TweakPC


Test: ASUS Eee PC

/Testberichte/

Seiten:| 1 | 2 | 3 | 4 |   

Eee PC

Günstige Notebooks sind groß, schwer und trotzdem mindestens 500 Euro teuer. Das es auch anders geht, zeigt ASUS mit dem kleinen Eee PC.

Sicherlich haben Sie schon etliches über dieses kleine Notebook gehört, denn mittlerweile ist es knapp zwei Monate auf dem deutschen Markt erhältlich. Aufgrund des großen Andrangs konnten wir leider erst jetzt ein Testmodell von ASUS organisieren und müssen dies leider auch schon recht bald zurückschicken. Der kurze Testzeitraum machte einen ausführlichen Test schwierig, vieles konnten wir aber mit dem Eee PC ausprobieren.

Eckdaten

Beim ersten Griff in den Karton ist man von seiner Größe wirklich erstaunt, auch das Gewicht fällt sehr klein aus. Der Eee PC misst 22,5 x 16,4 x ( 2,2 - 3,5) cm und wiegt 933 Gramm (inklusive Akku).

Im Inneren werkelt ein mobiler Celeron M Prozessor mit 900 MHz (auf 630 MHz heruntergetaktet), der auf 512 MByte Arbeitsspeicher (DDR2 SODIMM) zurückgreifen kann. Unser Testmodell ist mit einer 4 GByte Flash-Festplatte ausgestattet, ein größeres Modell mit 8 GByte Speicher ist auf dem Markt erhältlich. Der Monitor ist bei allen aktuellen Eee PCs 7 Zoll groß und zeigt 800 x 480 Pixel - nicht gerade viel und im Sonnenlicht macht er auch keine gute Figur. Für die Nutzung im Haus reicht die Helligkeit des Displays allerdings aus.

Die wichtigsten Anschlüsse bringt der Eee PC mit: 3 x USB 2.0, 1 x Netzwerk und ein VGA-Ausgang. Ferner gibt es eine Webcam, ein Mikrofon und einen SD-Karten-Leser.

Ein schnuckelig kleines Notebook also - aber auf welche Einschränkungen muss man sich dabei einrichten?

Inhalt: Test: ASUS Eee PC

Seiten:| 1 | 2 | 3 | 4 |   



ueber TweakPC: Impressum Copyright 1999-2014 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved