TweakPC


AMD muss sich wegen Betrug an Aktionären vor Gericht verantworten

Donnerstag, 02. Apr. 2015 17:10 - [ar] - Quelle: reuters.com

AMD wird vorgeworfen im Jahre 2011 mit der Veröffentlichung der Llano-Architektur seine Aktionäre getäuscht zu haben.

Ein US-amerikanischer Richter hat nun beschlossen, dass sich AMD wegen der Veröffentlichung der Llano-Architektur 2011 vor Gericht verantworten muss. Grund für die Sammelklage war die späte Einführung und Verkauf der ersten APU-Generation, denn diese erfolgten 2011 und nicht wie von AMD angekündigt noch Ende 2010.

Bedingt durch Lieferengpässe bei dem Auftragsfertiger Globalfoundries wurde die Architektur erst später als von AMD kommuniziert veröffentlicht. Darüber hinaus sollten die APUs der Llano-Architektur dann erst im zweiten Quartal 2011 verfügbar sein. AMD stellt allerdings auch dann nur wenigen OEMs die Llano-APUs zur Verfügung.

Bedingt durch die noch spätere Auslieferung an den Zwischenhandel sank das Interesse an den Llano-APUs erheblich. In den Monaten zwischen März 2012 und Oktober 2012 reagiert auch der Aktienverlauf von AMD mit einem extremen Verlust von 74 Prozent pro Aktie. Durch den Verkauf der Llano-APUs wurde allerdings ein sehr gutes Jahr für das Unternehmen prognostiziert.

In dem Gerichtsverfahren soll nun geklärt werden, ob AMD die Aktionäre absichtlich getäuscht hat.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare

Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved