TweakPC


AMD Wireless Display am Desktop-PC nutzen

Vorwort zu AMD Wireless Display (Miracast)

Ohne großes Brimborium und breite Aufmerksamkeit machte AMD bereits im Jahr 2013 seine APUs fit für Miracast (AMD Wireless Display; AWD). Letzteres hat sicher mit Ersterem zu tun, denn AMDs Öffentlichkeitsarbeit in dieser Angelegenheit umfasst auch nur etwa zwei bis drei Blog-Einträge.

Einer jener Blog-Beiträge thematisierte zwar die Nutzung von Miracast mit einer Desktop-APU in einem Mini-ITX HTPC, doch bis heute blieb das Schall und Rauch; Miracast bei AMD funktioniert bislang nur in Notebooks und da nicht in allen Geräten - der Gerätehersteller hat es in der Hand.

Aber versprochen ist versprochen, weswegen wir AMD in diesem Artikel etwas auf die Sprünge helfen. Miracast für alle APUs (außer "Llano") ist möglich und wir sehen keinen Grund, warum die drahtlose Übertragung auch kopiergeschützter Inhalte an Bildausgabegeräte nicht auch in Desktop-PC ein "nice to have"-Feature sein sollte.

Voraussetzungen um Miracast für AMD Desktop-APUs aktivieren

Um die AMD Wireless Display Technologie (Miracast) überhaupt nutzen zu können, sind eine Reihe von Voraussetzungen nötig:

  • Microsoft Windows 8.1 / Mircosoft Windows 10 Technical Preview
  • Miracast-fähige WLAN-Lösung im PC
  • Miracast-fähiges Empfangs- oder Bildausgabegerät (TV / Monitor / Dongle)
  • APU mit Video Codec Engine (VCE); Übersicht: Wikipedia (DE) (unsere Versuche führten wir hauptsächlich mit "Kaveri" durch)

WLAN-Lösungen und Miracast-Kompatibilität als möglicher Stolperstein

Bei unserem Test konzentrieren wir uns auf die zwei WLAN-Lösungen von Intel (AC 7260) und Qualcomm Atheros (AR9462), welche auf den aktuellen Sockel FM2+ Mainboards verbaut sind. Hierbei gilt es auch schon die erste Hürde beim Qualcomm Atheros WiFi-Controller auszuräumen: Qualcomm selbst bietet offiziell keine Treiber zum Download an und die vom Mainboard-Hersteller angebotene Version ist veraltet; wollte uns kein Miracast bieten.

Abhilfe schafft in diesem Fall die aktuelle Treiberversion 10.0.0.298 WHQL von der Webseite Station-Drivers, die AR9462 den Miracast-Standard beibringt. Intel hingegen bietet für seinen AC 7260 selbst aktuelle Treiber zu Download an, die Miracast unterstützen.

Und bist du nicht willig... der AMD Catalyst Treiber

Die gute Nachricht ist, dass der Catalyst-Treiber von AMD (wir testen mit Version 14.9) bereits standardmäßig Miracast beherrscht. Spezielle Zusatzsoftware ist also nicht notwendig.

Die nicht so gute Nachricht lautet, dass die Aktivierung von Miracast im Catalyst-Treiber einen Ausflug in die Windows-Registy erfordert, in der es einen neuen Eintrag zu erstellen gilt: Unter dem Schlüssel

"Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE_System\ControlSet001\Control\Class\{4d36e968-e325-11ce-bfc1-08002be10318}\0000"

wird ein neuer DWORD-Wert erstellt. Als Wertname ist "DalWirelessDisplaySupport" einzutragen und die Zahl "1" als Wert selbst (sämtliche Einträge ohne Anführungs- und Schlusszeichen; der Schlüsselpfad kann konfigurationsbedingt abweichen: beispielsweise \0004 am Ende)

AMD Wireless Display Miracast Activation Registry

Verbindung herstellen und Wiedergabegerät einrichten

Wenn nun also Catalyst- und WLAN-Treiber fit für Miracast sind, dann kann nach einem Neustart des Betriebssystems über die rechte Charms-Bar von Windows 8.1 ein neues Gerät für die drahtlose Anzeige hinzugefügt werden.

Miracast Connection Setup

Add Miracast Device Miracast Connection

Zum Schluss lässt sich in den Projektionseinstellungen der Charms-Bar oder auch im Catalyst-Treiber die Art der Darstellung auf dem zweiten Bildschirm definieren (Duplikation, Erweiterung, Trennung oder als exklusives Anzeigegerät).

Miracast sekundäre Anzeige einstellen

Das war's schon. Happy Miracasting!

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved