TweakPC


Saitek Eclipse Wireless Litetouch (4/5)

Praxis

Wie üblich folgt an dieser Stelle der Hinweis, dass man bei einem Tastatur-Wechsel immer eine gewisse Umgewöhnungsphase in Kauf nehmen muss. Je nachdem, welche Tastatur man vorher genutzt hat, könnte diese Phase aber kürzer als bei anderen Tastaturen ausfallen. Die relativ kurze Tastenhub erfreut schon nach kurzer Zeit und erlaubt ein schnelles Tippen, in Chats/Messengern kann man Freunde tatsächlich verblüffen. Überhaupt ist das Schreiben auf der Saitek Eclipse Wireless Litetouch aufgrund der gummierten Handauflage (die deswegen nie kühl wirkt) und der gebotenen Haptik durchaus angenehm.

Wesentlich mehr Umgewöhnung verlangt da das Touchpanel. Es gibt zwar eine akustische Rückmeldung (die Tastatur verfügt dafür über einen Lautsprecher) in Form eines "Klick", aber dieser kommt manchmal mit etwas Verzögerung - und eine andere Rückmeldung gibt es bei einem Touchpanel natürlich nicht. Hier braucht es schon einige Zeit, bis man sich umgestellt hat.

Weniger praktikabel ist der Mausersatz in Form des Mini-Trackballs und der beiden Maustasten. Die beiden Maustasten sind angenehm zu betätigen und auch ebenso leise, da gibt es nichts zu beanstanden. Der Mini-Trackball ist aber kaum zu gebrauchen, was vor allem an seiner Größe liegt. Es lässt sich kaum exakt mit ihm navigieren, was die Nutzung als HTPC-Tastatur etwas einschränkt.

Saitek Eclipse Wireless Litetouch

Wirklich positiv ist die Beleuchtung der Tastatur. Dass das auch noch gleichmäßiger geht, zeigt zwar das Logitech Illuminated Keyboard, aber das hat halt kein Touchpanel zu bieten und ist zudem auch nicht kabellos. Dennoch macht sich die Beleuchtung im Dunklen natürlich positiv bemerkbar. Die Helligkeit lässt sich über das Touchpanel anpassen, aber logischerweise nicht komplett abschalten, da das Touchpanel mit gedimmt wird.

Ebenso nichts zu meckern gibt es in den Bereichen Funkverbindung und Akkulaufzeit. Verbindungsprobleme traten im Test keine auf (es gibt auch nirgends einen Reset-Button oder ähnliches). Der fest installierte Akku hält je nach Nutzung und Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung bis zu zwei Wochen. Die Tastatur verfügt dabei über ein Energiesparmanagement. Nach zwei Minuten wird die Beleuchtung reduziert, nach weiteren vier Minuten geht das Keyboard in den Standby und die Beleuchtung wird ausgeschaltet. Durch einen Tastendruck ist die Tastatur sofort wieder da. Für längere Pausen gibt es den Ein/Aus-Schalter.

Zurück: Touchpanel | Weiter: Fazit
Inhaltsverzeichnis:
[4] Praxis
[5] Fazit


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved