TweakPC


OCZ Petrol SSD günstige Einsteiger SSD im Test (12/12)

Fazit

Nicht schnell, aber dafür preiswert

Wer sich die Benchmarks anschaut, dem wird schnell klar das die OCZ Petrol kein Performance-Wunder ist. Sie hat ihre guten aber auch ihr weniger guten Seiten. Insgesamt spielt die SSD etwa in der gleichen Liga wie die alten Indilinx SSDs, bietet aber einen etwas höheren Maximaldurchsatz, der sich hier und da positiv auswirkt.

Ob man sich für die SSD entscheidet hängt also sehr vom Einsatzgebiet ab und man wird nicht umhin kommen sich die einzelnen Benchmarks zu Gemüte zu führen. Eine allgemeine Aussage zu treffen fällt bei der Petrol nicht leicht.

Argumentiert man also von "Oben" sprich aus Sicht der Performance einer Vertex 3 wirkt die OCZ Petrol  in vielen Bereichen - insbesondere beim Schreiben - etwas betagt. Nimmt man hingegen einen PC mit Festplatte als Maßstab zum Vergleich, bietet die Petrol dagegen immer noch einen sehr hohen Performancezuwachs. Sie ist eben kein Allround-Tallent, hat aber durchaus kleine Highlights, insbesondere wenn es rein ums Lesen von Daten geht. Im PCMark zum Beispiel hinterlässt die SSD durchaus einen passablen Eindruck. Schlecht sieht es aus wenn dauerhaft Lese und Schreibvorgänge zusammen fallen. Trotz des 512 MB großen Caches hat die SSD hier so ihre Problemchen, wie es auch bei den alten Indilinx Drives der Fall war. Die Schreibgeschwindigkeit der SSD kann unter ungünstigen Umständen deutlich absinken.

Wie bereits erwähnt steht der Performance-Aspekt bei der Petrol nicht im Vordergrund. Man darf nicht vergessen, dass OCZ bereits mit der Vertex 3 eine extrem schnelle SSD im Angebot hat. Die Petrol ist und soll keine Konkurrenz dazu sein. Es geht hier darum eine möglichst günstige SSD anzubieten, und zwar für alle, die kostengünstig aufrüsten wollen oder für den kostengünstigen Einsatz in günstigen PCs oder Laptops.

Die OC Petrol erreicht dieses Ziel dann auch und ist die derzeit günstigste SATA 6 Gb/s SSD auf dem Markt. Und auch insgesamt ist die OCZ Petrol derzeit mit der Vertex Plus 120 die günstigste >120 GB SSD. Der Abstand zu einer SandForce SSD beträgt zwar "nur" 10 Euro, allerdings entspricht das auch ganzen 10 Prozent. Wahrscheinlich wird die SSD also weniger das Interesse von Enthusiasten und Schraubern finden, die ihren PC selbst zusammen bauen. In Komplettsystemen, bei denen es auf jeden Euro ankommt, wird sie sicherlich häufiger verbaut werden.

Bezugsquellen/Links/Preisvergleich

12.3.12 / rj

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved