TweakPC



Audio Roundup - Audio Chipsets im Vergleich

/Testberichte/Audio

Seiten: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 |   

Realtek ALC883, ALC888

Die Grenze zwischen Lärm und Melodie

ALC883

Der nächste im Bunde ist der ALC883. Seine Namensgebung impliziert ein besseres Produkt, doch tatsächlich scheint er nur ein abgespeckter ALC882 zu sein. Wegrationalisiert wurde die hohe Bandbreite des digitalen Eingangs und noch ein Stereo ADC. Der Audio-Chip ist zusätzlich in der ALC883DD Version erhältlich. Dann beherrscht er auch das Dolby Digital Live. Allzu sensationsträchtig ist der ALC883 in keiner Variante. Er rangiert – genau wie der ALC882 – noch unterhalb der bisher getesteten ALC880 Modelle. Doch diese Aussage basiert vorerst nur auf einem getesteten Chip und sollte daher mit Vorsicht genossen werden.

ALC883
Echtes HD-Audio: Nein
Analog Out: 192kHz, 24bit
Digital Out: 192kHz, 24bit
Analog In: 96kHz, 20bit
Digital In: 96kHz, 24bit
DAC: 10
DAC-Genauigkeit: 192kHz, 24bit
ADC: 4
ADC-Genauigkeit: 96kHz, 24bit

ALC888

Der ALC888 ist als gehobene Mittelklasse anzusehen. Zumindest unter den Realtek-Chips. Wenn man eine gute Lösung sucht, dann sollte er das Mindestmaß sein, denn offensichtlich scheint Realtek erst ab diesem Modell ein strenges Auge auf die Qualität zu werfen. Hier sind fast durchweg überdurchschnittliche Werte zu verzeichnen. Dennoch schafft es unser getesteter ALC888 nur ins Mittelfeld.

Erhältlich ist der ALC888 in drei zusätzlichen Abwandlungen. Als ALC888DD und ALC888H beherrscht er Dolby Digital Live und bietet in der H-Version sogar eine zusätzlicher Software-Beilage (Dolby Home Theater). Und schließlich ist er auch als ALC888T erhältlich, was wohl eine Spezialversion fürs Telefonieren darstellt. Hierbei wurde der Audio-Chip nicht nur für eine verbesserte Sprachqualität optimiert, sondern unterstützt darüber hinaus auch einen Decoder für das Doppeltonmehrfrequenzwahlverfahren. Wer den Unterschied zwischen Decoder und Encoder kennt, wird sich nun fragen, wozu ein Audio-Chip diesen Decoder benötigt. Gute Frage. Er würde es ermöglichen Telefontastendrücke zu interpretieren. Wozu dies gut sein soll, bleibt wohl der Fantasie der Software-Entwickler überlassen.

Es soll noch eine zusätzliche Version geben, mit der Bezeichnung ALC888S. Ob sie Dolby Digital Live unterstützt ist nicht bekannt, dafür aber sehr wahrscheinlich. Denn der ALC888S verfügt - anders als die regulären Realtek Codecs - gleich über zwei digitale Ausgänge.

ALC888
Echtes HD-Audio: Nein
Analog Out: 192kHz, 24bit
Digital Out: 192kHz, 24bit
Analog In: 96kHz, 20bit
Digital In: 192kHz, 24bit
DAC: 10
DAC-Genauigkeit: 192kHz, 24bit
ADC: 4
ADC-Genauigkeit: 96kHz, 24bit
Zurück: Realtek ALC882 | Weiter: Realtek ALC889
Inhalt: Audio Roundup - Audio Chipsets im Vergleich

Seiten: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 |   

ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.