TweakPC


Test: Cooler Master Quick Fire XTi - LED-Tastatur mit Cherry-MX-Schaltern (2/4)

Die MX-Schalter

Bezüglich den mechanischen MX-Schaltern von Cherry wurde bei TweakPC schon mehrfach alles gesagt und so müssen wir das Rad an dieser Stelle nicht neu erfinden, sondern können guten Gewissens auf frühere Tests von Tastaturen mit diesen Schaltern zurückgreifen. Im Falle der Quick Fire XTi setzt Cooler Master auf die braunen MX-Schalter, die eine Nicht-Lineare Schaltung aufweisen. Beim braunen Schalter sorgt eine Zunge mit einem kleinen Buckel, die den Schalter auslöst, für die Rückmeldung, wenn der Schaltpunkt erreicht wird. Die braunen MX-Schalter können als ein Mittelweg angesehen werden, der sich sowohl für Gamer als auch für Vielschreiber eignet. Letztere haben oftmals Probleme mit den linearen MX-Schaltern, die keine Rückmeldung geben.

Im Folgenden eine kleine Übersicht über die verfügbaren Cherry-MX-Schaltern und ihre Funktionsweise.

Cherry Switches Red Cherry Switches Black

Cherry Switches Brown Cherry Switches Blue

Die Tastenkappen

Die verwendeten Tastenkappen weisen eine Beschichtung auf, die viel Grip bietet und somit dem Abrutschen beim Zocken entgegenwirkt. Die Beschriftung der Kappen erfolgt durch die LED-Beleuchtung, wobei die Ausleuchtung bei der Quick Fire XTi gut gelöst ist. Gelungen ist auch das Feature, dass deaktivierbare Tasten (Capslock, Rollen und Numlock) nur leuchten, wenn sie aktiviert sind. Wie bei quasi allen LED-Tasten hat allerdings auch Cooler Masters Top-Modell Schwächen bei de Beleuchtung von Tasten, die mehrere Zeichen als Beschriftung aufweisen, wie etwa der Komma-Taste. Hier fällt die Beleuchtung der unteren Zeichen weniger hell aus als bei den oberen Zeichen, was aber bei quasi allen Konkurrenzprodukten das Gleiche ist, da hier die Schalter im Weg sind.

CM Quick Fire XTi

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved