TweakPC


How-To: Ingame-Videos und Lets-Plays mit FRAPS oder ShadowPlay aufnehmen

Videos und Lets Plays mit FRAPS oder ShadowPlay

Videoplattformen wie YouTube haben zu einem wahren Video-Boom geführt und dabei ganz neue Video-Genres wie etwa die Lets-Plays erschaffen. Anstatt sich die Tests der Spielemagazine durchzulesen folgen Zuschauer dem Spielgeschehen eines oftmals ganz gewöhnlichen Spielers, der in dem Video dokumentiert, wie sich das Spiel für ihn darstellt - mit allen zeigenswerten Momenten aber in der Regel auch mit allen Fehlern und Unzulänglichkeiten. Die einfachste Form für ein Lets-Play ist ein ungeschnittenes, kommentiertes Video vom Spielablauf. Das Ziel ist ursprünglich eine möglichst unverfälschte Darstellung des Spielerlebnisses. Die Länge kann dabei variieren, oftmals dauert ein Lets-Play-Video aber etwa 15 bis 30 Minuten. Soll mehr gezeigt werden, eignet sich eine Serie von Videos.

Mit etwas Erfahrung und Übung können Videos schließlich aufgepeppt werden, etwa indem eher langweilige Sequenzen beschleunigt oder besonders spannende Momente in Szene gesetzt werden. Dies wird in der Regel mit einem Schnittprogramm umgesetzt. Zunächst einmal zeigen wir aber wie man überhaupt Videos am PC aufnehmen kann, die den dargestellten Bildschirminhalt zeigen.

FRAPS

Hinweis: RAM-Ausbau und HDD-Platz

Sollen längere Videos in hoher Qualität aufgenommen werden benötigt es neben der richtigen CPU-VGA-Kombination sowie der passenden Software vor allem einen soliden RAM-Ausbau (8 GB, besser 16 GB+) sowie ordentlich Festplattenplatz. Ein unkomprimiertes Video mit einer Länge von einer Minute in Full-HD-Qualität bei 30 FPS verschlingt gerne mal zwei Gigabyte.

FRAPS vs. ShadowPlay - Das sind die Unterschiede

So etwas wie eine Standardlösung für den Einstieg in die Lets-Play-Gemeinde und für die Aufzeichnung von Gameinhalten oder anderen Inhalten vom lokalen Bildschirm stellen die Programme FRAPS und ShadowPlay dar, deren Bedienung auf den folgenden Seiten noch im Details erklärt wird.

ShadowPlay

Die größten Unterschiede liegen in der Aufnahmetechnik und im Funktionsumfang. Während FRAPS in Punkto Funktionsumfang punkten kann, hat das Nvidia-Programm Shadowplay für GeForce-Grafikkarten den Vorteil die Videos mittels Hardwaredekodierung aufzuzeichnen, was gegenüber der Software-Aufnahme bei FRAPS deutlich weniger Hardwareressourcen kostet und somit auch auf leistungsschwächeren Rechnern nicht direkt zu Leistungseinbrüchen führt.

FRAPS
+ Funktioniert mit allen Grafikkarten, DirectX und OpenGL
+ Einfache Bedienung, viele Zusatzfunktionen
- CPU-Recording verbraucht recht viel Rechenpower
- Benötigt schnelle Festplatte und sehr viel Speicherplatz

ShadowPlay
+ GPU-Recording mit H264 verbraucht quasi keine Rechenpower
+ Sehr einfache Bedienung
+ Shadow-Funktion mit dauerhafter aufzeichung der letzen 30 Minuten
- Funktioniert nur mit GeForce-VGAs

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved