TweakPC


Merc Stealth Gaming Keyboard (4/5)

Software

Da das Merc Stealth deutlich mehr Tasten hat als eine normale Tastatur, stellt sich natürlich die Frage, wie diese eigentlich belegt sind. Und genau hier packt das Merc, genauso wie es schon beim Zboard war, den nächsten Trumpf aus. Die Tasten sind nicht nur quasi frei konfigurierbar, die der Tastatur beiliegende Treibersoftware bietet für eine Unmenge an Games schon die passende Vorbelegung für das Merc an. Der große Vorteil dabei ist, das man eigentlich innerhalb des Games die Keybelegung gar nicht ändern muss, denn diese wird ja automatisch durch die Zboard Software angepasst. Wem die Belegung dann nicht gefällt, der kann immer noch entweder ingame oder in der Merc Software selbst die Tasten umbelegen. Mehr Komfort geht eigentlich kaum.

Praxis und Verarbeitung

Viele Punkte, die wir seinerzeit beim Zboard angemerkt haben gelten auch für das Merc. Anfangs ist das Spielen mit der Tastatur und dem extra Gamepadblock gewöhnungsbedürftig, aber sobald man einmal richtig eingewöhnt ist, kommt einem eine Standardtastatur eventuell wie ein beschnittene Notlösung vor.

Die Tasten des Game Bereichs sind sehr gut angeordnet und nahezu allesamt gut zu erreichen. Die Steuertasten "QWE ASD", die Tasten STR, UMSCH sowie die Leertaste des Gamepads sind mit einer Softtouch Oberfläche ausgestattet, während die anderen glatt sind. Einige weitere Tasten wie die TAB und R Taste sind etwas höher, wodurch man die Tasten insgesamt auch ohne hinsehen gut lokalisieren kann. Besonders gefallen dabei die Reload Taste, die doppelreihige Zahlentasten, die Waffenwechsel zum Kinderspiel machen und der Bereich rechts der Steuertasten, den man hauptsächlich mit Daumen und Zeigefinger bedient.

Die Keys haben einen leichten Druckpunkt und mittleren Hub und reagieren präzise. Der Eindruck auf der richtigen Tastatur ist nicht ganz so gut, der Tastenhub ist recht hoch. Zwar arbeiten hier auch alle Tasten präzise, aber beim schnellen Schreiben wird die Tastatur etwas behäbig und langatmig. Die Tasten sind zudem recht schmal mit großen abständen, müssen also recht genau getroffen werden.

Im Gegensatz zum Zboard hat das Merc den großen Vorteil, das neben dem Gamepad eine komplette Tastatur zur Verfügung steht, das heißt auch ein ingame Chat etc. stellt absolut keine Probleme dar. Beim Zboard war mit eingelegtem FPS Keyset das tippen auf der normalen Tastatur doch deutlich schwieriger auf Grund veränderter Abstände zwischen den Tasten. Hier hat das Merc deutliche Vorteile zu bieten.

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved