TweakPC


Corsair Neutron NX500 PCIe SSD im Test (11/11)

Fazit

Mit der Neutron NX500 stellt Corsair eine neue SSD-Serie in der High-End-Kategorie vor. Die SSDs mit PCI-Express-x4-Slot erreichen nicht nur theoretisch enorm hohe Datenübertragungsgeschwindigkeiten, sondern das 800-GB-Modell kann sich bei uns aktuell auch die Leistungskrone sichern.

In der Gesamtperformance positioniert sich die Neutron NX500 von Corsair in der Spitzengruppe zusammen mit der OCZ RD400 und der ebenfalls von Corsair stammenden MP500 mit M.2-Anschluss. Alle SSDs liegen sehr dicht beisammen und unterscheiden sich über alle Benchmarks nur in wenigen Prozent, wobei sich aber einzelne Benchmarkwerte durchaus deutlich unterscheiden können. Deutlich ins Auge springt die hervorragende Performance in den Pattern-Tests und dabei vor allem im Bereich Workstation mit mehreren Threads, Database und Webserver, wo die SSD sich deutlich an die Spitze der getesteten Modelle setzt.

So kann sich die NX500 auch den ersten Platz in der Anwendungsperformance sichern. Bei der Leseperformance hingegen muss sich die Neutron NX500 knapp von der ebenfalls von Corsair stammende MP500 geschlagen geben.

Die Corsair Neutron NX500 kann in den synthetischen Benchmarks beim Lesen ihre volles Potenzial ausschöpfen und neue Bestwerte im AS SSD, HD Tune und CrystalDiskMark aufstellen. Bei sequenziellen Schreiben fällt die Leistung der SSD nur marginal ab und muss sich knapp hinter die anderen NVMe-SSDs einreihen. Bei den praxisbezogenen Benchmarks PCMark 7 und PCMark 8, so wie Kopiertests liefert sich die Corsair Neutron NX500 ebenfalls ein knappes Rennen mit den übrigen schnellen SSDs, welche direkt über PCI-Express-Lanes an das System angebunden werden.

Bei den Tests der zuletzt getesteten SSDs wird immer deutlicher, dass die neueren Modelle mit NVMe-Unterstützung in einer anderen Liga spielen, und sich weiter und weiter von den normalen SSDs, die durch den SATA-Standard limitiert werden, absetzen. Der neue Standard sorgt dabei nicht nur für eine weit höhere Datenübertragungsgeschwindigkeit, sondern kann die Geschwindigkeit der Laufwerke auch durch niedrigere Latenzen und verbesserten Overhead der Befehle verbessern. Diese Auswirkungen zeigen sich dann deutlich in der Anwendungsperformance in der lange Zeit bei den SSD kaum unterschiede zwischen verschiedenen Modellen zu erkennen waren.

Wie auch schon die MP500 von Corsair mit dem Phison PS5007-E7-Controller und MLC-NAND-Flash-Speicher wird bei unserem 240-minütigen IOPS-Stresstest der Neutron NX500 ein untypisches Bild mit vielen Leistungsspitzen angezeigt. Insgesamt präsentiert sich die neueste SSD von Corsair aber enorm performant und erreicht zum Start mit 190.000 IOPS einen bislang noch nicht erreichten Wert.

Die Neutron-NX500-Serie richten sich nur bedingt an den Consumer-Markt sondern eher an anspruchsvollere und professionelle Anwender, welche beste Leistung, zuverlässigen Betrieb und lange Haltbarkeit im Fokus haben. Mit einem Preisschild von etwa 650 Euro für die 800-GB-Variante und 320 Euro für die Version mit 400 Gigabyte müssen Kunden für den schnellen und ausdauernden Speicher tiefer in die Tasche greifen. Der Preis ist generell bei PCIe-SSDs aber höher als bei den M.2-Varianten, so dass die SSD im Verhältnis nicht zu teuer ist. Wer auf einen M.2-Slot zurückgreifen kann, bekommt mit der Corsair MP500 eine ähnliche Leistung mit geringerer Garantiezeit etwas günstiger, allerdings nur bis 480 GB. Dort muss man sich zudem mit der Kühlung der SSD befassen, was bei der PCIe-Version dank des großen Kühlkörpers kein Problem darstellt.

Für die NX500 gibt Corsair eine Haltbarkeit von 1.396 TBW (Tera-Bytes Written) für das 800-GB-Modell an. In Verbindung mit den fünf Jahren Garantie dürften vor allem professionelle Anwender mit Workstations oder absolute Enthusiasten anziehen, die auf höchste Zuverlässigkeit wert legen. Für diese Zwecke ist die NX500 unter den PCIe-SSDs derzeit eines der interessantesten Modelle.

Vorteile:

  • Sehr schnelle SSD
  • MLC-Speicher
  • Sehr gute Anwendungs/Lesegeschwindigkeiten
  • Hohe Kompatibilität dank PCI-Express-x4-Anschluss
  • Schickes Design mit guter Kühlung
  • 5 Jahre Garantie

Nachteile:

  • Preis etwas hoch

11.07.17 / rj/ar

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved