TweakPC


Das Ende von PuTTY? Microsoft integriert OpenSSH-Client in Windows 10

Donnerstag, 14. Dez. 2017 15:44 - [ar] - Quelle: heise.de

Microsoft hat sich dafür entschieden einen OpenSSH-Client in das Kommandozeilenprogramm von Windows 10 zu integrieren.

Der OpenSSH-Standard wird bereits seit Jahren für die Administration von Linux- und Unix-Servern verwendet. Bislang hat sich Microsoft gegen den Standard gewehrt, weshalb der schmale OpenSSH-Client PuTTY zur Grundausstattung vieler Administratoren gehört. Ab sofort lässt sich in den optionalen Features von Windows 10 ein "OpenSSH Client (Beta)" und "OpenSSH Server (Beta)" nachinstallieren, welche den OpenSSH-Standard für das Kommandozeilenprogramm CMD.exe freischaltet. Für den produktiven Einsatz scheint die Beta-Version allerdings noch nicht gemacht zu sein.

Wie die Kollegen von c't berichten, stürzt das Programm noch häufiger ab und die Terminal-Emulation des Windows-Clienten lässt zu wünschen übrig.

Unklar ist, ob Microsoft mit dem OpenSSH-Clienten wirklich Linux- und Unix-Admins unter die Arme greifen will, oder ob die neue Entwicklerfunktion nicht nur zusätzlich für den Betrieb anderer Komponenten benötigt wird.

Bild
(Bild: Eine OpenSSH-Verbindung direkt über die CMD.exe von Microsoft)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved