TweakPC


LC-Power Scorpio 480W Netzteil

/Testberichte/Gehäuse

Seiten:| 1 | 2 | 3 |   

LC-Power Scorpio 480W Netzteil ( LC6480S ) 

Der Geheimtipp für Sparfüchse

Es ist schon eine Weile her, daß wir ein LC-Power Netzteil getestet haben. Das damals von uns getestete Modell der 500W Klasse konnte durchaus überzeugen und diente uns bis heute als Referenz, doch war es an der einen oder anderen Stelle auch verbesserungsfähig. Nun hat LC-Power nicht gerade den Ruf qualitativ hochwertig, dafür aber preiswert zu sein. Unser damaliges Testmuster hat uns jedoch lange Zeit treue Dienste geleistet und versorgte auch ein Athlon FX-53 System mit genügend Energie. Mittlerweile werkelt dort zwar ein anderes Netzteil, doch hat dies nichts mit unserem Referenzmodell zutun, sondern alleine mit dem Umstand, das ein Netzteil mit Kabelmanagement für mehr Platz und Ordnung sorgte. 

Nun hat aber auch LC-Power in dieser Disziplin nachgeholt und bietet entsprechende Netzteile an, die auch mit Kabelmanagement trumpfen können und mittlerweile auch eine aktive Phasenkorrektur mit sich bringen. Damit scheinen die neuen Modelle nicht nur würdige Nachfolger seiner Vorgänger zu sein, sondern auch ernstzunehmende Konkurrenten für die meist teureren Markennetzteile. Für uns also Zeit mal nachzuschauen, in wie weit LC-Power erwachsen geworden ist, wie nun die Verbesserungen im Detail aussehen und wie weit man sich hier gegen die Konkurrenz behaupten kann, die ja auch nicht untätig geblieben ist und seine Produkte ständig verbessert.

Unsere Wahl fiel daher auf das LC-Power Scorpio 480W Netzteil, das mit genügend Leistung, Kabelmanagement, aktiver Phasenkorrektur und einem leisen Betriebsgeräusch all das verspricht, was man von einem modernen Netzteil heutzutage erwartet.

Optik und Ausstattung

Stilvoll und alles am rechten Fleck

LC-Power ist nicht nur dafür bekannt preiswerte Netzteile herzustellen, sondern auch dafür ihre Netzteile abseits von dem typischen grau in grau oder schwarz in anderen Farbtönen anzubieten. Unser damaliges Testmuster Beispielsweise kam in einer goldenen Lackierung daher, die aber in einem verbautem Gehäuse optisch nicht viel hermachte. Zwischenzeitlich ist man dann doch wieder die Netzteile schwarz lackiert, doch den Mut zur Abwechslung und eben etwas anders zu sein hat man immer noch nicht verloren. Unser jetztiges Testmuster präsentiert sich jedenfalls in einem blau-violettem Farbton, der durchaus ansprechend ist und ihm einen eleganten Look verleiht.

Man kann schon auf den ersten Blick erkennen, daß an der Optik und Verarbeitung gearbeitet wurde und die Netzteile nicht mehr diesen billigen Look von damals aufweisen, sondern mittlerweile mit den großen Marken konkurrieren können. Wie seit je her, setzt LC-Power bei seinen Netzteilen auf 12cm Lüfter. Teilweise verden in einigen Modellen auch 14cm Lüfter verbaut, doch unser Testmuster besitzt einen geregelten 12cm Acryllüfter, der extrem langsam dreht. Dieser wird zusätzlich noch von einem 8cm Lüfert auf der Rückseite unterstützt, der aber genauso leise und langsam dreht.

Von der Drehzahl und der Lautstärke her ist es jedenfalls mit den beiden Dark Power Pro Modellen von be quiet! zu vergleichen, die zu den leisesten Netzteilen in unserem Testfeld gehören. Damit reiht sich das LC-Power Scorpio in die Liga der Flüsternetzteile ein und kann auch tatsächlich als Supersilent bezeichnet werden.

Das Kabelmanagement des LC-Power Scorpio wirkt sehr ordentlich und aufgeräumt. Die Steckverbindungen sind mit denen des Sunbeam NUUO identisch, allerdings hat man dem Netzteil noch einen Stecker für das Hauptstromkabel spendiert, das bei Sunbeams NUUO fest mit dem Netzteil verbunden ist.

Selbst die drei Lüfteranschlüsse wie bei Sunbeams NUUO sind hier vorzufinden, so daß man schon fast glaubt ein DejaVu Erlebnis, oder einen Klon des Sunbeam NUUO vor sich liegen zu haben. Wir vermuten aber mal, daß beide Hersteller ihre Ware teils vom selben Hersteller beziehen und das Kabelmanagement Modul als vorgefertigte Platine verbauen.

Die Anschlüsse des Kabelmanagements sind jedenfalls gut platziert und gut erreichbar. Der Anschluss des Hauptstromkabels ist ebenfalls so angebracht, das er an der Rückwand des PC-Gehäuses anliegt, was das Verstauen wesentlich erleichtert. 

Ausstattungsübersicht: LC-Power Scorpio 480W
Allgemeines
Hersteller LC-Power

Typ ATX 12V 2.2
Leistung 480 Watt
PFC Active PFC
Kühlung 12 cm Lüfter + 8 cm Lüfter
Lautstärke ca.17-18dB 
Effizienz >80%
SLI/Crossfire Nein
Kabelmanagement Ja
Abmessungen 15,7cm(L)x15cm(W)x8.6cm(H)
Gewicht ca. 2 kg
Anschlüsse

ATX Power x1

12V Power x1

4 Pin x8

Floppy x2

SATA x4

PCIe x1

FAN Monitor x3

12V Power 8Pin x0

Besonderheiten

  • blau-violet lackiertes Gehäuse
  • Kabelmanagement
  • sehr leise Kühlung
  • blaue Kabel und Stecker
 

In Punkto Verkabelung gleichen sich das LC-Power und das Sunbeam NUUO - abgesehen von der Farbe, ebenfalls fast in allen Punkten. Die einzigen Unterschiede liegen nun mal in der Farbe der Kabel und Stecker, die passend zum Gehäuse blau gewählt wurden, und dem Fehlen eines PCIe auf zwei 4Pin Moiltex Adapterkabels. Mit einem einzigen PCIe Anschluß ist das LC-Power Scorpio jedenfalls nicht für den Einsatz mit SLI oder Crossfire -Boards gedacht. Der ATX / EPS Stromversorgungsstecker ist jedenfalls auch modular aufgebaut und kann mit älteren 20-Pin ATX oder den neueren 24-Pin EPS Anschlüssen verbunden werden, so daß es da keine Kompatibilitätsprobleme mit älteren Boards geben sollte. Bei den restlichen Anschlüssen können wir daher auf den Artikel über Sunbeams NUUO Netzteil verweisen. 

 


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved