TweakPC



Cougar Minos X3 und Revenger im Test - zwei RGB-Mäuse für beidhändige Nutzung (3/5)

Die Tasten

Minos X3

Die beiden Zusatztasten auf der linken Seite liegen knapp oberhalb des Auflagebereichs des Daumens und sind als Vor- und Zurück-Taste belegt Die normalen Maustasten sind mit dem Rest des Gehäuses verbunden, die Seitentasten sind im Gegensatz dazu zweiteilig und fallen recht schmal aus.

Das Mausrad besteht im Grundaufbau aus transluzentem Kunststoff, der von der verbauten LED beleuchtet wird. Als Bedienfläche ist eine Schicht aus eingerilltem Gummi darauf angebracht. Die Bedienung ist leichtgängig.

Wie bereits erwähnt können an der Unterseite Pollingrate und DPI über Schieberegler eingestellt werden, erwähnenswert ist hierbei die Reihenfolge der DPI-Werte: Diese ist nicht linear, stattdessen sind 400 und 800 vertauscht. (800, 400, 1600, 3200)

Alle Tasten und das Mausrad können problemfrei von der normalen Handposition aus erreicht und betätigt werden. Blockaden oder ähnliche Probleme treten nicht auf.

Revenger

Die beiden Zusatztasten auf der linken Seite liegen an identischer Position wie bei der Minos X3, und erneut gibt es keine Zwillinge auf der rechten Seite. Standardmäßig sind die beiden Zusatztasten auch hier als Vor- und Zurück-Taste ausgelegt, über die dazugehörige Software können aber auch andere Funktionen zugewiesen werden.

Bei der Tastenabdeckung setzt Cougar wieder erneut eine einzelne, große Abdeckung: Die normalen Maustasten sind mit dem Rest des Gehäuses verbunden, die Seitentasten sind wieder zweiteilig, dieses mal allerdings deutlich breiter.

Das Mausrad ist bei der Revenger aus schwarzem Kunststoff, als Bedienfläche befindet sich darauf eine dicke Schicht aus eingerilltem Gummi. Das Rad ist leichtgängig.

Eine Besonderheit ist der DPI-Taster: Dieser befindet sich an der üblichen Position, funktioniert aber anders. Statt ihn nach unten zu drücken muss er zur Betätigung zum Handballen hin gedrückt werden. Damit dies problemfrei geht ist der Bereich vor der Taste ausgehöhlt.

Durch die besondere Ausführung ist eine unabsichtliche Betätigung der Taste fast ausgeschlossen, sie ist aber dennoch gut zu erreichen.

Alle Tasten und das Mausrad können problemfrei von der normalen Handposition aus erreicht werden, die Bedienung ist intuitiv.

Beleuchtung

Beide Mäuse decken mit ihren LEDs den üblichen RGB-Farbraum ab. Bei der Cougar Minos X3 stehen als Effekte ein fließender und ein atmender Farbwechsel zu Verfügung, außerdem kann man die statischen Farben orange, türkis, grün, magenta, rot, blau, gelb und weiß anwählen.

Die Farbwiedergabe beider Mäuse ist anständig, Schwächen gibt es nur, wie bei fast allen RGB-Geräten, bei der Wiedergabe von Weiß und Gelb: Ersteres ist etwas zu bläulich, zweiteres etwas zu grünlich. Diese Probleme lassen sich aber einfach durch eine entsprechende Anpassung der RGB-Regler beheben. Im Falle der Cougar Revenger passiert das teilweise sogar automatisch: Statt dem normalen Gelbton (255,255,0) ist dort ein korrigierter eingespeichert. (255,241,0)

Bei absoluter Stille ist bei beiden Mäusen ein extrem leises Spulenfiepen zu vernehmen, sobald man mit dem Ohr näher als 5 Zentimeter an die Maus heran kommt.

 

Inhaltsverzeichnis:
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.