TweakPC


HDD Lärmdämmungs - Roundup

/Testberichte/Sonstiges

Seiten:| 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |   

Einleitung

Die lästigen Geräusche

Wenn man von röhrenden Floppys oder verschlissenen Netzteilen absieht, waren die ursprünglichen Desktop-PCs fast schon flüsterleise. Mit steigendem Performance-Bedarf änderte sich dies schnell. Man brauchte mehr Kühlung in Form von leistungsstärkeren Lüftern und vor allem auch bessere Zugriffszeiten in Form von schneller drehenden Festplatten. Das alles steigerte den Lärmpegel bis in unzumutbare Bereiche. So dass man einlenken musste und der Lärmbelästigung entgegen wirkte. Bei den Lüftern klappt sowas wunderbar. Man senkt einfach die Umdrehungszahl und vergrößert stattdessen den Durchmesser, um den Durchsatz zu steigern oder beizubehalten. Doch bei Festplatten funktioniert dieses Konzept nicht. Hier ist man zwangsläufig an einen Kompromiss gebunden und so ist es nicht absehbar, dass reguläre Desktop-Festplatten deutlich unter 30dB fallen. Auch der Bedarf an schnelleren Festplatten ist im Desktop-Segment kaum gegeben. Hier schreckt nicht nur ein höherer Preis, sondern auch ein stärkerer Lärmpegel den Anwender ab.

Dabei gibt es schon längst passende Lösungen, um nicht nur Hochleistungs-Festplatten zu zähmen, sondern auch reguläre Desktop-Festplatten auf ein deutlich niedrigeres Geräusch-Niveau zu senken. Klassische HDD-Entkoppler sind fast schon überflüssig geworden, weil ihr einfach zu realisierendes Konzept in vielen neuen PC-Gehäusen schon serienmäßig zu finden ist. So entwickelte sich aus den früheren HDD-Entkopplern die heutigen HDD-Silencer, die noch sehr viel umfassender den Lärm der Festplatte bekämpfen wollen. Doch so ein Konzept birgt auch Risiken für die Festplatte. Es ist nämlich nicht damit getan, eine Festplatte mit dicken Dämmmatten zu verkleiden. Denn diese dämmen nicht nur den Lärm, sondern auch die Wärme und fördern damit den Verschleiß.

Aus diesem Grund hantieren die Hersteller von HDD-Silencern mit wohlüberlegten Konzepten. Die dabei nicht nur den Lärm, sondern auch die Kühlung (und gegebenenfalls die Erdung) berücksichtigen. Die dabei angebotenen Lösungswege sind recht vielfältig und erzielen in den jeweiligen Disziplinen auch unterschiedlich gute Ergebnisse. Denn schlussendlich muss man alles auch in Relation zum Preis betrachten. Was schließlich ein weiteres kaufentscheidendes Kriterium darstellt. Im Folgenden behandeln wir nun drei Ausführungen. Einmal den Scythe Quiet Drive Super Silent, den Silentmaxx HD-Silencer und die Innovatek HDM Festplattenkühlung.



ueber TweakPC: Impressum Copyright 1999-2014 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved