TweakPC



AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X mit X470-Mainboards im Test (7/8)

Single-Core-Performance

Die CPU-Performance der aktuellen und auch älteren CPUs hängt maßgeblich von der Anzahl der Kerne und der Taktfrequenz ab. Eine besonderer Rolle spielt dabei der Turbo, also das automatische Übertakten einzelner Kerne, der sich gerade bei Intel in den verschiedenen Generationen deutlich unterscheidet. Zwei CPUs mit einem Basistakt von 3.7 GHz sind also oft nur deshalb nicht gleich schnell, weil sie unterschiedliche Turbo-Stufen besitzen. Diesen Effekt kann man gut nachvollziehen, wenn man die Performance einer CPU bei festgesetztem Takt auf nur einem Kern misst. Dann zeigt sich nämlich die reine Single-Core-Performance der CPU ohne Turbo bei einer exakten Taktrate. Rechnet man diese Performance dann auf 1 GHz herunter bekommt man einen Messwert für die absolute Single-Core-Performance einer CPU.

Hierbei kommen interessante Resultate zu Tage. So zum Beispiel, dass sich die Single-Core-Performance der aktuellen Intel CPUs der Core-8-Serie (im unserem Beispiel Core i 7 8700K) seit den Modellen der Core-4-Serie (hier Core i7 4790K) nicht geändert hat. Die Unterschiedliche Performance eines Core i7 8700K und eines alten Core i7 6600K unterscheidet sich fast nur durch den Takt/Turbo und die Anzahl der Kerne, sowie eventuell durch unterschiedliche Speicher. Im Cinebench 15 besitzen die CPUs der Core 6/7/8 Generation eine normierte Single-Core-Performance von 43.3 bis 43.5. Der Core i 7 4790K liegt 40.5 etwas zurück.

Zwischen diesen beiden "Generationen" setzt sich AMDs Ryzen fest, wobei sich die Performance des Ryzen 2 gegenüber dem Ryzen minimal verbessert hat. Ein alter Ryzen 7 1800X kommt auf 41.1 während die neuen Ryzen 2 auf 41.7 bzw. 41.9 etwas besser da stehen. In der reinen Single-Core-Performance liegt der Ryzen 2 damit 4 % hinter der neuen Intel Core-8-Serie. Diese Differenz dürfte in der Praxis kaum spürbar sein und verdeutlicht das deutliche Unterschiede in Anwendungen, die nur wenig Cores belasten, eher auf die unterschiedlichen Turbo-Modi der CPUs zurückfallen.

Intel i5 8600K
3.6 GHz bis 4,3 GHz 6C 6T DDR4 3200
Intel i7 8700K
3,7 GHz bis 4,7 GHz 6C 12T DDR4 3200
Intel i5 6600K
3.5 GHz bis 3.9 GHz 4C 4T DDR4 2666
Intel i7 7700K
4.2 GHz bis 4,5 GHz 4C 8T DDR4 3200
AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3400
AMD Ryzen 5 2600X
3.6 GHz 6C 12T DDR4 3400
AMD Ryzen 1800X + X370
3.6 GHz 8C 16T DDR4 3200
AMD Ryzen 1800X + X470
3.6 GHz 8C 16T DDR4 3400
Intel i7 4790K
4 GHz bis 4.4 GHz 4C 8T DDR3 2666
43.6 [100%]
43.5 [100%]
43.43 [100%]
43.3 [99%]
41.9 [96%]
41.7 [96%]
41.1 [94%]
41.1 [94%]
40.5 [93%]
Cinebench 15 - Single pro GHz -
0

Punkte

Intel i5 6600K
3.5 GHz bis 3.9 GHz 4C 4T DDR4 2666
Intel i5 8600K
3.6 GHz bis 4,3 GHz 6C 6T DDR4 3200
Intel i7 8700K
3,7 GHz bis 4,7 GHz 6C 12T DDR4 3200
Intel i7 7700K
4.2 GHz bis 4,5 GHz 4C 8T DDR4 3200
AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3400
AMD Ryzen 5 2600X
3.6 GHz 6C 12T DDR4 3400
AMD Ryzen 1800X + X370
3.6 GHz 8C 16T DDR4 3200
AMD Ryzen 1800X + X470
3.6 GHz 8C 16T DDR4 3400
Intel i7 4790K
4 GHz bis 4.4 GHz 4C 8T DDR3 2666
106.06 [100%]
105.8 [100%]
105.6 [100%]
104.7 [99%]
97.8 [92%]
97.7 [92%]
97.6 [92%]
97.5 [92%]
95.04 [90%]
POVRay - Single pro GHz -
0

Punkte

Speichertakt

Das neue AMD-Pressekit zu Ryzen 2 enthält ein DDR4-Speicherset von G.Skill mit einer Taktrate von 3400 MHz. Das ist insofern interessant, da sich beim Vorgänger zusammen mit dem X370-Mainboards zeigte, dass 3200 MHz beim Speichertakt eine Grenze war, die man nur mit viel Bios-Arbeit überschreiten konnte. Einfach nur XMP-Settings laden gelang bei dieser Frequenz auch nur mit speziellen für AMD optimierten Modulen wie den G.Skill FlareX.

Mit dem neuen Ryzen 2 geht es beim Speichertakt weiter nach oben, was aber nicht primär nur an den CPUs sondern auch an den X470 Mainboards liegt. Speicher mit 3400 MHz lassen sich auf den neuen Boards durch einfaches Laden der XMP-Settings betreiben. Das funktionierte bei uns problemlos mit beiden Mainboards und verschiedenen Speichermodulen. Auch mit den alten CPUs der ersten Generation, in unserem Beispiel einem Ryzen 7 1800X war der Betrieb mit 3400 MHz RAM auf den X470 Mainboards sofort möglich.

Es geht aber noch weiter nach oben. Beim Test mit einem extrem schnellen Speicherkit wie dem Corsair Vengeance LPX 4500 zeigt sich das die maximal einstellbaren 4200 MHz auf dem X470 zwar nicht so einfach zu erreichen sind, aber bis hin zu 3633 MHz liefen die Systeme ohne jede Veränderung der Spannungen durch einfaches Ändern des RAM-Teilers absolut stabil. Auch bei 3766 MHz war ein booten noch problemlos möglich, unter Last kam es hier aber zu Fehlern.

Die Speicherkompatibilität von schnellem Speicher hat sich damit also deutlich verbessert, wobei man sagen muss, dass sich die Gesamtperformance, bei Speichertaktraten über 3000 MHz nur noch unwesentlich verbessert.

AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3633
AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3600
AMD Ryzen 5 2600X
3.6 GHz 6C 12T DDR4 3400
AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3400
AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3200
Intel i7 8700K
3,7 GHz bis 4,7 GHz 6C 12T DDR4 3200
AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3000
Intel i7 7700K
4.2 GHz bis 4,5 GHz 4C 8T DDR4 3200
Intel i5 6600K
3.5 GHz bis 3.9 GHz 4C 4T DDR4 2666
Intel i7 4790K
4 GHz bis 4.4 GHz 4C 8T DDR3 2666
53993 [100%]
52816 [98%]
50683 [94%]
50460 [93%]
46956 [87%]
46805 [87%]
44209 [82%]
43655 [81%]
38576 [71%]
26273 [49%]
AIDA64 Memory - Read -
0

MB/s

AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3633
AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3600
AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3400
AMD Ryzen 5 2600X
3.6 GHz 6C 12T DDR4 3400
Intel i7 8700K
3,7 GHz bis 4,7 GHz 6C 12T DDR4 3200
Intel i7 7700K
4.2 GHz bis 4,5 GHz 4C 8T DDR4 3200
AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3200
AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3000
Intel i5 6600K
3.5 GHz bis 3.9 GHz 4C 4T DDR4 2666
Intel i7 4790K
4 GHz bis 4.4 GHz 4C 8T DDR3 2666
50632 [100%]
49719 [98%]
48036 [95%]
48036 [95%]
46468 [92%]
46409 [92%]
44316 [88%]
41579 [82%]
40050 [79%]
31924 [63%]
AIDA64 Memory - Write -
0

MB/s

AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3633
AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3600
AMD Ryzen 5 2600X
3.6 GHz 6C 12T DDR4 3400
AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3400
Intel i7 8700K
3,7 GHz bis 4,7 GHz 6C 12T DDR4 3200
AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3200
Intel i7 7700K
4.2 GHz bis 4,5 GHz 4C 8T DDR4 3200
AMD Ryzen 7 2700X
3.7 GHz 8C 16T DDR3 3000
Intel i5 6600K
3.5 GHz bis 3.9 GHz 4C 4T DDR4 2666
Intel i7 4790K
4 GHz bis 4.4 GHz 4C 8T DDR3 2666
45216 [100%]
44396 [98%]
43485 [96%]
43224 [95%]
41758 [92%]
39758 [88%]
38166 [84%]
37138 [82%]
34676 [76%]
27597 [61%]
AIDA64 Memory - Copy -
0

MB/s



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.