TweakPC


Ducky Shine 3 im Test - Mechanische Highend Tastaur für Gamer (2/4)

 

Verarbeitung und Design

Das erste was bei der Ducky Shine 3 nach dem herausnehmen aus der Packung auffällt ist wirklich das enorme Gewicht der Tastatur. Die 1,4 Kilogramm verleihen der Tastatur enormen halt auf jeglichem Untergrund. Ein verrutschen wird mit vier gummierten Füßen nocheinmal entgegengewirkt, die Tastatur liegt somit wie ein Türstopper auf dem Tisch.

Bei der Technik vertraut Ducky bei der Shine 3 auf den Marktführer von mechanischen Switches und stattet die Tastatur mit MX-Switches von Cherry aus. Dabei ist die Ducky Shine 3 mit den Cherry-Switches MX-Black, MX-Blue, MX-Brown und MX-Red erhältlich, je nach den Vorlieben des Anwenders natürlich.

Die verschiedenen Eigenschaften der MX-Serie von Cherry haben wir bereits in unserem Testbericht zu der Cooler Master CM Storm Mech genauer dargelegt. Im Großen und Ganzen unterscheiden sie sich vor allem im Druckverhalten und "Härte" des Klicks. Das uns bereitgestellte Modell der Ducky Shine 3 ist mit MX-Schaltern in Braun ausgestattet und benötigt somit eine Druckkraft von 45 Gramm bis zu dem Aktivierungspunkt.

Die Tasten selbst sind aus mattem und glattem Kuststoff. Die Haptik der einzelnen Tasten kann auch nach längerem Gebrauch nur als sehr positiv bezeichnet werden und hinterlässt keinerlei Kritikpunkt. Anders gestaltet sich die Lautstärke der einzelnen Anschläge. Wie bei den mechanischen Tastaturen üblich, sind die Tasten bei jedem Anschlag deutlich zu hören und auch die Auslösung des Aktivierungspunktes kann akustisch wahrgenommen werden. Bei der Wahl der richtigen Switches sollte dieser Punkt nicht außer Acht gelassen werden, durch die große Außwahl verschiedener Switches, dürfte aber für jeden Geschmack das passende dabei sein.

Zusätzlich zu dem Standard-Design mit Schlangen-Optik liegt der Shine 3 noch eine weitere Leer-Taste mit Ducky-symbol des Herstellers bei sowie die eingangserwähnten, roten oder grauen WASD-Tasten.

Bei der Justierung der Ducky Shine 3 können zwei Ausklappfüße (ohne Gummierung) den Wickel des Tastenanstiegs von fünf Grad auf neun Grad erhöhen. Da die Ducky Shine 3 ohne Handauflage ausgeliefert wird, empfanden wird die Standard-Neigung mit fünf Grad am angenehmsten.

Die Ducky Shine 3 wird mittels USB-Kabel an den PC angeschlossen. Das USB-Kabel ist dabei nicht fest an der Tastatur angebracht, sondern wird per Mini-USB in der Tastatur eingesteckt. Mittels F1- bis F8-Taste kann die Repeat- und Delay-Zeit der Tastatur manuell einstellt werden. Die Polingrate der Ducky Shine 3 beträgt 1.000 Hz.

Die Ducky Shine 3 bietet ein Standard-Layout für Tastaturen mit vier zusätzlichen, mechanischen Tasten. Über die FN-Taste lassen sich zudem die Zweitbelegungen für die Konfiguration der Tastatur direkt ansteuern. Auf eine Software für die Konfiguration der Tasten verzichtet die Ducky Shine 3 komplett, so dass man mit den Standard-Einstellungen vorlieb nehmen muss, oder die Software eines Drittanbieters bemühen muss.

Für die weitere Konfiguration der Ducky Shine 3 stehen auf der Rückseite noch vier DIP-Schalter zur Verfügung. Der erste Schalter bietet den Tausch von Strg-Taste auf der linken Seite mit Caps-Lock an. Der zweite Schalter tauscht die ALT-Taste gehen die Windows-Taste. Der dritte DIP-Schalter sperrt die Windows-Taste komplett und die vierte Taste ist für den Demo-Modus für den Betrieb der Beleuchtung der Tastatur an einer USB-Stromquelle ohne PC.

Zurück: Ducky Shine 3 | Weiter: Beleuchtung
Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved