Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.06.2022, 10:58   #15 (permalink)
djs
Extrem Tweaker
 

Registriert seit: 16.05.2006
Beiträge: 1.966

djs ist jedem bekanntdjs ist jedem bekanntdjs ist jedem bekanntdjs ist jedem bekanntdjs ist jedem bekannt

Standard AW: Linux Workstation mit i5-6600k zu langsam

@Luebke
In diesem Forum ist ja mittlerweile recht wenig los, um sogar die Steppenläufer zu übersehen.

Den RAM kann er ja immer noch wieder zurück senden. Für den reinen Client und seinen Anspruch laut seinen Auslastungsinformationen wird der alte DDR4 RAM dafür aber tatsächlich ausreichen.


Ich habe neben einem AMD 3900X letztens doch noch auf einen intel 12600K gewechselt und der AMD wird zum ultimativen Windows 7 Ultimate Retrorechner werden, falls ich den nicht veräußere. AMD und 4 Jahre AGESA Geraffel reichen mir und das verfügbare Budget für die intel Plattform wollte ich nicht mit einem 5950X krönen, der durchaus seine Mehrkern Mehrleistung hätte bieten können. Eher hole ich mir einen Raptorlake. Nach über 20 Jahren AMD bin ich wieder mit intel unterwegs.

Mit einem aktuellen intel Alder Lake und dem 12100 macht er für seine Arbeitsplattform wenig falsch und ich habe letztens zwei MSi intel Bretter mit dem so fragwürdigen i225V LAN Controller verbaut, die bis jetzt keine Probleme bereiten.

Ich habe da noch einen 2018 ZEN+ für den hochgezüchteten 2013 Haswell wieder zurückbauen müssen, weil die höhere Einzelkernleistung gefragter war als die 16 Threads, obwohl der ZEN+ mit seinem Turbo auf einem Kern mehr als mithalten konnte. Es fühlte sich nur nicht so zugig an.

Mit dem Alderlake bekomme ich auch gewisse GPGPU Aufgaben trotz weniger Kerne besser ausgelastet. Im anderen Bereich sind die längeren 5 Minuten mit dem intel in Handbrake gegenüber dem 3900X nicht wirklich störend. Für reine Cinema4D oder Blender würde ich dagegen sicher auf viele AMD Kerne und nochmals AMD Epyc Kerne setzen. Momentan fühlt sich der Wechsel von AMD auf intel nicht mal wie ein echter Rückschritt an, weil viele Anwendungen auf den 12600K bei der hohen Einzelkernleistung sehr gut ansprechen, was auch auf den kleinen 12100 zutreffen wird, ohne mir den doch teuren Kauf jetzt schön zu reden. 500€ für Brett und CPU sind für mich auch kein Kleingeld.
djs ist offline   Mit Zitat antworten
Für diesen Beitrag bedankt sich:
Raffnix (05.06.2022)