TweakPC


Toshiba H200 SSHD Hybrid Drive HDWM110 im Test

Toshiba H200 SSHD

Neben HDDs und SSDs etablieren sich auch die SSHDs, also die Kombination aus HDD+SSD-Cache, immer weiter. Insbesondere dort wo viel Speicherplatz gebraucht wird und nur ein Datenträger eingebaut werden kann, da sind SSHDs eine sinnvolle Alternative zu den in großen Kapazitäten recht teuren SSDs.

Die neue H200-Serie von Toshiba umfasst aktuell zwei SSHDs, ein Modell mit 500 Gigabyte Speicherplatz und ein weiteres mit einem Terabyte Speicherplatz. Beiden Festplatten bestehen aus einer entsprechenden HDD mit zusätzlichen  acht Gigabyte NAND-Flashspeicher vom MLC-Typ, der für das Caching von Daten zuständig ist und die HDD so zu einer SSHD macht.

Die von uns getestete Toshiba H200 ist das 1-TB-Modell. Die 2,5 Zoll große Festplatte ist nur sieben Millimeter hoch und lässt sich dank SATA-6-Gbps-Schnittstelle in fast jedes handelsübliche Notebook verbauen. Darüber hinaus kann die SSHD auch in Spielkonsolen wie etwa der PlayStation 4 als Massenspeicher verwendet werden.

Einen speziellen Einbaurahmen für den Desktop-Betrieb legt Toshiba den SSHDs der H200-Serie zwar nicht bei, dafür bietet man für seine neuen Produkte aber in neuen besonders transportsicheren Verpackungen an, in der die HDD sicher in einer speziellen Luftpolsterhülle ruht.

Die Toshiba H200 1TB bietet unabhängig vom MLC-NAND-Flashspeicher noch einen weitern 64 Megabyte große Cache. Die maximale Umdrehungsgeschwindigkeit des magnetischen Speicherplatzes der SSHD liegt bei 5.400 Umdrehungen pro Minute. Im aktiven Betrieb soll die SSHD eine Geräuschentwicklung von 25 dB(A) nicht überschreiten.

Ähnlich wie auch Seagate Laptop SSHD ST1000LM014-1EJ1 besitzt die Toshiba H200 einen zusätzlichen NAND-Flashspeicher der selbstlernend ist und die Geschwindigkeit der Festplatte positiv beeinflussen kann. Je nach Verwendung werden Programme und Dateien, die besonders häufig verwendet werden, in den schnellen MLC-Cache geschoben. Durch die Verwendung des NAND-Flashspeichers fällt dann die für HDDs übliche Zugriffzeit fast komplett weg, was ein durchweg schnelleres Arbeitsgefühl vermittelt.

Genauer Angaben welchen MLC-NAND-Flashspeicher Toshiba bei den SSHDs bei der H200-Serie verbaut macht der Hersteller nicht. Ebenso werden keine offiziellen Daten der maximalen Datenübertragungsrate angegeben.

Wie schnell die Toshiba H200 High-Performance Hybrid mit 1TB wirklich ist, dem wollen wir in unserem ausführlichen Testbericht anhand einer Vielzahl von Benchmarks nachgehen.

Testplattform

  • Testkandidat: Toshiba SSHD H200 HDWM110
  • Intel Core i7 4770K
  • SATA III Controller des Z97 Chipset (ASRock Z97 Extreme6)
  • M.2 Slot 4x PCIe Anbindung
  • OCZ Revodrive 350 (Systemplatte)

Betriebssystem & Benchmarks

  • Windows 8.1
  • HDTune Pro
  • PCMark 7 und PCMark 8
  • Passmark Advanced Disk Test
  • ATTO
  • AS SSD
  • CrystalDiskMark
  • Intel IO-Meter
Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved