TweakPC



Corsair Dark Core RGB PRO SE Wireless im Test (2/4)

Die Corsair Dark Core RGB Pro SE Maus im Detail

Die Dark Core RGB PRO SE bleibt wie der Vorgänger eine ergonomisch geformte Rechtshändermaus mit sehr breiter Daumenauflage. Allerdings hat sich im Detail doch auch von der Ergonomie etwas geändert.

Wie zuvor besitzt dir Maus besitzt an den Tasten eine relativ glatte Oberfläche, ist aber am Rücken und an der Daumenauflage mit einer matteren mit leichten Hügeln versehenen Beschichtung für einen besseren Grip versehen. Der Rücken der Maus fühlt sich leicht gummiert an, was die Oberfläche dort angenehmer und weniger rau als an den Seiten macht.

Die Maus ist von den Maßen her zwar groß und länglich und besitzt Maße von 127 x 89 x 43 mm, fällt aber im Vergleich zu ergonomischeren Modellen recht flach aus. Insgesamt liegt sie damit auch bei größeren Händen noch recht gut in die Hand, kommt aber nicht ganz an die Bequemlichkeit der Corsair Ironclaw RGB Wireless heran. Das Gewicht von 133 g ist für eine Wireless-Maus eher gering. Im Vergleich zum Vorgänger sind hier nur 5 Gramm dazu gekommen.

Neben der Technik ist natürlich die neue RGB-Beleuchtung mit neun Zonen, die weitgehend einzeln eingestellt werden können ein Highlight der Maus. Mit Zonen bezeichnet Corsair die jeweils einzelnen Bereiche der Maus, die separat beleuchtet werden. Sie müssen nicht optisch getrennt sein, so besteht zum Beispiel der breite LED Streifen über den Daumentasten aus 3 Zonen. Wenn man es ganz genau nimmt besitzt die Maus 8 LED-Zonen zur Dekoration und zudem noch einmal Status-LEDs (oben hinter dem Mausrad, an der Seite vorne), die mit verschiedenen Farbkombinationen über alle möglichen Modi der Maus informieren können. So Kann hier  zum Beispiel angezeigt werden welche Art der Verbindung gewählt ist, welches Profil aktuell aktiv ist, wie der Ladezustand der Akkus ist und mehr.


Bei der Anzahl der Maustasten wurde die Dark Core RGB PRO SE abgespeckt. Offenbar kam der spezielle Daumenbereich der alten Maus, der wie eine Wippe mit zusätzlicher Mitteltaste arbeitete, nicht so gut an. Nun sind daraus die üblichen zwei Daumentasten geworden, so dass die neue Version der Dark Core RGB nur noch über acht statt neun frei konfigurierbare Maustasten. Kein wirklich großer Verlust zudem sich die neuen Daumentasten dadurch doch etwas besser bedienen lassen. Leider ist dadurch der „Sniper-Key“ weggefallen. Dieser ist zwar noch einstellbar in der Standardkonfiguration aber nicht vorkonfiguriert. Man muss also erst in Corsairs ICUE Software eine eigene Konfiguration mit Sniper-Key erstellen.

Die üblichen zwei Haupttasten haben sich kaum verändert, sind wie bislang länglich geformt und können als Auflage für den gesamten Finger dienen. Das schön beleuchtete Mausrad mit Drucktaster und gummierter Oberfläche ist etwas breiter und flacher geworden. Es sieht definitiv schöner aus, fühlt sich aber auch tatsächlich etwas besser an.

Dahinter findet sich die mittlerweile bekannte und übliche Profilwahltaste. Die beiden Tasten auf der linken oberen Seite dienen wie bisher der Umschaltung zwischen drei verschiedenen DPI-Einstellungen und haben sich nicht verändert. Wie bisher können all diese Tasten natürlich auch frei konfiguriert werden.

Beim Blick von der rechten Seite fällt wie bisher das abnehmbare Seitenteil auf, das der Maus in zwei Versionen beiliegt und magnetisch an der Maus andockt. Das Seitenteil kann so extrem schnell einfach abgezogen und durch die Alternative ausgetauscht werden. Die abgerundete Version, die zu einer normalen Mausform führt ist bei der Auslieferung angebracht und hält die Maus in der durchaus üblichen Mausform, die die meisten Mäuse besitzen.

Mit dem alternativen  Seitenteil mit Fingerablage (Pinky-Rest) wird die Maus schon ergonomisch deutlich anders weil so der kleine Finger keinen Kontakt zur Mausmatte mehr hat. Die Gesamte Hand wird dann auf der Maus abgelegt, was uns persönlich deutlich besser gefällt.

Von unten gesehen zeigt sich auch die neue Dark Core RGB SE mit extrem großen Gleitflächen. Fast der gesamte Boden ist mit Pads versehen, was sich spürbar in den Gleiteigenschaften der Maus auswirkt. Diese sind wie gehabt hervorragend, fast egal auf welcher Oberfläche.

Der neue USB-Anschluss an der Maus, der nun einen verdrehsicheren Typ-C Stecker besitzt befindet sich vorne etwas versteckt unter der Maus. Der Anschluss der Maus geht dementsprechend einfacher und schneller von der Hand als zuvor.

Auf der Unterseite findet man auch einen Schalter unten in der der Maus. Mit diesem kann die Maus entweder in den 2.4 GHz Slipstream-Modus mit 1ms Latenz oder in den trägeren Bluetooth-Modus geschaltet werden. Befindet sich der Schalter in der Mittelstellung, so ist die Maus ausgeschaltet.  Mit angeschlossenem Kabel ist die Maus immer eingeschaltet.

Die Dark Core RGB PRO SE ist wie der Vorgänger gut verarbeitet. Im Vergleich zum Vorgänger sticht bei uns besonders das neue Mausrad heraus, das uns deutlich besser gefällt.

Die RGB Beleuchtung war schon beim ersten Modell der Dark Core wirklich gut, ist nun aber natürlich noch mal erheblich aufgewertet worden. Die Beleuchteten Flächen leuchten extrem gleichmäßig und die Farbwiedergabe ist wie bei den anderen Corsair Produkten auch erstklassig.

Ergonomisch hat sich die neue Dark Core Pro bis auf die Daumentasten zum Vorgänger kaum geändert. Unserer Meinung nach liegt sie vor allem mit Pinky-Rest gut und kontrolliert in der Hand, wie es für eine Gaming-Maus sein sollte. Was uns allerdings persönlich mit doch eher großen Händen fehlt wäre ein etwas dickerer Bauch. Die Dark Core ist wie bisher eine ziemlich flache Maus.

Die Tasten lassen sich allesamt sehr gut erreichen und sind nahezu optimal positioniert. Die neuen Daumentasten lassen sich einen Tick einfacher bedienen, wobei auch beim Vorgänger hier nicht viel zu meckern war. Dafür das dort eine Taste mehr zu finden gewesen ist, war auch damals die Bedienung schon gut. Insgesamt besitzen alle Tasten einen guten Druckpunkt.

Die Reaktionszeiten der Maus sind top. Einen deutlichen Unterschied zuwischen Wireless und kabelgebundenem Betrieb konnten wir auch nicht feststellen. Zusammen mit langen Laufzeit und der Qi-Ladefunktion ist die Dark Core  RGB SE damit definitiv ein echtes Argument für den Wireless-Betrieb, denn die üblichen Nachteile von Wireless-Mäusen fallen hier mehr oder weniger komplett weg.

Lieferumfang:

Der Lieferumfang der Corsair Dark Core RGB PRO SE entspricht dem heute üblichen Standard. Es gibt die Maus, den passenden Wireless-Dongle für den PC, ein USB-Kabel, das zum Aufladen und Kabelbetrieb genutzt werden kann. Das Kabel wird zudem benötigt, wenn man die Firmware aktualisieren will. Ein alternatives andockbares Seitenteil mit Pinky-Rest liegt der Maus ebenfalls bei. 

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.