Computer Hardware Forum - TweakPC

Computer Hardware Forum - TweakPC (https://www.tweakpc.de/forum/)
-   Politik & Gesellschaft (https://www.tweakpc.de/forum/politik-and-gesellschaft/)
-   -   Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit (https://www.tweakpc.de/forum/politik-and-gesellschaft/54841-feuerwehrmann-verpruegelt-langsam-gehts-echt-weit.html)

Uwe64LE 09.02.2008 21:00

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
Jeder Türke, der Probleme mit deutschen Sitten und Gebräuchen hat, der seine Sprache und seine Kultur behalten möchte, sollte sich dahin begeben, wo die türkische Sprache Amts- und Muttersprache ist.

Pirke 09.02.2008 21:29

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
Von mir aus können Türken in Deutschland ihre Sprache sprechen und auch ihre Bräuche leben.
Das schließt aber nicht aus, dass jeder Deutsch lernen muss, da es Amtssprache ist und die hier gängigen Bräuche und Gesetze zu respektieren hat. Wenn dies mit den eigenen Sitten kollidiert müssen diese eben hinten an stehen.

Joshua 09.02.2008 21:31

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
[quote=Uwe64LE;534720]Jeder Türke, der Probleme mit deutschen Sitten und Gebräuchen hat, der seine Sprache und seine Kultur behalten möchte, sollte sich dahin begeben, wo die türkische Sprache Amts- und Muttersprache ist.[/quote]
Sehe ich zwar genauso, aber so etwas darfst du in Deutschland als Deutscher doch nicht laut sagen - ich bin also für diesen einen Beitrag offiziel ein Türke, Rumäne, Pole... :-\
Schon sehr abstrakt, wo das alles hinführen soll.

Ich habe einen Arbeitskollegen, der in Istanbul geboren ist, ein türkisches Internat besucht und in der Türkei Elektrotechnik studiert hat. Wenn du den mal auf das Thema ansprichst, verliert sogar er seine Contenance und wird laut, weil er mit diesem "Pack", um es mal beim Namen zu nennen, absolut nicht in einen Topf geworfen werden will (und auch gar nicht in diesen Topf gehört).

Aber zurück zum Thema:
Was der werte Herr Erdogan da abzieht, entbehrt jeglicher Grundlage und ist wohl mal das hinterletzte. Vielleicht sollte ihn mal jemand dran erinnern, das für einen EU-Beitritt solche Spielchen eher hinderlich sein dürften....

Wobei ich der festen Überzeugung bin, das einige deutsche Politiker die Idee mit den türkischen Universitäten in Deutschland auch noch begrüssen dürften. Wäre ja endlich mal ne solide Grundlage für die Parallelwelten, die es ja offiziel gar nicht gibt... :-\

Manchmal frage ich mich wirklich, warum wir solche Weicheier geworden sind und uns so auf der Nase herumtanzen lassen. In dieser Beziehung -und das ist die einzige- bewundere ich die Amis, die so patriotisch daherkommen und jedem vorn Koffer ******en, der diesen Patriotismus untergraben will.

Cheers,
Joshua

Joshua 09.02.2008 21:34

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
[quote=Pirke;534723][...]Das schließt aber nicht aus[...][/quote]
Wenn du Halbmond-Hinterwäldlern zuhörst, ist genau _das_ das eigentliche Problem. Hier leben, keine Steuern zahlen und trotzdem Geld vom Staat kassieren ist in Ordnung, sich zu integrieren und deutsche Gesetze und Menschenrechte zu akzeptieren nicht, siehe die "Ehrenmorde" (was für ein Wort!), die von solchen Leuten noch verteidigt werden.

Cheers,
Joshua

dr_Cox 09.02.2008 21:50

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
[quote=Pirke;534723]Von mir aus können Türken in Deutschland ihre Sprache sprechen und auch ihre Bräuche leben.
Das schließt aber nicht aus, dass jeder Deutsch lernen muss, da es Amtssprache ist und die hier gängigen Bräuche und Gesetze zu respektieren hat. Wenn dies mit den eigenen Sitten kollidiert müssen diese eben hinten an stehen.[/quote]
Sehe ich ähnlich, aber vom anderen Ende her. Wer in ein Land immigriert, hat sich den in diesem Land gebräuchlichen Sitten anzupassen. Das bedeutet Sprache, Rechtsbewusstsein und auch "ungeschriebene Gesetze", Kultur eben. Die Landessprache zu lernen soll nicht unausgeschlossen sein, sondern Vorraussetzung.
Das ist für mich die Grundlage von Integration.

Anschließend kann der Immigrant gerne die eigenen Bräuche weiter leben, solange diese nicht mit den o.g. Voraussetzungen kollidieren.

tele 10.02.2008 13:43

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
[quote=Joshua;534727]Hier leben, keine Steuern zahlen und trotzdem Geld vom Staat kassieren ist in Ordnung, sich zu integrieren und deutsche Gesetze und Menschenrechte zu akzeptieren nicht, siehe die "Ehrenmorde" (was für ein Wort!), die von solchen Leuten noch verteidigt werden.
[/quote]

Passt mal bitte alle, die hier an dem Thema beteiligt sind, auf, dass ihr nicht Alle über einen Kamm schert. Sonst ist hier wegen Polemik ganz schnell dicht.

Also bitte sachlich bleiben. (War jetzt nicht konkret gegen dich, Joshua, sondern hier ganz allgemein, um das nicht abrutschen zu lassen.)

Joshua 10.02.2008 14:30

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
@tele:
Hättest du mein Zitat nicht abgeschnitten, sondern vollständig wiedergegeben, hättest du meine Intention bemerkt, eben genau _nicht_ alle über einen Kamm zu scheren!

Ich sprach von den "Halbmond-Hinterwäldlern" und das meint eben _nicht_ alle Türken, sondern bezieht sich auf die, die so radikal an ihren Traditionen festhalten, das Gesetze für sie nicht gelten und für die "Ehrenmorde" gerechtfertigt sind.

Cheers,
Joshua

tele 10.02.2008 14:53

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
Was soll ich mehr dazu sagen als:

[quote=tele;534819]War jetzt nicht konkret gegen dich, Joshua, sondern hier ganz allgemein, [B]um[/B] das nicht abrutschen zu lassen.[/quote]

Kl3riker 13.02.2008 18:32

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
Hey!!!

Warum trifft das nur auf Ausländer zu, also das mit den Feuerwehrmännern?

Ich bin ein freiwilliger Feuerwehrmann aus Oberhausen und ich kann ganz andere Geshcichten erzählen.

Beispielsweise Turbinenhalle Oberhausen (500 Meter Luftlinie zur Feuerwache): Punkfestival und dort hat nachts eine Friteuse angefangen zu brennen. Klar... HLF, LF, ELW und RTW raus und was ist passiert. Die Punks haben die Feuerwehrmänner zusammengeschlagen... HALLO!? Dann wollen die einen schon helfen, dass das Festival weitergeht, aber die wollten es ja nicht. Mein Ausbilder war dabei und er sagte, dass die Polizei sich nicht getraut hat einzugreifen. Das heißt sie wurden bespuckt, beleidigt, getreten, geschlagen und sonst noch was neben den ca. 50000€ Schaden an den Fahrzeugen!

---> Waren keine Ausländer

Oder was anderes: Freiwilliger Feuerwehrmann aus der Nähe Bochum. Wollte in der Silvesternacht (!) zu einem Einsatz. Personen haben ihm die Fahrbahn blockiert (er fuhr langsam, denn da war der hammermäßige Nebel). Auf jeden Fall traten die Typen erstmal auf sein Auto ein, dann gab der Feuerwehrmann sich zu erkennen und wurde darauf von DEUTSCHEN krankenhausreif geschlagen. Der Kollege musste mit dem RTW abgeholt werden!

Und das zum Thema "Ausländer".


BTW: Oft haben Leute den Gedanken über mich, dass ich ausländerfeindlich bin, nur weil ich sage, wie ich manchmal denke. Wenn ich so Türkengangster sehe, die mit D&G, Goldkette etc rumlaufen, dann sach ich immer: "******e... Staat ausnehmen, weil sie keine Arbeit haben und dann sowas". Aber so denke ich aber auch über jeden, der unseren SOZIALSTAAT ausnimmt. Auf sowas komme ich nicht klar. Aber die Ausländer stellen es halt so extrem zur Schau!


P.S.: Ich bin keiner rechten Gesinnung oder dergleichen.


Danke und mfg
Kl3riker

Mattle 14.02.2008 06:37

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
Jaja....

Es muss aber nochmal betont werden, dass die Türken als [I]Gäste[/I] in unserem Land leben. Ich kann nicht verstehen, was die Türken veranlasst einen Feuerwehrmann zu verprügeln, der ihnen das Leben retten will. So etwas sollte sich mal ein Deutscher in der Türkei erlauben....

me! 14.02.2008 08:27

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
Also es wurde hier schon viel gesagt dem ich au zustimme. Ich finde es eine schweinerei erst den deutschen staat auszunutzen keine Steuernzahlen (womit die gehälter der Feuerwehrmänner gezahlt werden) und den dann noch zamme zu schlage. ich mein hallo die bekommen hier alles was sie in ihrem land net bekomme wie unterstützung vom staat, ärztliche versorgung, nachhilfe damit sie unsere sprache lernen usw. und dann sowas.
Ich bin selber in Russland geboren und bin so zusagen gast hier. Ich hab zwar deutsche staatsangehörigkeit aber denoch in russland geboren. dennoch geh ich arbeiten zahl meine steuern und richte mich nach dem Deutschen rechtssystem und ich könnte als so kotzen wenn ich die scheis assis bei mir in der stadt sehe wie sie mit ihren überteuren Klamotten und autos rum fahre und das von morgens bis abends und wenn man sie mal fragt was sie mache dann kommt nur das sie Sozialhilfeempfänger sind da denke ich mir dann immer na geil ich reis mir den ***** auf damit er sich en schönes leben machen kann. Aber dann auf die Parikaden gehen wenn man etwas/jemand schlecht machen möchte der ihnen nur helfen will.
Ich sage net das alle Ausländer so sind. Ich kenne in meinem bekantenkreis mehr als genug ausländer die tag für tag arbeiten gehen noch weniger verdienen wie ich und das alles nur damit sie net dem Staat auf den Taschen sitzen.

Naja ich finde es definitiv falsch und unter aller Sau das man jetzt so abgeht. den wie einige vor mir schon gesagt haben es brennt jeden tag mal irgendwo und die feuerwehr rückt aus. also wieso sollte die feuerwehr jetzt einen unterschied machen zwischen ausländer oder deutscher. das ergibt einfach keinen sinn. Sie helfen weil das ihr job ist und man muss auch wirklich nicht erwähnen wie gefählrich der job ist und dann müssen die sich noch sowas anhöre von leuten die sie nicht kennen aber für diese denoch ihr eigenes leben riskieren.

Ich betone denoch nochmal das ich nichts gegen ausländer habe. Ich bekomm nur nen hals wenn ich sowas wie das mit der Feuerwehrmänner höre oder die ganzen sozialschmarotzer (wo es natürlich au Russen und Deutschen und und und gibt).

tele 14.02.2008 09:24

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
Belegt doch mal bitte, dass derjenige - wen auch immer ihr meint - keine Steuern zahlt. Einfach mal so ne wahlfreie Vermutung in den Raum werfen kann jeder.

Und zum Thema "Sozialstaat ausnehmen" sag ich nur eins: bei dem gegenwärtigen Linksruck und Schrei nach mehr staatlicher Sicherheit und Fürsorge in Germanoidien sind eigentlich alle Wähler (Achtung, damit sind quasi alle Deutschen gemeint) prinzipiell dafür, dass man fürs SEIN Geld bekommt und nicht fürs MACHEN.

Hey ho, wir schleudern mehr Gelder in die Arbeitslosenkasse und ziehen die Gelder aus der Bildung ab. Geil!

Da ist das "Ausländer nehmen den Sozialstaat aus"-Geschrei in meinen Augen nur die Suche nach einem Sündenbock.


Gruß

tele, der diese dauernde Pauschalisierung langsam richtig lustig findet.

me! 14.02.2008 09:53

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
Hm tele weis ja net wie weit du da bescheid weist aber ich habe noch nicht gehört und nicht gesehen das ein Sozialempfänger steuern zahlt so wie wir. Da er kein festes einkommen hat. Wenn du da mehr weist oder ich mich irre lasse ich mich gern belehren. Und leider ist es nun mal so das viel zu viel Geld in Die Arbeitslosenkasse geht mehr wie es eigentlich sein sollte. Das nicht jeder Arbeitslose ein Sozialschmarozer ist weis ich au. Allerdings ist dies die minderheit leider.
Ich suche darin keinen Sündenbock aber du musst zu geben das es viel zu viele ausländer gibt die aus ihrem land nach deutschland gekommen sind weil sie hier Sozialhilfe bekomme. Haben in ihrem leben nicht einmal in deutschland gearbeitet und kassieren ab. Ich mein wenn man mal rechnet was du an Arbeitslosen geld und Sozialhilfe bekommst und dann mal vergleichst was ein normall Arbeiter verdient dann trennt das nicht mehr wie 100€ jetzt stellt sich die frage willste von montag bis freitag arbeite gehen und 100€ mehr im monat haben oder sagste dir ich schaff nichts und bekomme dafür wohnung nahrung kleidung gezahlt und dann noch so bissle taschengeld und bin unterm strich mit 100€ weniger jeden monat dafür muss ich aber nichts mache nur daumentraining, Sofa deinen Arschbacken anpasse und den ganzen lieben tag nichts anderes wie rauchen und saufen. Sry aber bei sowas hörts bei mir echt auf.

mondrian 14.02.2008 11:29

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
[quote=tele;535413] dass man fürs SEIN Geld bekommt und nicht fürs MACHEN.
...
tele, der diese dauernde Pauschalisierung langsam richtig lustig findet.[/quote]

Manche Pauschalisierungen kommen mir eher traurig vor.

Wenn sich Arbeit lohnen soll, dann bitte die Arbeit auch anbieten und bezahlen und
nicht besondere Sadismen für Arme und Arbeitslose entwickeln!

Zum Thema Ausländer fällt mir nur ein, dass sie entweder -falls bei uns als Gast-
auch mal wieder in die Heimat zurückreisen sollten, oder aber hier als Deutsche
bleiben, auf ihre alte Staatsbügerschaft verzichten und dann z.B. auch unser Land
und das Grundgesetz zu verteidigen haben.

Die Prügelgeschichte würde ich differenziert betrachten, wenn einem Einzelnen im
Schock die Nerven durchgehen ist das eine Sache. Falls sich aber irgendwelche
Gruppen in unserem Land ihre Zweck-Paranoia zusammenstricken, um für alle
Widrigkeiten im Leben eine bequeme Ausrede zu haben oder gar unsere Gesellschaft
zu erpressen, muß wohl massiv gegengesteurt werden.

Dj Piet 14.02.2008 12:15

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
[quote]Burhan Kesici, Generalsekretär des Islamrates, sagte dem „Münchner Merkur“. „Alle hoffen, dass es kein Brandanschlag war, weil das die Situation in Deutschland verändern und zu einer Eskalation führen würde.“ [/quote]

Ich verstehe das als Drohung und geradezu als Einladung für rechtsgesinnte einen Anschlag zu verüben um einem Eklat zwischen den Deutschen und den Türken zu provozieren.

Dj Piet 14.02.2008 12:18

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
[quote=mondrian;535435]
Die Prügelgeschichte würde ich differenziert betrachten, wenn einem Einzelnen im
Schock die Nerven durchgehen ist das eine Sache. Falls sich aber irgendwelche
Gruppen in unserem Land ihre Zweck-Paranoia zusammenstricken, um für alle
Widrigkeiten im Leben eine bequeme Ausrede zu haben oder gar unsere Gesellschaft
zu erpressen, muß wohl massiv gegengesteurt werden.[/quote]

Wenn einem die Sicherung durchbrennt mag das ja noch gehen aber hier scheint sich die Überlastung der Nerven auf den gesamten Energieversorgungssektor auszubreiten. :inflames:

EoN 14.02.2008 13:15

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
Mit "offiziellen" (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst) Prügeln sich doch eh (fast) alle aus jeder Bevölkerungsschicht sofern genug Alkohol im Spiel ist. Davon sind Ausländer genau so wenig ausgenommen wie die Inländer. Da jetzt bei Ausländern groß zu dramatisieren halte ich für falsch.
Wenn dann sollte man das Problem an sich dramatisieren aber nicht so.

[quote=Tele]Und zum Thema "Sozialstaat ausnehmen" sag ich nur eins: bei dem gegenwärtigen Linksruck und Schrei nach mehr staatlicher Sicherheit und Fürsorge in Germanoidien sind eigentlich alle Wähler (Achtung, damit sind quasi alle Deutschen gemeint) prinzipiell dafür, dass man fürs SEIN Geld bekommt und nicht fürs MACHEN.

Hey ho, wir schleudern mehr Gelder in die Arbeitslosenkasse und ziehen die Gelder aus der Bildung ab. Geil![/quote]
Danke! Endlich mal einer der das ganze ausspricht wie es ist. Meiner Meinung nach sollte jeder für sich selbst verantwortlich sein und nicht der Staat alles für einen Regeln. Schließlich sind wir ja alle mündige Bürger.

tele 14.02.2008 15:16

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
Moin,

[quote=me!;535416]Hm tele weis ja net wie weit du da bescheid weist[/quote]

Zur Zeit noch kaum, da hier noch keine hinreichenden Belege für die Behauptungen gefunden wurden. Ich lasse mein Wissen gern durch selbige erweitern.

[quote=me!;535416]
aber ich habe noch nicht gehört und nicht gesehen das ein Sozialempfänger steuern zahlt so wie wir. Da er kein festes einkommen hat. Wenn du da mehr weist oder ich mich irre lasse ich mich gern belehren. Und leider ist es nun mal so das viel zu viel Geld in Die Arbeitslosenkasse geht mehr wie es eigentlich sein sollte. [/quote]
Nein, auch meines Wissens nach müssen Sozialhilfeempfänger keine Steuern zahlen. Inwiefern das jetzt mit Arbeitslosengeld I+II Empfängern zusammenspielt ist mir noch nicht ganz klar.

[quote=me!;535416]
Das nicht jeder Arbeitslose ein Sozialschmarozer ist weis ich au. Allerdings ist dies die minderheit leider.[/quote]
Da kann man jetzt auch anderer Meinung sein. Wenn man davon ausgeht, dass Arbeitslose prinzipiell keine Wirtschaftskraft erbringen (=Wert durch Abeit schaffen), dann müsste man sagen, dass alle Arbeitslose, welche Geld empfangen, Schmarotzer sind. Da aber Arbeitslose auch dieses Geld ausgeben und somit indirekt auch wieder Wert schaffen, kann man auch wieder argumentieren, dass passives Geldempfangen und später ausgeben kein Schmarotzen ist.

[quote=me!;535416]
Ich suche darin keinen Sündenbock aber du musst zu geben das es viel zu viele ausländer gibt die aus ihrem land nach deutschland gekommen sind weil sie hier Sozialhilfe bekomme.[/quote]
Ich "muss zugeben"? Moment mal:
1. Du stellst eine Behauptung auf: "Ausländer zahlen keine Steuern und schmarotzen".
2. Ich frage nach einem Beleg (=Beweis) für diese Behauptung
3. Du wiederholst diese Behauptung ohne einen Beleg zu erbringen und forderst mich auf, etwas "zuzugeben".
Ich erkenne leider keinen kausalen Zusammenhang.
Nur zu deiner Information: Ein Argument besteht aus Behauptung UND Beleg.

[quote=me!;535416]
Haben in ihrem leben nicht einmal in deutschland gearbeitet und kassieren ab.
[/quote]
Beleg?

[quote=me!;535416]
Ich mein wenn man mal rechnet was du an Arbeitslosen geld und Sozialhilfe bekommst[...][/quote]
Ich finde es ja schon ein wenig frech, mir zu unterstellen ich würde nicht in einem Beschäftigungsverhältnis stehen. Zu deiner Information: Ich arbeite in Mainz bei der IBM Deutschland GmbH und beziehe ein Gehalt, kein "Arbeitslosengeld" und keine "Sozialhilfe".

[quote=me!;535416]
und dann mal vergleichst was ein normall Arbeiter verdient dann trennt das nicht mehr wie 100€ jetzt stellt sich die frage willste von montag bis freitag arbeite gehen und 100€ mehr im monat haben oder sagste dir ich schaff nichts und bekomme dafür wohnung nahrung kleidung gezahlt und dann noch so bissle taschengeld und bin unterm strich mit 100€ weniger jeden monat dafür muss ich aber nichts mache nur daumentraining, Sofa deinen Arschbacken anpasse und den ganzen lieben tag nichts anderes wie rauchen und saufen. Sry aber bei sowas hörts bei mir echt auf.[/quote]

Also,
unter "normall Arbeiter" verstehe und übersetze ich mal "durchnittliches Gehalt eines Arbeitnehmers". Laut [URL="http://www.secretsites.de/joblog/?p=183"]Aussage vom statistischen Bundesamt[/URL] liegt das durschnittliche Gehalt in Deutschland um die 40.000€ im Jahr. Meines Wissens nach i[URL="http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitslosengeld_II#Regelleistung"]st das Arbeitslosengeld allerdings nicht auf der Höhe von ca 38.800€[/URL], insofern liegt ein wenig mehr als "100€" dazwischen.

me! 15.02.2008 08:44

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
[quote=tele;535488]
Ich "muss zugeben"? Moment mal:
1. Du stellst eine Behauptung auf: "Ausländer zahlen keine Steuern und schmarotzen".
2. Ich frage nach einem Beleg (=Beweis) für diese Behauptung
3. Du wiederholst diese Behauptung ohne einen Beleg zu erbringen und forderst mich auf, etwas "zuzugeben".
Ich erkenne leider keinen kausalen Zusammenhang.
Nur zu deiner Information: Ein Argument besteht aus Behauptung UND Beleg.[/quote]

Den beweis findest du in den Statistiken. Den wir haben sehr viele Arbeitslose und wenn man aber mal so hört das da wieder 100 Arbeitsplätze frei werden oder da dann hat man ja seinen beweis den wenn wirklich ständig so viele Arbeitsplätz frei werden wie kommt es dann das die Arbeitslosenquote nicht nach unten geht, nein im gegenteil sie steigt sogar noch und da frage ich mich wirklich an wen diese Arbeitsplätze gehen. Muss aber auch sagen das mir der wirklich richtige beweis dafür fehlt. Dies ist eine Behauptung wo der Beweis durch weiterdenken und Schlussfolgerungen meiner seits kommt, was auch mit erfahrungswerten zusammenhängt. Wie z.b. das ich einige Familien kennen gelernt hab die sich gesagt haben das sie mit Sozialhilfeempfang und Kindergeld (insgesamt 6-9 Kinder) gut durchsleben komme und keine lust drauf haben zu Arbeiten und das hat sich bis heute nich geändert. Also ist meine behauptung nicht nur eine Behauptung sonder hat schon einen gewissen hintergrund. Aber wie schon gesagt kein richtiger Beweis da es nur ein geringer teil ist. Ich kenne ja nicht jeden Arbeitslosen in Deutschland.

[quote=tele;535488]
Ich finde es ja schon ein wenig frech, mir zu unterstellen ich würde nicht in einem Beschäftigungsverhältnis stehen. Zu deiner Information: Ich arbeite in Mainz bei der IBM Deutschland GmbH und beziehe ein Gehalt, kein "Arbeitslosengeld" und keine "Sozialhilfe".[/quote]

Sry tele da habe ich leider den Satzbau etwas verhauen der ganze text sollte sich nicht darauf auslegen das du Sozialhilfe empfangst oder so ich wollte damit eigentlich nur sagen das wenn man das so hochrechnet wenn man Sozialhilfe empfangt das es sich nicht mehr viel gibt. Wie gesagt leider etwas mit dem satzbau verhauen. Hoffe du verzeihst mir dies wollte dich wirklich nicht angreifen. Sie auch meinen text weiter unten.

[quote=tele;535488] Also,
unter "normall Arbeiter" verstehe und übersetze ich mal "durchnittliches Gehalt eines Arbeitnehmers". Laut [URL="http://www.secretsites.de/joblog/?p=183"]Aussage vom statistischen Bundesamt[/URL] liegt das durschnittliche Gehalt in Deutschland um die 40.000€ im Jahr. Meines Wissens nach i[URL="http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitslosengeld_II#Regelleistung"]st das Arbeitslosengeld allerdings nicht auf der Höhe von ca 38.800€[/URL], insofern liegt ein wenig mehr als "100€" dazwischen.[/quote]

Das kann ja gut möglich sein aber wir wissen das das nur statistisch gesehen ist und da alles zusammen kommt es gibt einige die verdienen halt nicht ihre 40.000€ im jahr. Als beweis nur mal die tatsache das ich wenn ich ausgelernt bin gerade mal 1400 € auf die hand bekomme. Kann sein das es mehr ist wie 100€ aber lass es nur 200€ oder 300€ sein dann stellt man sich die frage trotzdem ob man arbeiten gehen soll damit man bissle mehr geld auf dem konto hat oder lasst man es und bekommt halt wohnung essen kleidung usw gezahlt und muss nicht arbeiten gehen sonder kann faul rumliegen.


@all: Ich will nochmals betonen das ich mit meinen Aussagen niemand persönlich angreifen möchte. wenn dies so rüber kommt möchte ich mich jetzt schon dafür entschuldigen. Es kommt leider all zu oft vor das ich einen Satz so schreibe das er jemand direkt anspricht aber so nicht sein sollte weil mir in dem moment einfach der Richtige satzbau fehlt. Daher möchte ich nochmals darum bitten mir dieses nicht übel zu nehmen sonder mich darauf hinweisen und nachfragen so wie Tele dies getan hat. Ich werde dies dann richtigstellen und auch gerne versuchen es etwas anders zu schreiben.

tele 15.02.2008 09:58

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
[quote=me!;535611]Den beweis findest du in den Statistiken. [/quote]
Leider scheinst du den Link hinter "den Statistiken" vergessen zu haben. Ich kann leider niergendwo eine konkrete Angabe einer aussagekräftigen Quelle finden.

Hier eine kleine Erklärung wie man eine Quellenangabe durchführt: [url=http://de.wikipedia.org/wiki/Quellenangabe]Quellenangabe - Wikipedia[/url]

Wenn ich nur nach "statistiken" bei einer Suchmaschine (Google, Yahoo, msn) suche, ist leider auf der ersten Seite auch nix dabei, was deine Behauptung stützt.

[quote=me!;535611]
Den wir haben sehr viele Arbeitslose[/quote]

Das halte ich für eine vage Behauptung. Wenn man sich die Statistik der Bundesagentur für Arbeit (Quelle: [url=http://www.pub.arbeitsamt.de/hst/services/statistik/000000/html/start/index.shtml]Arbeitsmarktstatistiken der Bundesagentur für Arbeit - Arbeitsmarkt Statistik[/url]) betrachtet, so stellt man folgendes fest:
1. auf Seite 11f. ist nachzulesen, dass die Anzahl der Arbeitslosen im Durschnitt gesunden ist
2. Die Zahl der Erwerbslosen ist im Januar 2008: 3.659.000. Im Vergleich zu den Erwerbstätigen (40Mio, Siehe Seite 7) ist das 8,7% (Siehe auch Seite 14)

Ob das viel ist, sieht man am besten im europaweiten bzw. internationalen Vergleich. Dazu z.B. folgende Quelle: [url=http://www.dw-world.de/dw/article/0,2144,2713289,00.html]Deutscher Arbeitsmarkt steht im EU-Vergleich deutlich besser da | Wirtschaft | Deutsche Welle | 31.07.2007[/url]

weitere quelle, leider älter:
2006: [url=http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=STAT/06/43&format=HTML&aged=0&language=DE&guiLanguage=fr]EUROPA - Rapid - Communiques de presse[/url]
2007: [url=http://www.faz.net/s/RubA7B0EB01F70E408493050541D4A0E15D/Doc~E3E6067F697394832B35D0D47C497DA3D~ATpl~Ecommon~SMed.html]Wahl in Frankreich - FAZ.NET - FAZ.NET[/url]

wenn man die jährliche Tendenz betrachtet, stellt man fest, dass Deutschland nur knapp (0,x Prozentpunkte) über dem Durchschnitt lag. Ich bezweifle,dass das die Aussage "sehr viel" rechtfertigt.

[quote=me!;535611]
und wenn man aber mal so hört das da wieder 100 Arbeitsplätze frei werden oder da dann hat man ja seinen beweis den wenn wirklich ständig so viele Arbeitsplätz frei werden wie kommt es dann das die Arbeitslosenquote nicht nach unten geht[/quote]
Weil es einen Unterschied zwischen der Zahl "3.659.000" und der Zahl "100" gibt. Im mathematischen Sinne würde man nicht "größer als" also ">" verwenden, sondern "beträchtlich größer als" also ">>".
nur zu deiner Information: 100 von 3.659.000 ist 0,0000273298%

Insofern ändert ein verändertes Stellenangebot von 100 Stellen mal effektiv gar nix.

[quote=me!;535611]
, nein im gegenteil sie steigt sogar noch[/quote]
Laut Aussage der Bundesagentur für Arbeit ist diese Aussage nicht ganz korrekt, siehe
[url=http://www.pub.arbeitsamt.de/hst/services/statistik/000000/html/start/index.shtml]Arbeitsmarktstatistiken der Bundesagentur für Arbeit - Arbeitsmarkt Statistik[/url] Seite 11f.

[quote=me!;535611]
Muss aber auch sagen das mir der wirklich richtige beweis dafür fehlt.[/quote]
Dann gibt es ja schonmal zwei, die dieser Auffassung sind.

[quote=me!;535611]
Dies ist eine Behauptung wo der Beweis durch weiterdenken und Schlussfolgerungen meiner seits kommt, was auch mit erfahrungswerten zusammenhängt.[/quote]
Meines Erachtens nach ist das kein "weiterdenken" sondern eher ein wildes Vermuten auf Basis von irgendwelchen Medienmeldungen bzw. Schlagzeilen.

[quote=me!;535611]
Wie z.b. das ich einige Familien kennen gelernt hab die sich gesagt haben das sie mit Sozialhilfeempfang und Kindergeld (insgesamt 6-9 Kinder) gut durchsleben komme und keine lust drauf haben zu Arbeiten und das hat sich bis heute nich geändert.[/quote]

Bedenke, was das bedeutet:
1. in einem Nachwuchsschwachen Land wie Deutschland ist eine Großfamilie sicherlich die letzte Instanz, die bestraft werden sollte
2. was heißt "gut durchsleben komme"? Ich selbst habe in meinem Leben Wünsche und Träume, die ich selbst mit diesem Geld nicht erfüllen könnte. Insofern ist das wieder eine Frage des Blickwinkels. Wenn man allerdings eine kurze Sichtweite hat und sich über die nächste BILD freut, kann ich durchaus verstehen, damit ein erfülltes Leben führen zu können.

[quote=me!;535611]
Also ist meine behauptung nicht nur eine Behauptung sonder hat schon einen gewissen hintergrund.[/quote]
Sofern es diesen hintergrund gibt, vermisse ich dafür Belege scherzlichst. Allein, dass eine Behauptung durch weitere Behauütungen angereichert wird, macht aus der Behauütung noch kein Argument.

[quote=me!;535611]
Aber wie schon gesagt kein richtiger Beweis da es nur ein geringer teil ist. Ich kenne ja nicht jeden Arbeitslosen in Deutschland.[/quote]

Man muss nicht jeden Arbeitslosen kennen, um einen Überblick über die Gesamt-Arbeitssituation in Deutschland zu haben.


[quote=me!;535611]
Sry tele da habe ich leider den Satzbau etwas verhauen der ganze text sollte sich nicht darauf auslegen das du Sozialhilfe empfangst oder so ich wollte damit eigentlich nur sagen das wenn man das so hochrechnet wenn man Sozialhilfe empfangt das es sich nicht mehr viel gibt. Wie gesagt leider etwas mit dem satzbau verhauen. Hoffe du verzeihst mir dies wollte dich wirklich nicht angreifen. Sie auch meinen text weiter unten.[/quote]
Mir ist das schon aufgefallen ;-)
Ich wollte nur mal mit völlig übertrieben gespielter Aufspielung zeigen, wohin sowas führen kann.

[quote=me!;535611]
Das kann ja gut möglich sein aber wir wissen das das nur statistisch gesehen ist und da alles zusammen kommt es gibt einige die verdienen halt nicht ihre 40.000€ im jahr. Als beweis nur mal die tatsache das ich wenn ich ausgelernt bin gerade mal 1400 € auf die hand bekomme. Kann sein das es mehr ist wie 100€ aber lass es nur 200€ oder 300€ sein dann stellt man sich die frage trotzdem ob man arbeiten gehen soll damit man bissle mehr geld auf dem konto hat oder lasst man es und bekommt halt wohnung essen kleidung usw gezahlt und muss nicht arbeiten gehen sonder kann faul rumliegen.
[/quote]
Das ist meines Erachtens nach auch keine Frage des Geldes, sondern des persönlichen Anspruchs. Wenn du ein zufriedenes Leben führen kannst, wenn du "faul" rumliegst, bitte. Ich jedenfalls könnte das nicht.

Und ich bezweifle, dass du bis zum Ende deiner Tage auf 1400€ festgenagelt bist. Sofern du mit allem was du leisten kannst jedwede Chance ergreifst, die sich dir bietet
und alles daran setzt auf ein gewisses Ziel hin zu arbeiten, kann ich mir sehr schwer vorstellen, dass es unmöglich sein soll, dass zu erreichen.

[quote=me!;535611]
@all: Ich will nochmals betonen das ich mit meinen Aussagen niemand persönlich angreifen möchte. wenn dies so rüber kommt möchte ich mich jetzt schon dafür entschuldigen. Es kommt leider all zu oft vor das ich einen Satz so schreibe das er jemand direkt anspricht aber so nicht sein sollte weil mir in dem moment einfach der Richtige satzbau fehlt. Daher möchte ich nochmals darum bitten mir dieses nicht übel zu nehmen sonder mich darauf hinweisen und nachfragen so wie Tele dies getan hat. Ich werde dies dann richtigstellen und auch gerne versuchen es etwas anders zu schreiben.[/quote]

Ich für meinen Teil stelle dich diesbezüglich von jeder Schuld frei. Dennoch empfehle ich dir, bei Aussagen wie oben nicht nur deine persönliche sichtweise einfließen zu lassen, sondern alles mit zu nennen/verlinken was es irgendwie dazu an Daten, Fakten, Zahlen, Erhebungen, Zusammenfassungen, Statistiken, Berichten, etc. gibt. Das erleichtert die Nachvollziehbarkeit enorm.

Gruß

tele

me! 15.02.2008 10:14

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
@tele freut mich das du mir das net übel nimmst wie gesagt hatte mich mit dem thema au net so befasst und hab hier übereilt gepostet au was die verlinkung zu statistiken und so angeht habe ich leider mir nicht die mühe gemacht. werde dieses aber aufs nexte mal besser machen. Daher danke ich dir das du mich darauf hingewiesen hast und versuche es von meiner seite aus bei meinen nexten posts zu beachten.

Pilzkopf 15.02.2008 10:14

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
@me!: Versuch es lieber nicht, gegen Tele kommst du einfach nicht an.
@tele: Ich frag mich woher du das Wissen und die Zeit nimmst, all sowas zu belegen? Ich meine, ich bin auch Klasse 10, Gymnasium, Durchschnitt 1,6 mit nem IQ von 135 (soll jetzt nicht angebend wirken), aber ich würd es nie hinkriegen auch als mod immer so kork-trocken alles rüberzubringen, und ALLES, aber auch ALLES was mir nicht passt zu wiederlegen.

Sry für OT, aber das musste jetzt mal raus...

kerri 15.02.2008 10:28

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
[quote=Pilzkopf;535620][...] und ALLES, aber auch ALLES was mir nicht passt zu wiederlegen.[...]
[/quote]

Hallo, es geht nicht drum, dass es ihm schlicht nicht passt, sondern dass die Aussagen zum Teil einfach nicht belegt, zum Teil sogar falsch sind. Und falsche Sachen laesst man nunmal nur ungern so stehen.... zumindest, wenn sie nur Vorurteile schueren und Benzin ins Feuer giessen, was hier der Fall ist.

Woher er die Zeit nimmt? Man sollte das eigentlich frueher oder spaeter lernen, wie man solche Dinge effizient rausfinden kann - idealerweise in der Schule, spaetestens aber im Studium. Dann ists eigentlich eine beinahe instinktive Sache und geht auch recht fix, weil man schon vorher weiss, wo man bei der Informationssuche am ehesten Erfolg hat. Und des weiteren ists meist keine 'vertane Zeit'. Ich vermute, auch tele hat selbst beim Verfassen der Postings einiges gelernt, bzw. einiges neues gelesen. Es lohnt sich also auch, sich in eine solche Diskussion zu begeben, auch wenn sie etwas Zeit kostet, lernt man was dabei.

Gruesse, Kerri

me! 15.02.2008 10:41

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
@Pilzkopf: ja habe ich schon gemerkt das man gegen tele net so die chance hat ;-). aber dies lag bei mir eher daran das ich meine behauptungen net hinterlegt und net bewiesen hab. wenn dies der fall gewesen wäre wär es vll anners ausgegangen.

@Kerri: An sich hast du ja recht es mögen vorurteile sein. Aber eigentlich sollte es eher meine Meinung sein, die leider auf Falschen Tatsachen basiert. Deswegen habe ich ja auch in einigen posts vorher geschrieben das ich mich gern beleren lasse wenn ich falsch liegen sollte. dies war hier der fall und dies habe ich ja auch schon zugegeben. Aber du hast recht wenn man bei so einer diskusion mit macht sollte man nicht nur seine eigene meinung äußern sondern auch beweise hierfür mit posten. Dies habe ich nicht gemacht und daher hast du recht das es vorurteile sind bzw so aussieht als ob es vorurteile sind. Auch tele hat dies zwar eher intiregt aber er hat es auch mit angedeutet sofern ich seine posts richtig verstanden habe.

tele 15.02.2008 12:06

AW: Feuerwehrmann verprügelt - langsam gehts echt zu weit
 
Danke für die Erklärung kerri.

Kleine Erklärung zur Enstehung dieses Posts da oben: Ich hab den in ca einer Stunde geschrieben, nebenbei noch 2 Telefonate über mögliche Beschäftigungen in den nächsten 2 Monaten geführt sowie noch 2 Chatfenster mit Arbeitskollegen offen gehabt.

Das Material zu dem Thema finde ich mit der Verwendung von Suchmaschinen, durch geschickte Eingabe von Suchbegriffen bzw. auch durch ein wenig Hintergrundwissen (z.B. das die Bundesagentur für Arbeit ja mal irgendwo veröffentlichen muss wie es denn so ausschaut), also kann man da auch konkreter auf der seite direkt suchen (oder halt bei google site: verwenden).

Und zum Thema "alles widerlegen": Guck dir mal die Quellen wirklich an. Ganz so "alles widerlegt" ist da nicht. Insbesondere die sache mit den "sehr vielen Arbeitslosen" lässt ne Menge Interpretationsfreiraum.

Was ich aber mit dieser Art des Schreibens zeigen möchte (wie kerri schon deutlich gemacht hat), dass man nicht immer nur Meinungen irgendwo rein kippen sollte und darauf hofft, dass das schon mit der Wahrheit übereinstimmt. Sondern auch mal ein wenig rumzuschauen und Beweise für seine Sachen finden.

Ist insbesondere später im Leben mal hilfreich, wenn man vor seinem Chef verargumentieren will, warum man jetzt die bestmögliche Bewertung bekommt oder mehr Gehalt oder irgendwelche Aktionen (die eigentlich so nicht in meiner Jobbeschreibung stehen). Spätestens dann ist eine stichhaltige Argumentationsweise SEEEHR hilfreich.

@pilzkopf: zum Thema "nie hinkriegen" sag ich nur folgendes: Wenn du keine Angst davor hast einen Schritt in eine bestimmte Richtung zu machen, dann ist der Schritt zu klein für dich.
Meine Mutter sagte immer: "geht nicht, gibts nicht". Ich habe erst im letzten halben Jahr erkannt, wie sehr sie damit recht hat.

Gruß

tele


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:13 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.10 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
SEO by vBSEO 3.5.2 ©2010, Crawlability, Inc.