TweakPC


Samsung SSD 850 Pro im Test (10/10)

Fazit

Die Samsung SSD 850 Pro leitet die erste SSD-Generation der neuen 3D-NAND-Flashspeicher-Generation ein. Mit der 850-Pro-Serie demonstriert Samsung damit, in welche Richtung sich die Entwicklung der Flash-basierten Speichermodule langfristig entwickeln wird. Und wie schon beim TLC-Speicher ist man dabei technisch der Vorreiter.

Die Performance der Samsung SSD 850 Pro beweist eindrucksvoll, dass es sich bei dem neuen Verfahren nicht um Experimente handelt, sondern dass die SSDs mit 3D-NAND-Flashspeicher bereits jetzt einen Vorteil gegenüber SSD auf Basis von MLC-NAND-Flashspeicher einfahren können und das trotz der mittlerweile sehr starken Begrenzungen durch den SATA III Standard.

 In dem praxisrelevanten Benchmark von PC Mark 8 erreicht sowohl das 512-GB-Modell wie das 256-GB-Modell der Samsung 850 Pro über 5000 Punkte und sichern sich damit den zweiten und dritten Platz. Nur die M.2-SSD von Plextor kann sich noch vor die SSDs mit 3D-VNAND-Flashspeicher positionieren. Sie fällt aufgrund der anderen Schnittstelle aber eigentlich aus dem vergleich heraus. Im Gaming-Bereich des PC Mark 7 haben wir mit der Samsung 850 Pro sogar einen neuen Bestwert erzielen können.

Ebenfalls erstaunlich ist die Performanceleistung der Samsung 850 Pro bei kleineren Blockgrößen. Dieses Verhalten dürfte auch mit der Grund sein, wieso sich der Neuling so erstklassig im Workstation Test schlägt, denn auch hier liefert er Bestwerte. Das 512 MB Modell der 850 Pro steht hier nahezu gleichauf mit dem OCZ Revodrive.

Die Samsung 850 Pro ist derzeit die schnellste SSD mit SATA-6-Gbps-Anschluss, wenn die Benchmarks auch Abseits der maximalen, sequenziellen Lese- und Schreibraten genauer betrachtet werden. Und das ist am Ende das einzige was zählt, denn der Maximaldurchsatz wird - anders als bei der 850 Pro -von vielen SSDs oft nicht in Performance umgesetzt.

Neben den beiden von uns getesteten Modellen der Samsung 850 Pro mit 256 und 512 Gigabyte bietet der Hersteller die SSD auch noch in einer Ausführung mit 128 Gigabyte und einem Terabyte (1024 Gigabyte) an. Alle SSDs der Samsung 850-Pro-Serie bieten eine TBW-Garantie (Tera-Bytes Written) von 150 sowie eine erweiterte Betriebsgarantie von 10 Jahre an. Wie es sich für eine SSD für den professionellen Bereich gehört, bietet die Samsung 850 Pro mit AES 256-Bit und TCG/Opal v2.0 auch hardwareseitige Verschlüsselung für alle Daten an.

Einzig beim Preis-pro-Gigabyte-Verhältnis muss man bei der Samsung 850 Pro etwas tiefer in die Tasche greifen. Mit rund 160 Euro für die 256-GB-Variante (Amazon.de*) und 340 Euro für die 512-GB-Variante (Amazon.de*) der Samsung 850 Pro kosten die ersten SSDs mit 3D-VNAND-Flashspeicher doch etwas mehr. Im Vergleich zu anderen SSDs der Oberklasse ist die Samsung aber nicht übermäßig teuer.

Wer derzeit auf der Suche nach einer schnellen SSD mit SATA-6-Gbps-Anschluss und sehr hoher Garantiezeit ist, und dafür auch etwas mehr auszugeben bereit ist, dem kann die Samsung 850 Pro absolut empfohlen werden.

Positiv:

  • Extreme gute Performance, vor allem auch bei kleineren Dateien
  • Hohe Performance in praxisrelevanten Benchmarks
  • 256-Bit AES und TCG/Opal v2.0 Verschlüsselung
  • 10 Jahre Garantie

Negativ:

  • Etwas höherer Preis

22.09.14 / ar

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved