TweakPC


Siemens DVB Boards

Hardware/Grafikkarten

Digitales Fernsehen am PC

Die DVD ist in aller Mund und verbreitet sich ungemein schnell für ein neues System. Aber digitales Bild gibt es nicht nur auf "Silberlingen" im Verleih oder Geschäft. Digitalen Videogenuss kann man auch bekommen, ohne einen Fuß vor die Tür setzen zu müssen. Die Rede ist hier von DVB, was für Digital Video Broadcast steht.  

Was ist DVB?


DVB ist, wie die Abkürzung schon sagt, eine Norm zur digitalen Video-Übertragung, die in Europa verwendet wird. Fernseh- und Radioprogramme - also Video- und Audio-Daten - werden bei DVB im MPEG2 Standard gesendet. Dabei sind genau wie bei der DVD unterschiedliche Komprimierungsraten möglich. Durch die digitale Übertragung und die hohe Kompressionsrate können somit mehrere Audio- und Video-Ströme auf einer Frequenz übertragen werden. Natürlich besteht auch die Möglichkeit ausschließlich Audio-Daten zu übertragen und somit digitale Radiosender zu ermöglichen, die nur wenig Bandbreite verschlingen. Die mögliche Anzahl der Programme und deren Vielfalt ist also, wie Sie sich denken können, dementsprechend hoch. Fast alle bekannten Programme senden jetzt auch schon im digitalen Standard, und die noch nicht dabei sind werden mit Sicherheit bald dazu stoßen. 

DVB ist also im Bereich Fernsehen das, was die DVD für Heimkino ist - einfach besser. Aufgrund der digitalen Übertragung bei DVB bietet es sich dann natürlich auch an, zum normalen Bild und Ton, Zusatzdaten mit auf die Reise zu schicken. Auch diese Möglichkeit ist bereits im DVB-Standard integriert. So können zum Beispiel

Programminformationen (Sendername und Betreiber) und begleitende Zuordnungsdaten
Zeit- und Datumsinformationen
Sprach- und Landesinformationen
Verschlüsselungsinformationen für Pay-TV (Benutzergruppen, aber auch einzelne Personen)
Informationen zu laufenden Sendungen, z.B. Titel der Sendung, Beschreibung oder Typ
Zusammengehörigkeitsinformationen unterschiedlicher Sender zu einem Betreiber, sogenannte Bouquets
IP-Daten zum Empfang beliebiger Daten nach dem Internet Protocol (IP)
Videotext Seiten

mit übertragen werden. DVB bietet eine Fülle neuer Möglichkeiten, die uns das analoge TV nicht bieten kann, und Fernsehen noch interessanter machen. Man kann also schon damit rechnen, dass die Anzahl der DVB-Nutzer in naher Zukunft stark ansteigen wird. Besonders interessant ist das Ganze natürlich aufgrund der digitalen Datenübertragung auch für Computer-Besitzer. (Sonst würden wir uns auch kaum damit beschäftigen)

Damit genug zur Theorie, wer sich noch tiefer mit dem DVB-Standard befassen möchte, der findet im Web sicherlich zahlreiche Webseiten, die sich diesem Thema genauer widmen. An dieser Stelle würde das zu weit führen, weshalb wir uns jetzt lieber der Praxis widmen.

Als einer der wenigen Hersteller bietet Siemens zwei Karten an, mit denen es möglich ist, diese DVB-Signale am PC zu empfangen und auch zukünftige Features der digitalen Fernsehübertragung zu nutzen. Wir hatten das Glück diese Karten für einen Test in die Finger zu bekommen. An dieser Stelle möchten wir dann auch gleich der Firma Siemens, die uns die Karten zur Verfügung gestellt hat, für ihre freundliche Unterstützung und ihr Vertrauen danken. Also schauen wir uns die "kleinen" Wunderwerke einmal genauer an.

Das Siemens DVB-C Board

Inhalt:
Was ist DVB
Das Siemens DVB-C Board
Das DVB-S Board
Die Installation
Die Software
TV-Anschluss
Datenübertragung
Fazit


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved