TweakPC


Gigabyte: Die Z370-Mainboards der Aorus-Serie im Detail

Donnerstag, 05. Okt. 2017 13:01 - [ar] - Quelle:Pressemitteilung

Gigabyte präsentiert zum Start der Coffee-Lake-CPUs vier Z370-Mainboards der Aorus-Serie.

Zum Release der ersten Consumer-CPUs von Intel mit mehr als vier Prozessorkernen hat Gigabyte vier neue Mainboards der Aorus-Serie vorgestellt. Die ersten Neuerungen der Mainboards wurden bereits bei der ersten Vorstellung angekündigt. Die Mainboards von Gigabyte setzen auf ein vollkommen neues Design mit überarbeiteten Heatspreadern und einer deutlich dunkleren Farbgebung als die Aorus-Modelle mit Z270-Chipsatz. Darüber hinaus wurde die Beleuchtung der Mainboards noch einmal überarbeitet und an die der X299 und X399 Serie angepasst.

Den Anfang der Z370-Mainboards macht das Gigabyte Z370 Aorus Gaming 3. Bereits beim Einsteiger-Modeller ist ein E2500-Gaming-Netzwerkchips der Killer-Serie verbaut und das Mainboard kann mit Multi-GPU-Support von bis zu zwei Grafikkarten mit verstärkten PCIex16-Slots aufwarten. Die Ultra-Durable-Armor soll bei allen Z370-Mainboards der Aorus-Serie für einen optimalen Schutz der Hardware sorgen. Unterstützt wird DDR4-RAM mit bis zu 4.000 MHz. Für den Anschluss von Massenspeicher stehen sechs SATA-6-Gbps-Anschlüsse und zwei M.2-Slots zur Verfügung.

Bild
(Bild: Das Gigabyte Z370 Aorus Gaming 3)

Das Z370 Aorus Ultra reiht sich dabei zwischen dem Z370 Aorus Gaming 3 und dem Z370 Aorus Gaming 5 ein. Mit insgesamt drei PCIe-x16-Slots lassen sich auf dem Mainboard bis zu drei Grafikkarten von AMD in einem Multi-GPU-Setup betreiben und das Ultra-Gaming-Modell kann mit dem Accent-LED-Overlay aufwarten. Darüber hinaus ist das Mainboard mit zwei USB-DAC-UP-Ports ausgestattet und bietet ebenfalls die Unterstützung von DDR4-Speicher mit bis zu 4.000 MHz sowie sechs SATA-6-Gbps-Slots und zwei M.2-Anschlüsse.

Bild
(Bild: Das Gigabyte Z370 Aorus Ultra Gaming)

Mit dem Z370 Aorus Gaming 5 präsentiert Gigabyte bereits ein Modell was sich an Enthusiasten und Overclocker richtet. Das Mainboard kann mit einem zusätzlichen Taktgeber, dem Turbo-B-Clock und verbesserten Spannungswandlerkühlern, die mit einer Heatpipe verbunden sind, aufwarten. Die PCIe-Slots der Ultra-Durable-Armor sind beleuchtet und auch die I/O-Abdeckung ist mit RGB-LEDs versehen. Durch einen Zusatzchip kann das Mainboard den WLAN AC-Standard zur Verfügung stellen. Unterstützt werden von dem Z370 Aorus Gaming 5 bis zu 64 Gigabyte DDR4-RAM mit bis zu 4.133 MHz. Für Massenspeicher stehen drei M.2-Slots und sechs SATA-6-GBps-Ports zur Verfügung.

 Bild
(Bild: Das Gigabyte Z370 Aorus Gaming 5)

Das absolute Flaggschiff-Mainboard der neuen Aorus-Serie mit Z370-Chipsatz stellt das Gigabyte Aorus Gaming 7 dar. Alle drei PCIe-x16-Slots sind bei diesem Modell mit der Ultra-Durable-Armor versehen und beleuchtet. Das Mainboard kann nicht nur drei M.2-Anschlüsse zur Verfügung stellen, sondern bietet für einen M.2-Port sogar noch ein speziellen Thermal-Guard, welcher die verwendete M.2-SSD vor übermäßigen Hitzeentwicklung schützen soll. Das Mainboard ist gleich mit zwei Netzwerkkarten ausgerüstet und kann auch mit einem USB-Typ-C-Frontanschluss mit dem neuesten USB-3.1-Gen2-Standard aufwarten. Der OnBoard-Sound wird über einen ALC1220-Chip von Realtek in Verbindung mit ESS Sabre DACs realisiert und soll mit der zusätzlichen Sound-Blaster-X-Software noch verbessert werden.

Das Z370 Aorus Gaming 7 werden wir in Kürze zusammen mit dem Core i7-8700K in einem ausführlichen Mainboard-Test unter die Lupe nehmen.

Bild
(Bild: Das Gigabyte Z370 Aorus Gaming 7)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare

Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved