TweakPC


Ducky Shine 3 im Test - Mechanische Highend Tastaur für Gamer (3/4)

Beleuchtung

Für die Beleuchtung der Ducky Shine 3 hat sich der Hersteller etwas besonders einfallen lassen. Da die Shine 3 nicht über eine Software gesteuert wird, sondern die Konfiguration direkt über die FN-Taste von statten geht, lässt sich auch die Beleuchtung, Lichtintensität und Geschwindigkeit direkt in LED-Profile mit AltGr + Num 1 - 9 auf der Tastatur speichern.

Bei voller Beleuchtung unterscheidet die Ducky Shine 3 zwischen mehreren Modi: Atmung, Wave Marquee, Snake Marquee und Reaktiv. Wobei die Einstellung Reaktiv noch einmal Fade, Welle und Aurora aufgeteilt wird. Möglich ist zudem einzelnen Tasten wie WASD mit konstanter Helligkeit und anderen Tasten mit dem Atmungseffekt zu versehen.

Die Ausleuchtung der Tasten ist sehr gut gelungen, wobei die Konfiguration der Ducky nach den eigenen Vorstellungen einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Durch den Verzicht auf eine Software müssen viele Tasten für die Konfiguration doppelt belegt werden. Die Bedienung ist dabei leider wenig intuitiv, sodass immer wieder der Blick in die Anleitung wandern muss. Wer sich allerdings einmal mit der Tastarur intensiv auseinandergesetzt hat, kann die Beleuchtung wirklich komplett nach den eigenen Vorstellungen gestalten.

Am deutlichsten werden die Möglichkeiten der Beleuchtung durch das von Ducky selbst zur Verfügung gestellte Video der Ducky Shine 3 Beleuchtungs-Ideen.

Die Leertaste verfügt dabei über RGB-LEDs während die anderen Tasten in entweder in Blau, Rot, Grün, Weiß, Orange oder Magenta erstrahlen. Die Grundfarbgebung muss bereits beim Kauf gewählt werden.

Zurück: erarbeitung und Design | Weiter: Fazit
Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved