TweakPC



Tablets mit Windows 8 - Modell zum Start in der Übersicht

Windows-Tablets - Modelle zum Start

Der Markt für Tablets ist derzeit fest in der Hand der beiden IT-Riesen Apple und Google, deren Betriebssysteme iOS und Android nahezu den kompletten Smartphone- und Tabletmarkt abdecken. Microsoft hatte dagegen trotz aller Bemühungen bisher keinen Erfolg mit Tablet-Geräten, setzt aber in Kürze mit seinen Betriebssystemen Windows 8 und Windows RT zu einem ernstzunehmenden Gegenschlag an.

Mit Windows 8 sollen sich nun auch Windows-User an Tablets wohlfühlen und die Geräte sollen sich entsprechend einfach mit dem PC und Smartphones verbinden lassen und eine einheitliche Bedienung gewährleisten.

Während über das Bediengefühl der Windows-Tablets erst ausführliche Tests Aufschluss geben können und auch das App-Angebot bisher nicht vollständig überblickt werden kann, stehen viele der Specs der unterschiedlichen Modelle bereits fest. So lässt sich bereits jetzt ein grober Überblick darüber darstellen, welche Windows-Tablets erwartet werden können und welche Features in welchen Klassen zur Verfügung stehen.

Microsoft Surface mit Tastatur
Microsoft Surface mit Tastatur

3 Geräte-Klassen: ARM, Atom und Core

Auf technischer Ebene können die kommenden Windows-Tablets grob in drei Klassen unterteilt werden: Zum ersten wären da die Tablets auf Basis von ARM-Chips, die auch in so gut wie allen derzeitigen Smartphones eingesetzt werden. Entsprechende Tablets werden ausschließlich mit Windows RT ausgeliefert, das gegenüber dem herkömmlichen Windows 8 für x86-CPUs einige Einschränkungen aufweist.

Als weitere Klasse zeigen sich Tablets auf Basis von Intels Atom-Plattform, die mit einem vollwertigen Windows 8 betrieben werden und ebenso wie die Windows-RT-Tablets ohne Lüfter auskommen. An der Leistungsspitze stehen zu guter Letzt die Windows-8-Tablets mit Intels leistungsstarken Core-Prozessoren. Diese werden sowohl mit Windows 8, als auch mit Windows 8 Pro angeboten.

Microsoft Surface von hinten
Microsoft Surface: Etwas langweilige Rückseite

Damit wird klar: Der Einstiegsmarkt soll vor allem mit den Windows-RT-Tablets auf ARM-Basis bedient werden. Entsprechende Tablets dürften zu Beginn für 300 Euro gehandelt werden. Microsoft selbst wird in dem Markt mit seinem Surface genannten Tablet mitwirken, das bei Asus gefertigt wird. Die Atom-Tablets dürften sich vor allem an diejenigen richten, die auf bestehende x86-Software angewiesen sind, aber kein halbes Vermögen ausgeben möchten und zudem einen lüfterlosen Betrieb wünschen. Wer dagegen ein Ultrabook in Tabletformat sucht, der wird auf die leistungsstarken Core-Varianten zurückgreifen.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.