TweakPC



KFA2 GeForce RTX 3060 EX[1-Click OC] im Test (4/4)

Fazit

Ja, wie soll man ein Fazit für eine Karte ziehen, die zum einen kaum verfügbar ist und zum anderen wenn dann nur zum 2.5-fachen ihres eigentlich Preises angeboten wird. Und das zudem auch für alle anderen Modelle und sogar alte Grafikkarten gilt.

Egal wir man es dreht und wendet, man kann hier im Prinzip kann nur die vorhandenen Fakten zusammenfassen und hoffen, dass sich die Situation für Gamer und auch die Hersteller bald wieder besser darstellen wird. Tatsächlich werden auch die Mitarbeiter bei KFA2 aktuell wenig begeistert sein, denn zwar werden die Karten, wenn verfügbar, teuer verkauft, sind aber eben auch nur in kleinen Stückzahlen lieferbar. Am Ende bedeutet das für den Hersteller kein wirklich gutes Geschäft, weil einfach der Umsatz fehlt und man nicht viel zu verkaufen hat.

Die KFA2 GeForce RTX 3060 EX[1-Click OC] ist an sich ein sehr solides Produkt und eignet sich sehr gut für Gaming in 1080 und eingeschränkt in der 1440er Auflösung. In der 4K Auflösung fällt die Karte trotz der 12 GB Speicher doch dann extrem zurück. Insgesamt schneidet die Karte aber besser ab als ihr Vorgänger, der für 4K nur in absoluten Ausnahmen tauglich war. Zudem ist die Karte dank mehr Raytracing-Leistung und DLSS besser geeignet für Raytracing-Games. Allerdings reicht die Performance für eine gute Qualität oft dann immer noch nicht aus. Wer wirklich auf Raytracing setzen möchte sollte nicht unter einer 3070 anfangen.

Die 12 GB Speicher stehen der Karte durchaus gut und wirken der doch harten Kritik an den nur 8 und 10 GB der größeren Modelle entgegen. Ob man sie allerdings jemals wirklich ausreizen wird ist fraglich. Zwar sind Raytracing Games oft speicherhungrig und können durchaus mehr als 8 GB fressen,, aber die Leistung der 3060 ist eben wie gesagt für echten Raytracing-Genuss dann doch zu gering. Auf flüssige 60 FPS schafft es die Karte nämlich in der Regel nicht.

Gegenüber der GeForce 2060 bringt die Karte ein gutes Performance Plus und lässt sich im Hinblick auf die Vorgängergeneration wohl am ehesten mit GeForce 2070 und 2070 Super vergleichen. Auf AMD-Seite landet das Modell zwischen Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT.

Bei der Kühlung hatte KFA2 schon bei der 3080 ein recht gutes Resultate abgeliefert und auch die neue 3060 EX macht hier einen guten Eindruck. Im Gaming erreicht die Karte in etwa eine Drehzahl von 1200 UPM und arbeitet damit sehr leise und die Temperaturen liegen dann bei etwa 67 Grad . Die Lüftergeschwindigkeit lässt sich sogar auf bis zu 800 UPM drosseln, wenn man es noch leiser will, aber etwas wärmer akzeptiert. Reserven sind auch genug vorhanden, denn die Lüfter können bis zu 2700 UPM hoch gedreht werden.

Die Semipassiv-Steuerung des Lüfters funktioniert gut und das Problem mit dem Ein/Ausschalten des Lüfters  an der Temperaturgrenze, was bei vorherigen Karten öfters auftrat, hat man auch hinbekommen. Der Lüfter läuft jetzt einfach auf 800 UPM sehr lange nach, wenn keine Last mehr auf der GPU anliegt.

Im einer normalen Welt wäre die KFA2 GeForce RTX 3060 EX[1-Click OC] zwar keine spektakuläre, aber eine wirklich solide Karte, die sicherlich viele Freunde finden würde und einen wie von KFA2 gewohnt durchaus guten Preis hätte. Sie bietet eine gute 1080p Performance, viele neue technische Features, viel Speicher und überzeugt auch in Sachen Laustärke.

Nur leider ist derzeit alles auf den Kopf gestellt, denn zum aktuellen Straßenpreis von 850 Euro kann man die Karte eigentlich kaum bewerten. Auf der anderen Seite, auch eine alte Radeon 5700 XT wird aktuell gebraucht zum Preis von fast 800 Euro gehandelt. Wer noch eine alte Vega herumliegen hat, bitte sehr 500 bis 600 Euro gefällig? Der Vorgänger, die "Diesel Variante" GeFroce RTX 2060 wird für um die 500 Euro gehandelt. Super kostet dann noch mal 100 Euro extra. Dagegen ist die 3060 dann schon wieder das modernere und sicherlich bessere Produkt.

Wir steigen an dieser Stelle mit Ratschlägen aus und sagen jeder muss für sich selbst entscheiden, für was und wie er sein Geld raus haut, der PC und insbesondere Gaming ist eben auch ein Hobby. Wer 700 Euro für ein Lego Set, das nur aus Klemmbausteinen besteht, ausgibt, weil es ihm gefällt, kann eigentlich auch 800 Euro für eine GeForce RTX 3060 ausgeben. Solange man es später nicht bereut war es immerhin ein akzeptabler Kauf.

Vorteile:

  • Sehr gute Performance in 1080p
  • In großen Teilen auch 1440p tauglich
  • Gute Kühlung bei akzeptabler Laustärke
  • PCIe 4.0 Support
  • DLSS2 bringt Performance-Boost bei sehr anspruchsvollen Titeln in höheren Auflösungen
  • Raytracing Support

Nachteile:

  • Aktuell nur zu völlig überzogenen Preisen verfügbar
  • Performance für flüssiges Raytracing eigentlich zu niedrig



28.3.21 / rj

ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.