TweakPC


Test: OCZ RevoDrive 3 X2 PCIe SSD

RevoDrive 3 X2 - PCIe Enterprise SSD von OCZ

PCIe RAID SSD Drive mit 480 GB und 1500 Mb/s Durchsatz

Die Entwicklung bei SSDs schreitet noch immer mit großen Schritten voran. Nachdem man in den ersten Generationen relativ schnell das Maximum der SATA II Schnitstelle ausgereizt hat und die aktuellen SSDs nun mit SATA 6 Gb/s daher kommen, zeigen sich schon wieder erste Tendenzen, dass man auch den SATA 6 Gb/s Standard bald an seine Grenzen bringen wird. Dies gilt natürlich insbesondere dann, wenn man mehrere SSDs in einen RAID-Verbund zusammen schaltet.

OCZ hat bereits mit der OCZ RevoDrive Serie gezeigt, dass es auch etwas anders geht. Unter dem Namen RevoDrive bietet OCZ SSDs im Steckkartenformat für PCIe Steckplätze an. Das RevoDrive 3 X2 ist nach dem RevoDrive X2 ein neuer verbesserte Vertreter aus dieser Serie, den wir uns hier einmal genauer anschauen wollen. Ein RevoDrive 2 hat es übrigends nicht gegeben, weil OCZ den Namen an die aktuelle OCZ SandForce SSD Generation angepasst hat.

Die OCZ Vertex 3 ist bekanntlich Nachfolger der Vertex 2 und mit einem Controller aus der SandForce SF-2200 Familie ausgestattet. Genau dieser Controller kommt auch auf dem RevoDrive 3 X2 zum Einsatz und zwar gleich mehrfach. Das RevoDrive 3 bediehnt sich also der gleichen Controllerarchitektur wie die Vertex 3 und daher macht der Name RevoDrive 3 durchaus Sinn.

Das RevoDrive 3 X2 mit 480 GB, welches wir hier testen, kann man sich grob als einen RAID 0 Verbund von vier einzelnen 120 GB SSDs mit SandForce SF-2281 Controller vorstellen, die über einen Raidcontroller über einen PCIe 2.0 x4 Bus angesteuert werden.

Wer schon einmal eine SSD im RAID Verbund betrieben hat, der weiss welche Performance schon bei einem selbst gebauten System herauskommt. OCZ hat hier die gesamte Architektur und den Controller aber auf den Einsatz mit SSDs optimiert, was bei einem Standard-Setup nicht der Fall ist, schon gar nicht wenn es nur über einen normalen SATA 6 Gb/s onboard Controller läuft. Genau diese Schwachstelle schaltet OCZ beim RevoDrive 3 aus und so kann man beeindruckende 130,000 IOPS und beim RevoDrive 3 X2 sogar bis zu 230,000 IOPS vorweisen, Zahlen die ihres gleichen suchen. Ob das RevoDrive 3 X2 seine Rohperformance in der Praxis auch umsetzen kann hat uns natürlich brennend interessiert, weshalb wie uns ans testen gemacht haben.

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved