Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.05.2022, 18:55   #10 (permalink)
mad_moses
Overclocker
 

Registriert seit: 21.03.2007
Beiträge: 244

mad_moses wird schon bald berühmt werden

Standard AW: Linux Workstation mit i5-6600k zu langsam

Zitat:
Zitat von djs Beitrag anzeigen
Gib bitte eine Rückmeldung, wie deine schon getätigte Kaufentscheidung funktioniert.
Werde ich wahrscheinlich erst in 2 Wochen sagen können. Werde es dieses und nächstes Wochenende wahrscheinlich nicht schaffen das System zu updaten.
(Außer Alternate und Alpenföhn liefern bis Morgen oder Übermorgen ...)

Ich habe bis jetzt glaube ich noch nie mein System geupgradet, auch wenn ich das immer vorgehabt habe. Daher habe ich jetzt bei 270€ einfach nicht lange überlegt und zugeschlagen.

Stand heute werden mir 16 Giga reichen, wenn es in 2 Jahren knapp wird kommt wieder was neues mit Garantie und der fliegt dann einfach wieder. Aber da ich immer mehr in der Cloud und Remote Arbeite muss der (Stand heute) nur meine IDE bedienen können, eine Windows VM mit Office laufen lassen können und paar Browser-Tabs bedienen können.
Würde ich die Windows-VM neu installieren würde wahrscheinlich immer noch alles Top laufen. Aber keine lust/zeit ... Frage mich ob das Microsoft mit Absicht macht, dass die Kisten immer langsamer werden. Das sehe ich an allen Windows Rechner bei uns. Die Aufgaben sind meist nur Office aber die Kisten werden alle immer langsamer und langsamer.

EDIT:
Zitat:
Nicht nur wegen der zusätzlichen Kühler für die Spannungsversorgung, so hat ASRock bei LGA1700 durch die Bank weg die mieseste Umsetzung seiner Mainboards und ich bin langjähriger ASRock Nutzer.
CPU wird sich wahrscheinlich sowieso nur langweilen und der Alpenföhn lüftet hoffentlich auch die Umgebung genug und wenn nicht dann halt Garantie.
Aber von der Performance sollte das Board zumindest nicht Bremsen oder ist es doch irgendwo ein Flaschenhals?
mad_moses ist offline   Mit Zitat antworten