerweise etwas schlechter, aber immer noch gut ab.

 

 
(Effizienz des Netzteils bei den üblichen 20%, 50% und 100%  und dazu bei 5 % sowie 10%)

Um zu sehen wie viel Energie man zwischen den verschiedenen Netzteiltypen einsparen kann, stellen wir im folgenden Diagramm die Verbrauchswerte des Netzteils in Watt dar und setzen diese in Relation zu typischen Verbrauchswerten von Netzteilen auf den verschiedenen 80-Plus-Niveaus. Die Vergleichswerte geben an, wie viel Strom ein Netzteil auf dem genannten 80 Plus Level in etwa verbraucht. Man kann hier also ablesen wie viel Strom man in etwa durch ein besseres Netzteil mit besserer Zertifizierung einsparen könnte.

Standby Verbrauch

Die Standby Spannung ist gerade bei Netzteilen ein wichtiger Faktor, die nicht ständig im Betrieb sind. Wir messen hier die Standby Leitung ohne Belastung nach EuP/ErP, mit 1 Watt, 7,5 Watt und 15 Watt.

Die beiden Newton Modelle liefern hier recht gute Resulatet und bleiben im lastfreien Zustand mit 0,13 und 0,12 Watt deutlich unter dem ErP Level von 0,5 Watt.

 

Überlast-Test

Während der Effizenzmessung prüfen wir an der Chroma-Teststation auch die maximale Last, die das Netzteil verkraften kann. Bei diesem Test ist das eine oder andere Netzteil auch schon durchgebrannt, so dass es hier ans eingemacht geht. Hier spielen also nicht nur die maximal mögliche Last und Qualität der Komponenten, sondern auch wichtige Schutzschaltungen vor Überlast, Überhitzung und Kurzschluss eine Rolle.

Bei 100 Watt, also maximaler Belastung der 3,3/5V Schiene des Netzteils, erreichten wir beim Fractal Design Newton R3 600 auf der 12V Schiene maximal 63A und damit eine Gesamtleistung von etwa 850 Watt. Beim 800 Watt Modell des Newton R3 waren es insgesmt 80 A und damit etwa 1060 Watt die maximal aus dem Netzteil zu kitzeln waren.

Das Newton R3 verfügt nicht über einen Überlastschutz, sondern nur über eine UVP und OVP, sowie eine Kurzschlusssicherung. Dies führt dazu, dass das Netzteil bei Überlast sehr tief mit den Spannungen geht, bevor es dann wirklich abschaltet. Probleme traten dabei im Test aber nicht auf.

Testsystem

Die Effizienz und Spannungsmessungen zu unseren Tests führen an einer Chroma-Teststation und weiteren professionellen Testgeräten durch. Den Fokus legen wir dabei auf die in Deutschland üblichen 230V und nicht wie beim 80 Plus Report 115V. Die 115 Watt angaben messen wir nur zur Überprüfung der 80 Plus Spezifikationen am Rande mit.

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved