TweakPC


Firefox 3.6 Performance Test

Einleitung

Firefox 3.6 Performance-Test

Der Firefox 3.6 steht in der finalen Version zum Download bereit. Zeit für TweakPC einen genauen Blick auf die neue Version des Open-Source-Browsers zu werfen und dessen Performance mit der seiner direkten Konkurrenz zu vergleichen.

Mit mehrwöchiger Verspätung veröffentlichte die Mozilla Foundation vor kurzem die neueste Version ihres Firefox-Webbrowsers. Um diesen weiterhin wettbewerbsfähig zu halten, hatten die Entwickler alle Hände voll zu tun. Zwar erreichte der alternative Browser in den vergangenen Jahren gerade in Deutschland enorme Marktanteile, doch mittlerweile ist die Konkurrenz nicht nur gewappnet, sie ist zum Gegenschlag gerüstet.

Microsoft etwa schickte bereits vor längerem den Internet Explorer 8 ins Rennen, um Marktanteile im Browsergeschäft zurückzugewinnen und arbeitet seitdem mit Hochdruck an dessen Nachfolger, den IE9. Googles Chrome überzeugt derweil durch eine innovative und intuitive Oberfläche sowie mit deutlich besseren Geschwindigkeitswerten bei der Verarbeitung von Javascripten als der Firefox-Browser.

Nicht zu vergessen ist Opera, der Browser der norwegischen Firma OPERA Software sowie Apples Safari, der ebenso wie Googles Chrome auf Apples "Webkit" aufbaut, einem Fork der "KDE JavaScript Engine" des Linuxdesktopsystems KDE.

Firefox 3.6 Logo

Immer deutlicher wird außerdem, dass die Giganten der Branche die Bedeutung des Browsermarktes für sich entdeckt haben. So begnügt sich Google schon lange nicht mehr damit, die Mozilla Foundation mit enormen Spendengeldern zu unterstützen und den Erzrivalen aus Redmond damit ein wenig zu sticheln.

Vielmehr entwickelt Google ein komplettes Betriebssystem für die Zeit des Cloude-Computings, das auf Linux basiert und in die Oberfläche des Chrome-Browsers integriert werden soll. Der Name des Google-Betriebssystems: Google Chrome OS.

Die Mozilla Foundation muss also nachlegen, und so wie es den Anschein hat, ist sie auch gewillt, dies mit Version 3.6 des Open-Source-Browsers anzugehen. Die wichtigste Neuerung des Firefoxes betrifft die Rendering-Engine "Gecko" in der Version 1.9.2, die den Mozilla-Browser in Punkto Geschwindigkeit und besonders beim Rendern von Javascripten wieder zur Konkurrenz aufschließen lassen soll.

Außerdem erhalten Nutzer die Möglichkeit dem Browser über die Personas-Website ein individuelles Aussehen zu verpassen. Die ganz große Designveränderung wird jedoch erst in einer der folgenden Versionen integriert. Derzeit gibt es unterschiedliche Aussagen dazu, ob die an Chrome angelegte Oberfläche bereits in Version 3.65, oder erst in Version 4 realisiert werden soll.

Wie sich die Version 3.6 bis dahin schlägt erfahren Sie im TweakPC-Test.

Inhaltsverzeichnis:
[3] Fazit


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved