TweakPC


Kolumne: wie Valve das Balancing zerstört

Mittwoch, 09. Dez. 2015 17:06 - [pp]

Valve hat das lange erwartete Winterupdate für Counterstrike: Global Offensive veröffentlicht und mit diesem nicht nur die alljährliche Weihnachtsstimmung ins Spiel intergriert, sondern auch eine neue Waffe, welche prompt das Balancing zerstört.

Jedes Jahr gibt es für CS:GO ein Winterupdate, welches meist in den frühen Tagen des Dezembers veröffentlicht wird und neben kleineren allgemeinen Änderungen das Spiel etwas weihnachtlicher gestaltet. Mit Hühnern die schön(hässliche) Weihnachtspullover tragen und Killcams die mit einem festlichen "Seasons Greetings!" umrahmt sind.

Dieses Jahr allerdings geht Valve einen Schritt weiter und nimmt neben den Umgestaltungen auch weitreichende Änderung am grundlegenden Spielprinzip des ESports-Shooters vor, was sowohl bei der Community als auch bei Profispielern für viel Unmut sorgt. 

Zum einen wurde die Genauigkeit aller Pistolen beim Laufen reduziert, was bei einigen Pistolen durchaus Sinn macht (die viel zu starken Tec-9 und Five-SeveN hatten den Nerf tatsächlich nötig) aber wiederrum andere ziemlich weit in Richtung der Sinnlosigkeit drückt (die Glock, Startpistole für die Terroristen, wurde nur durch die Bewegung dem CT-Pendant einigermaßen ebenbürtig). Neben dem Pistolen-Nerf wurden auch die Sturmgewehre geändert. Diese wurden in soweit verändert, dass Dauerfeuer mehr Sinn macht, als gezielte Einzelschüsse oder Feuerstöße, während die Situation vor dem Patch eher umgedreht war. Das führt dazu, dass die Spielbalance noch mehr in Richtung CT-Seite kippt.

Von diesen, mehr oder weniger Schwerwiegenden, Änderungen wird aber abgelenkt; mit dem neuen R8 Revolver. Dieser kann auf Spielerwunsch die ikonische Desert Eagle ersetzen und kostet 850$ Ingame-Währung, um die Nutzung in der ersten Runde zu unterbinden. Von vielen anfangs als einfacher optischer Unterschied zur "Deagle" gesehen, hat sich schnell herausgestellt, die Waffe ist stärker als alle anderen Pistolen.

Und zwar so viel Stärker, dass sie auf kurze Entfernung mit einem Schuss tötet und auch auf lange Distanz zwischen 93 und 96% der Lebenspunkte abzieht, ein Feature dass bisher der berühmten AWP vorbehalten war. Dazu kommt eine fast in allen Situationen 100 prozentige Genauigkeit und ein extrem schneller sekundärer Feuermodus, der zwar ungenauer ist, aber sich trotzdem dazu eignet auf kurze Entfernung das komplette Gegnerteam zu erledigen und außerdem etwa auch beim Bombe entschärfen benutzt werden kann, ohne die Aktion zu unterbrechen.. Darüber hinaus ist die Waffe auch noch verbuggt, so dass sich beide Feuermodi kombinieren lassen.

Mit einer einzigen Waffe hat Valve es somit geschafft, dass seit über einem Jahrzehnt etablierte Finanz-Metagame quasi komplett zu zerstören, da durch den extrem starken R8 kein Team nach verlorener Runde mehr Geld sparen muss. Stattdessen lässt sich mit der 850$ Pistole fast garantiert das gegnerische Team bezwingen, dass Waffen ins Feld führt, die jenseits der 3000$ Marke kosten.

Warum Valve diese Entscheidung getroffen hat, oder ob der R8 so bleiben wird, wie er aktuell ist, ist nicht bekannt. Es mutet doch äußerst merkwürdig an, das Spiel gerade jetzt, wo es die Spitze der Beliebtheit erreicht hat, so weitreichend zu ändern, das viele Spieler schlicht abspringen.

Auch in der Profiszene, die mit Preisgeldern in den hundertausenden aufwartet, und regelmäßig Zuschauerzahlen jenseits einer Million aufweisen kann, macht man sich unbeliebt. Die ESL hat bereits angekündigt, dass die ab 10.12. stattfindende Finalrunde der ESL ESEA Pro League den neuen Patch nicht nutzen und stattdesen auf der alten Version gespielt wird. Damit stellt man sich erstmals gegen Valve, die in den vergangenen Jahren die ESports Szene mit den eigenen Patches kontrolliert haben, indem die offieziellen "Major" Turniere immer mit dem von Valce definierten Regelset und Karten-Pool gespielt wurden.

Wird Valve auf die Community hören und mit dem Update zurückrudern? Es bleibt abzuwarten. Entfernt wird die neue Waffe definitv nicht, da man neben all den Änderungen auch gleich eine Waffenkiste eingefügt hat, in der sich Skins für den Revolver befinden, die aktuell auch satt Geld wert sind. Somit würde man sich mit einer Entfernung auch noch den Zorn der Besitzer eben jener Skins zuziehen. Vielmehr muss der Nerf-Pinsel angesetzt werden. Das wurde auch mit der umstrittenen CZ-75 Pistole gemacht, die sich seitdem deutlich besser ins Spiel einfügt, ohne das Balancing zu verändern.

Es ist mir absolut unverständlich, warum diese Änderungen vorgenommen wurde. Die Community war relativ zufrieden mit dem allgemeinen Balancing, was sehr wichtig für ein Wettbewerbsorientiertes Spiel ist. Warum dies also nur zerfetzt wurde, weiß wohl nur Valve.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Top Testberichte

Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved