TweakPC


CM Storm Quick Fire Pro - Mechanische Tastatur (3/4)

20-Key-Rollover-Funktion

Die Rollover-Funktion der Quick Fire Pro hat standardmäßig den 6-Key-Rollovermodus aktiviert, kann aber in einen N-Key-Rollovermodus umgestellt werden, in dem 20 Tasten über die gesamte Tastaturmatrix gleichzeitig gedrückt werden können, ohne das es zu Fehlinterpretationen seitens des Systems kommt. Aktiviert wird dies, indem bei aktivierter FN-Taste gleichzeitig die Tasten „N“ und „ENTF“ gedrückt werden. Um dabei die USB-Limitierung von sechs Tasten zu umgehen, installiert CoolerMaster für die N-Key-Rolloverfunktion weitere Controller-Treiber, so dass Windows die Quick Fire Pro als verschiedene Tastaturen erkennt. Faktisch muss somit für alle sechs erkannten Tastendrücke ein Controller installiert sein. Wen die höhere Bandbreite der N-Rollover-Funktion stört, der kann durch Drücken der „N“- und „EINFG“-Tasten wieder in den 6-Key-Rollover-Modus zurückschalten.

Im xem-Test funktionierte das 20-Key-Rollover-Feature wie erwartet, wobei sogar mehr als 20 Tasten erkannt werden. Wie üblich bei einer 20-Key-Rolloverfunktion scheitert es bei mehr als 20 gedrückten Tasten allerdings an der Zurücknahme eines Tastendrucks, sprich: Das System erkennt zwar auch noch die 21. und 22. gedrückte Taste, allerdings erkennt es in solch einem Zustand nicht, dass beispielsweise die erste gedrückte Taste losgelassen wird. In der Praxis dürften aber selbst Hardcoregamer kaum die vollen 20 Tasten ausnutzen können.

CM Storm Quick Fire Pro

Optik und Haptik

Optisch kommt die Quick Fire Pro für eine Gaming-Tastatur schon fast schlicht daher. Die Tasten sind in herkömmlichen Schwarz gehalten und abseits der Beleuchtung verfügt die Quick Fire Pro zwar durchaus über den aggressiven Gamerlook, doch im Vergleich zur Konkurrenz wird letzter schon fast auf unaufällige Weise umgesetzt. Aufällig ist die recht große Höhe der Tastatur, was nicht jedem Vielschreiber gefallen wird. Hier muss aber jeder Nutzer auf seine eigenen Vorlieben achten und entsprechend selbst einschätzen, ob die Ergonomie der Tastatur den eigenen Vorlieben entspricht. Wer auf hohe Tasten steht, der wird sich über die Quick Fire Pro freuen, wer ein eher niedriges Tastaturlayout bevorzugt, für den könnte die Quick Fire Pro zu hoch sein. Ein Handballenauflage fehlt im Lieferumfang leider, so dass bezüglich der Ergonomie und Haptik am Ende die Prämisse stehen muss: Probieren geht über studieren.

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved