TweakPC


Crucial MX100 - Die Preis-Leistungs-SSD im Test

Crucial MX100 - Der Preis-Leistungs-Knaller im Test

Crucials neue SSD-Serie mit MLC-16-nm-NAND-Flash

Die Crucial MX100 ist die erste SSD-Serie des Herstellers Crucial, die mit Flashs-Speicher ausgestattet ist der im 16-nm-Verfahren hergestellt wird. Ob die Neuerungen inklusive des bereits in der M550 eingesetzten Controller Marvell 88SS9189 sich gegen die Konkurrenz durchsetzen kann, wollen wir uns in diesem Test auf den nächsten Seiten ansehen.

Bei der MX100 setzt Crucial auf den derzeit immer noch aktuellen und verbreiten SATA-6-Gbps-Anschluss. Damit gewährleistet der Hersteller, dass die SSD auch an allen gängigen Mainboards verwendet werden kann. Dank der Abwärtskompatibilität von SATA-6-Gbps, können auch ältere Modelle mit dem SATA-2-Standard mit der SSD umgehen.

Wie von Crucial üblich, stammen die verbauten Flash-Zellen der MX100-Serie aus der eigenen Produktion der Mutterfirma Micron. Dank der Eigenproduktion der Flash-Module ist Curcial in der Lage die Preise für die SSDs meist auf sehr niedrigem Niveau anzusetzen, weshalb bereits die Vorgänger der MX100 immer recht günstig zu erwerben waren.

 Die neue MX100-Serie umfasst zunächst drei SSDs, welche je nach verbauter Speichergröße andere Schreibraten vorweisen. Dabei gilt, je größer der Speicherplatz, desto höher die Schreibrate. Die Leserate liegt bei allen drei Modellen mit 128 Gigabyte, 256 Gigabyte und 512 Gigabyte Speicherplatz bei maximal 550 Megabyte pro Sekunden bei sequentiellen Lesevorgängen. Auch die erreichten IOPS variieren je nach Speicherausbau der Serie, dies konnte bereits bei der M500 und auch M4 von Curcial beobachtet werden.

Die von uns getestete Crucial MX100 mit 256 Gigabyte Speicherplatz kommt laut Hersteller auf eine sequentielle Schreibgeschwindigkeit von 330 Megabyte pro Sekunde. Die IOPS bei zufälligen Lesezugriffen liegen bei 85.000 und die IOPS bei zufälligen Schreibzugriffen beziffert Crucial mit 70.000 Stück. Neue Hochleistungsdaten erreicht die MX100 damit nicht, aber das ist sicherlich auch nicht das primäre Ziel dieser SSD.

Die SSDs selbst hat die typische Bauform einer 2,5-Zoll-Festplatte mit einer Höhe von sieben Millimetern. Dank eines beiliegenden Brackets, kann die SSD auch in alle 9,5-Millimeter-Schächte eingesetzt werden.

Der verbaute Controller des Typs 88SS9189 von Marvell bietet einem Low-Power-DDR2-RAM für einen zusätzlichen Cache, welcher mit einer Betriebsspannung von nur 1,2 Volt betrieben wird. Ebenfalls eine Besonderheit ist der Crucial MX100-Serie ist die Verwendung von Speichermodulen, welche mit einer Dichte von 256 Gbit pro Die produziert werden. Der gesteigerte Speicherplatz pro Die dürfte auch die Produktionskosten der SSD noch einmal etwas reduzieren.

Trotz der erhöhten Speicherdichte gibt Crucial an, dass alle SSDs der MX100-Serie eine Lebensdauer von 1,5 Millionen Stunden erreichen. Auch die mögliche Belastung der SSDs liegt mit 72 Terabyte in einem mehr als akzeptablen Rahmen. Umgerechnet würde dies, eine Beanspruchung von 40 geschrieben Gigabyte pro Tag während eines Zeitraums von fünf Jahren entsprechen.

Die MX100-Serie von Crucial bietet mehrere verschiedene Möglichkeiten der Hardwareverschlüsselungen. Die bereits zum Standard gehörende 256-Bit-AES-Verschlüsselung unterstützen die SSDs nativ, darüber hinaus sind die SSDs TGG Opal 2.0- und IEEE-1667-konform. Auch die Verschlüsselung mit Microsofts eDrive ist mit den SSDs der Crucial MX100-Serie möglich.

Bei den erweiterten Funktionen, bieten die SSDs der MX100-Serie alle gewünschten Features. Neben TRIM, Garbage-Connection, ECC (Error Correction Code) S.M.A.R.T bieten die SSDs auch noch einen Stromausfallschutz, native Schreibbeschleunigung, adaptiven Überhitzungsschutz und Datenwegschutz. Crucial bietet eine eingeschränkte, dreijährige Garantie auf alle Laufwerke der MX100-Serie. Ein Firmware-Update, sofern vorhanden, der SSDs kann auf Wunsch von dem Benutzer selbst durchgeführt werden.

  • Testplattform

    • Intel Core i7 3770K
    • Mainboard Gigabyte Z77 UD5
    • SATA III Controller des Z77 Chipset
    • OCZ Revodrive 350 480 GB

    Betriebssystem & Benchmarks

    • Windows 7 Home Premium 64 Bit
    • HDTune Pro
    • PCMark Vantage
    • PCMark 7
    • PCMark 8
    • Passmark Advanced Disk Test
    • AS SSD
    • CrystalDiskMark
    • Intel IO-Meter
  •  

    Inhaltsverzeichnis:

    Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


    ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved