TweakPC


Microsoft: Neue Azure-VMs auf Basis der Epyc-CPUs von AMD

Mittwoch, 06. Dez. 2017 12:29 - [ar] - Quelle: azure.microsoft.com

Die neueste Generation der Azure-VMs von Microsoft setzen auf Systeme mit AMDs Epyc-Prozessoren.

Microsoft ist der ersten Cloud-Anbieter, welcher leistungsstarke Storage-VMs auf Basis von AMDs Epyc-Prozessoren anbietet. Die virtuell gehosteten Systeme können mit acht bis 64 virtuellen CPUs und mit bis zu 15 Terabyte Datenspeicher gebucht werden. Zum Einsatz kommen die AMD Epyc-7551-CPUs mit 32 Ryzen-Kernen und 64 Threads und einem Basis-Takt von 2,0 GHz, die über einen Turbo mit bis zu 2,55 GHz verfügen. Die neuen Azure-VMs der LV2-Series können zudem mit 64 bis 512 Gigabyte Arbeitsspeicher konfiguriert werden.

Microsoft bietet die neuen Server als Storage-Varianten mit besonders hohen Anforderungen an, welche vor allem bei enorm großen Datenbanken von MongoDB oder Apache Cassandra zum Einsatz kommen.

Vorerst werden die Azure-VMs nur als Preview für interessierte Nutzer auf Anfrage angeboten. Eine generelle Auskunft zu den Preisen und der Verfügbarkeit macht Microsoft nicht.

Bild
(Bild: Die 7000er-Serie der Epyc-Prozessoren von AMD)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare

Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved