TweakPC



Corsair HS35 Stereo Gaming-Headset im Test

Gaming-Headset für Einsteiger zum Kampfpreis

Das Angebot an Headsets von Corsair umfass mittlerweile eine ganze Reihe von Modellen, von denen wir uns auch schon einige angeschaut haben. Das Corsair Virtuoso RGB Wireless gilt aktuell als das Flaggschiff bei dem besonders auf den Klang geachtet wurde. Das Corsair Void Pro Wireless ist wohl das bekannteste Modell, dessen Stärken vor allem beim Tragekomfort und der Bedienung liegen.

Den Headsets, die wir bisher getestet haben, war allerdings allen gemein, dass sie eher aus dem mittel bis hochpreisigen Bereich entstammten und zum Launch ab 100 Euro aufwärts verkauft wurden. Zeit also sich auch mal ein günstiges Einsteigermodell aus dem Hause Corsair anzuschauen. 

Das Corsair HS35 ist ein analoges und kabelgebundenes Einsteigerheadset für Gamer, das zu einem Preis von etwa 45 Euro angeboten wird. Das Modell ist damit das günstigste Gaming-Headset im Angebot von Corsair.  

Um für etwas farbliche Abwechslung zu sorgen, und weil das rein analoge Headset natürlich keine Beleuchtung besitzt, bietet Corsair das HS35 gleich in vier Farbvarianten an. Komplett in schwarz, wie auch unsere Version im Test und dazu alternativ mit blauen, grünen oder roten Stoffpolstern.

Technisch setzt das HS35 auf derzeit aktuelle Technik. Der Sound kommt aus zwei 50 mm Treibern mit 32 Ohm Impedance. Der Frequenzbereich liegt bei den üblichen 20Hz - 20 kHz. Zu den weiteren Features gehören ein abnehmbares Mikrofon und die Anschlussmöglichkeit an PC, Xbox One, PS4, Nintendo Switch und Mobile Geräte über den Klinkenanschluss.

Technische Daten

  • Headphone Frequency Response: 20Hz - 20 kHz
  • Headphone Sensitivity: 113dB (+/-3dB)
  • Impedance: 32 Ohms @ 1 kHz
  • Headphone Type: Wired
  • Headphone Connector: 3.5mm analog
  • Headphone Drivers: 50mm
  • Cable Length: 1.8m
  • Audio: Stereo
  • Surround Sound: No
  • Detachable Microphone: Yes
  • Platform: PC, PS4, XBOX One, Nintendo Switch, Mobile device
  • Microphone Impedance: 2.0k Ohms
  • Microphone Type: Unidirectional noise cancelling
  • Microphone Frequency Response: 100Hz to 10kHz
  • Microphone Sensitivity: -38dB (+/-3dB)

Headset Aufbau und Verarbeitung

Das Corsair HS35 erinnert vom Design her ein wenig an das  HS70 Headset, welches wir uns auch schon angesehen haben. Allerdings hat man beim HS35 deutlich mehr Kunststoff verbaut, weshalb das Headset deutlich günstiger wird, aber dementsprechend bei der Haptik auch etwas weniger wertig erscheint. Optisch kann das schlichte Design des HS35 für den Preis aber durchaus überzeugen.

Wie das HS70 fällt auch das HS35 gegen über den Void Modellen deutlich kompakter aus. Die Ohrmuscheln sind etwa 9,5 cm hoch und 8 cm breit. Der gepolsterte Rand misst etwa 1 cm. Durch die ovale Form sollten das Headset auch für Personen mit größeren Ohren vollumschließend sein.

Die Ohrmuscheln des HS35 sind relativ fest und nur an einer Stelle zum Kopfbügel hin beweglich. Seitlich sind diese nur minimal beweglich, weil sich der Kunststoffbügel ebenfalls leicht biegen lässt. Die Konstruktion wirkt dementsprechend auch etwas lockerer, ein Gelenk ist aber nicht vorhanden. Insbesondere der Kopfbügel wirkt am HS35 etwas weniger stabil. Mit einem Gewicht von etwa 250 Gramm ist das HS35 dafür sehr leicht, was sich allerdings auch aus der Materialwahl ergibt.

Das Headset wird über ein 1.8 Meter langes Kabel angeschlossen. Das Kabel ist recht flexibel mit einer Gummiummantelung überzogen und ausreichend dick um auch höhere Belastungen gut zu verkraften. Leider ist es nicht abnehmbar, aber die Aufhängung am Headset wirkt dafür recht stabil.

Die mit Microfaser überzogenen Ohrpolster lassen sich einfach abnehmen und sind lediglich über einen Rand an den Ohrmuscheln eingeklemmt. Im Inneren sind sie mit Memory-Foam versehen, der einen durchaus guten Eindruck hinterlässt.

Der Kopfbügel des HS 35 besteht aus Kunststoff, welches Intern mit einem Metallband verstärkt ist. An diesem lassen sich die Kopfhörer auch in der Größe anpassen. Das Kopfband kann auf beiden Seiten auf 10 Stufen um etwa 3 cm ausziehen. Auf der Oberseite hat Corsair groß seinen Schriftzug untergebracht. Das Kopfpolster ist fest eingebracht und verschraubt.

Gesteuert wird das Corsair HS35 analog durch eine Laustärkeregler und eine Mute Taste für das Mikrofon. Weitere Funktionen gibt es nicht. Der Mute-Taster wirkt durchaus wertig, der Laustärkeregler ist über ein normales Poti realisiert und macht daher einen sehr kostengünstigen Eindruck.

Das Mikrofon des HS35 wird einfach über einen Klickenstecker in die linke Ohrmuschel gesteckt. Das HS35 kann so also auch ohne Mikrofon mobil als Kopfhörer genutzt werden. Die Lösung ist mittlerweile bei Headsets recht weit verbreitet und arbeitet eigentlich ziemlich zuverlässig. Der Schwanenhals des Mirkos ist ausrechend lang und lässt sich gut biegen. Die Qualität des Microfons ist in der Preisklasse akzeptabel. Leider ist es sehr empfindlich gegen Störgeräusche, insbesondere Luftzug. Auch Atemgeräusche fängt das Mikro zu schnell ein, so dass man es immer gut positionieren muss.

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.