TweakPC



Test: Sapphire Radeon X1950 Pro - Das High End Schnäppchen

/Testberichte/Grafikkarten

Seiten: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |   

Sapphire Radeon X1950 Pro im Detail

Schickes Design und nur 1 Slot breit

Eines ist zumindest sofort klar, die neue Karte ist optisch alles andere als unauffällig und dürfe auch unter Modding Fans viele Freunde finden. Die blaue Abdeckung des Kühlers der Karte ist  leicht transparent und lässt so einen Blick auf den darunter liegenden Kühler erhaschen.


Sapphire setzt bei bei seiner Karte auf den Standad Kühler der ATI Referenzkarte. Hierbei handelt es sich um einen Single-Slot-Kühler mit immerhin 5,5 cm Lüfterdurchmesser.  Dieser führt die Luft zur Slotblende hin über eine große Anzahl langer Fins, die fächerförmig angeordnet sind. Die Warme Luft strömt am Ende des Kühlers am Slotblech nach oben aus. Warum ATI den Lüfter so baut, das die Luft nur vorne ausströmt und nicht an der kompletten Oberseite der Karte ist uns etwas fraglich. Wäre die Karte oben komplett offen, könnte die Luft viel besser aus dem Kühler entweichen.

Der Kühler der Sapphire Karte arbeitet trotzdem recht effektiv und benötigt daher keine besonders hohe Drehzahl, dennoch ist der Lüfter hörbar und das bei höheren Temperaturen auch deutlich. Gegen Kühler wie den der GeForce 7900 GTX kann er daher nicht mithalten. Allerdings sollte man auch das Preisgefüge der Karte beachten, denn auch massive große Kühler kosten nun mal ihr Geld. Als störend empfinden wir die Lautstärke des Kühlers nicht und sind damit eher positiv überrascht, da die Optik uns eigentlich eher auf Laut vorbereitet hat.

Die Radeon X1950 Pro verfügt über 2 DVI Anschlüsse mit Duallink DVI und einen üblichen Video Anschluss der auch HDTV fähig ist. Damit ist die Karte gut bestückt und für den Anschluss aller aktuellen Displays gerüstet.  Auch HDCP ist bei der Radeon X1950 Pro mit von der Party. Was die Stromversorgung angeht, verfügt die Karte über eine PCIe Strombuchse, über die sie direkt vom Netzteil mit Strom versorgt wird.

Direkt oben neben dem Slotblech der Karte sieht man gut die beiden brandneuen Anschlüsse für ATIs neues Crossfire System. Hier werden genau wie bei SLI Steckbrücken zwischen zwei gleichen Karten angebracht, nur das es bei ATI derer zwei sind.

Mit 256 MB Speicher liegt die Sapphire Karte gleichauf mit den altbekannten Mid Range Modellen X1800 GTO und X1900 GT. Es sind aber auch schon X1950 Pro Karten mit 512 MB Speicher im Gespräch und es ist anzunehmen, das bald solche Modelle erscheinen werden. Sicherlich will Sapphire erst mal den Markt preislich mit der neuen Karte von unten aufrollen. Und die Radeon X1950 XT ist ja auch noch im Gespräch, sie wird die Lücke zwischen 1950 Pro und XTX schließen. 512 MB Speicher kosten eben nun einmal doppelt so viel wie 256 MB und würden die Karte damit doch deutlich teurer machen.

Der Lieferumfang der Karte ist wie bei Sapphire gewohnt gut. Wer auf Schnick Schnack verzichten möchte kann auch wieder zu den von Sapphire angebotenen Lite Retail Versionen ohne Software greifen und Geld sparen.  Als Spiel gibt es bei der Sapphire Karte das Game The Davinci Code kostenlos dazu.

Für den Crossfire Betrieb kann man sich bei Sapphire sehr gut eine Retail und eine Lite Retail Version der Karte kaufen und muss so nicht die Software doppelt bezahlen.

Lieferumfang

  • Sapphire Radeon X1950 Pro
  • User Manual
  • Treiber CD
  • Power DVD 6 CD
  • Spiel : The Da Vinci Code
  • Power Adapter Kabel
  • 2x DVI2VGA Adapter
  • 1x SVHS Kabel
  • 1x Chinch Kabel
  • 1x RGB Adapter Kabel
  • 1x Crossfire Steckbrücke

 



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.