TweakPC


SilverStone Strider Platinum Netzteil im Test (2/7)

Technische Details - Lieferumfang

Auch beim neuen Strider Platinum handelt es sich um ein Single-Rail-Netzteil, das bei unserem 650 Watt Modell eine 12 V Schiene mit 49 A bereit stellt. 588 Watt sind damit auf der 12V Schiene abrufbar. Die 3,3 und 5V Leitungen sind mit üblichen 20A gerüstet und bieten eine Gesamtleistung von 100 W.

Das Netzteil ist durch eine vollständige Ausstattung an Sicherheitsschaltungen geschützt, vorhanden sind OCP, OPP, OVP, UVP, OTP und die wichtige SCP. Aufgrund der kleinen Maße und des semi-passiv Betriebs erfreut natürlich ins besondere dass Silverstone auch eine OTP eingebaut hat um das Netzteil vor Überhitzung zu schützen.

Die SCP  des Silverstone Models arbeitet zuverlässig. Die OPP und OCP schalten beim Strider Platinum recht spät. So erreichen wir etwa 60 A auf der 12 V Schiene ab bevor die Abschaltung erfolgt. 

Der Lieferumfang des Strider Platinum umfasst neben dem Netzteil eine Tüte mir Rendelschrauben, sowie Kabelbinder und Klettband.

Anschlüsse und Kabelkonfiguration:

Die Ausstattung mit Kabeln ist für ein 650 Watt Netzteil typisch. Neben dem ATX Stecker findet man einen 4+4 Pol Stecker mit besonders langem 750 mm Kabel. Dazu gibt es 4 PCI 6+2 Pol Anschlüsse, die allerdings an nur zwei Kabeln hängen. Acht Sata Stecker, sechs Molex und zwei Floppy Anschlüsse runden das Programm ab.

Alle Kabel am Silverstone Strider Platinum sind als Flachbandkabel ausgeführt. Bedenkt man das dieses Netzteil insbesondere für den Einsatz in kompakten Gehäusen gedacht sind, machen die Flachbandkabel


<55 cm>


<75 cm>


<55 cm><15 cm>


<55 cm><15 cm>


<60 cm><15 cm><15 cm><15 cm>

<60 cm><15 cm><15 cm><15 cm>



<60 cm><15 cm><15 cm>


<60 cm><15 cm><15 cm>



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved