TweakPC



Test: XFX GeForce 7600 GT, 7900 GT und 7900 GTX in der XXX Edition

/Testberichte/Grafikkarten

Seiten: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |   

XFX GeForce 7600 GT XXX Edition im Detail

Ablsung fr die GeForce 6600 GT

Los geht es mit der kleinsten Neuerscheinung, der GeForce 7600 GT. Diese Karte ist, wie am Namen bereits zu erkennen als Ablsung fr GeForce 6600 GT gedacht. Der GeForce 6600 GT war der erfolgreichste 3D Chip, den NVIDIA bisher auf den Mark gebracht hat und so sind die Erwartungen an den Nachfolger natrlich hoch. Wir erinnern uns in dem Zusammenhang auch gerne an den ersten Test der XFX GeForce 6600 GT Extreme Gamer, die seinerzeit schon mit 1,6ns RAM ausgestattet war und gutes OC-Potential bot.

Die GeForce 7600 GT ist von XFX in verschiedenen Versionen erhltlich. Diese sind die  Standard, Extreme und die von uns getestete XXX Edition. Die Karten sind optisch gleich, unterscheiden sich aber durch die Taktraten und sind an den entsprechenden Aufklebern auf dem Karton zu erkennen. Die XXX Edition der XFX GeForce 7600 GT verfgt ber einen Core Takt von 590 und einen Speichertakt von 800 MHz (1,6 GHz DDR).

Damit ist die Karte beim Chip 30 MHz und beim Speicher 100 MHz hher getaktet als das Referenzdesign von NVIDIA (560/700). Gerade da die 7600 GT nur ein 128 Bit Speicherinterface hat und somit eher einen geringen Speicherdurchsatz, ein positiver Aspekt. Auf der Karte von XFX befinden sich 256 MByte 1,4 ns Speichermodule von Samsung, welche nicht gekhlt werden und auch nicht mit dem GPU-Khler der Karte verbunden sind. Eine GeForce 6600 GT war im brigen mit 500/500 MHz getaktet. Gerade beim Speichertakt hat sich also einiges getan.

Die Platine einer GeForce 7600 GT ist nahezu exakt genauso gro wie die einer GeForce 6600GT. Und ebenso wie die GeForce 6600 GT braucht die GeForce 7600 GT keinen extra Stromanschluss und wird ber den PCIe Bus versorgt. Man sollte daher nicht vergessen auf den Mainboards den zustzlichen Stromstecker - falls vorhanden - fr die PCIe anzuschlieen. Ohne diesen gab es auf unserem DFI Board zum Beispiel gelegentlich und vor allem beim Overclocking Probleme.

Natrlich ist die Karte auch SLI tauglich. Die XFX GeForce 7600 GT verfgt ber zwei DVI Anschlsse, wie es sich fr eine moderne Grafikkarte gehrt. Mit den beiliegenden zwei DVI2VGA Adaptern kann man natrlich auch zwei analoge Displays anschlieen.

Das Overclocking der XFX Karte gestaltet sich nicht gerade einfach, denn mit ihren 800 MHz Speichertakt luft sie doch schon deutlich am erwarteten Limit und ist ja bereits overclockt. Wirklich erstaunt ist man allerdings, wenn man nach dem Bettigen des "Auto Overclocking" im Nvidia Treiber bei 620 / 870 MHz landet. Und mit diesen Werten lief unser Modell auch noch einen kompletten 3Dmark06 durch. Allerdings ist die karte auf Dauer nicht wirklich 100% stabil. Evtl. kann hier eine bessere Khler der Karte noch etwas rausholen.

Apropos Khlung: Bis hier klingt bei der XFX GeForce 7600 GT XXX alles recht viel versprechend, wenn wir nicht auch das leidige Thema Khler ansprechen mssten. Man mag es kaum glauben, aber NVIDIA hat nicht etwa die neuen 90 nm GPUs dazu genutzt mit guten Khlern endlich Ruhe bei den Grafikkarten zu schaffen, sondern eher das Gegenteil. Zwar ist der Lfter sogar aus Kupfer gefertigt und wirkt eigentlich solide, aber er besitzt eine geringe Oberflche und wieder einmal einen eher uneffektiven Radiallfter. Luft dieser im 2D Modus noch mit einer gemigten Geschwindigkeit, so dreht im im 3D Modus auf und sorgt fr schne Luftzuggerusche. Das Layout der Platine htte es auch ohne weiters erlaubt einen ordentlichen Lfter in der Form zu verwenden wie zum Beispiel Powercolor auf der X800.

Lieferumfang

  • XFX GeForce 7600 GT PCIe Karte
  • Installations Anleitung
  • User Manual
  • Treiber CD
  • Starship Troopers DVD (Europe Version 2.0 FSK 16)
  • 2x DVI2VGA Adapter
  • 1x SVHS Kabel
  • 1x HTDV RGB Kabel
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2023 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.