TweakPC



Corsair iCUE 220T RGB Airflow im Test (2/5)

Äußerlichkeiten

Wir haben im Test heute die weiße Variante des iCUE 220T RGB Airflow, wem das nicht zusagen sollte, eine schwarze Version ist ebenfalls erhältlich. Das Gehäuse präsentiert sich auf den ersten Blick dezent, das Front springt einem jedoch einem sofort ins Auge. Weiterhin ist das iCUE 220T RGB Airflow sehr kompakt konzipiert, wir sind gespannt, was wir später hier alles an Hardware verbauen können.

Die Front ist auf den ersten Blick geschlossen, bei genauerer Betrachtung werden jedoch die Aussparungen in V-Form sichtbar. Diese sollen nicht nur für einen besseren Luftstrom im Gehäuse sorgen, sondern mit den dahinter verbauten RGB-Lüftern ein wahres Optikfeuerwerk anwerfen. Besonderes Lob verdient hier das Material, die Frontblende ist aus Stahl gefertigt und nicht Kunststoff, sehr wertig! Auf einen Platz für ein optisches Laufwerk muss verzichtet werden.

Wie üblich kann die Front einfach nach abgezogen werden. Der Rahmen der Front ist dann nicht in Weiß, sondern im Kontrast in einem hellen grau gehalten. Dahinter wird dann der Staubfilter ersichtlich, der die drei vorinstallierten SP120 RGB PRO Lüfter sicher vor Staub bewahrt. Der magnetische Staubfilter lässt sich kinderleicht entfernen, reinigen und wieder anbringen. Wem die drei Lüfter nicht zusagen sollten, wahlweise können drei anderen 120-mm-Lüfter oder auch zwei 140-mm-Lüfter hier montiert werden. Für Wasserkühlungsfans, ein Radiator mit bis zu 360 mm kann hier auch seinen Platz finden.

Die Oberseite beherbergt dann im vorderen Teil das I/O-Panel. Hier stehen zwei USB 3.0 Ausgänge, ein Power- sowie ein Reset-Schalter zur Verfügung. Ein Audio-Eingang/Ausgang in Form eines Steckers ist auch vorhanden. Diesen Stecker kennt man z.B. vom Smartphone, je nach Mikrofon oder Kopfhörern ist hier ein Adapter nötig. Die Power-LED ist im Power-Schalter integriert.

Im hinteren Bereich verdeckt dann ein magnetischer sowie in hellgrau gehaltener Staubfilter die Lüfteröffnungen. Optional können hier zwei 120- oder zwei 140-mm-Lüfter eingebaut werden. Wahlweise auch ein entsprechender Radiator.

Bei der Rückseite geht man beim Graphite 220T keine Experimente ein. Eine Netzteilöffnung ganz unten, sieben PCI-Öffnungen, ein Lüfterplatz für einen optionalen 120-mm-Lüfter sowie die Ausgänge für die Mainboard-Ausgänge runden das Heck ab.

Corsair hat sich beim iCUE 220T RGB Airflow auf der einen Seite für ein Randfreies sowie nicht getöntes Hartglasseitenteil entschieden. Fixiert ist das Seitenteil mit vier Rändelschrauben, die passend in hellgrau gehalten sind. Dies ermöglicht einen glasklaren Blick ins Innere. Die andere Seite ist hingegen einfach aus Stahl gefertigt und komplett geschlossen. Cool, die Rändelschrauben sind hier fest am Gehäuse fixiert, somit kann man sie bei der Demontage nicht verlieren.

Unter dem iCUE 220T RGB Airflow sorgen dann vier gummierte Füße für einen guten Stand. Ein ausziehbarer Staubfilter für die Netzteilöffnung darf hier natürlich nicht fehlen.

Mit dem iCUE 220T RGB Airflow zeigt Corsair nicht nur, wie schick auch ein preiswertes Gehäuse sein kann, sondern auch was hochwertige Verarbeitung bedeutet. Das iCUE 220T RGB Airflow leistet sich hier keinerlei Blöße.

Inhaltsverzeichnis:
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.