TweakPC



MSI Clutch GM31 Lightweight Kabel- und Wireless-Version im Test (3/4)

Software, Beleuchtung & Praxis

Über das kostenlos erhältliche MSI Center, können bei den Mäusen die internen Profile und auch die fünf DPI-Profile angepasst werden. Die DPI-Profile lassen sich dann wie angesprochen auf der Unterseite der Maus durchschalten.

Makros können aufgenommen und auch die Beleuchtung via Mystic Light angepasst werden. Die Software kann auch darüber Auskunft geben, wie es um den Akkustand (bei der Wireless) steht. Die Möglichkeit neue Firmware-Updates aufzuspielen gibt es in der Software ebenfalls.

Sehr positiv fällt auf, dass sich beide Mäuse wie angesprochen auch für größere Hände und den Palm Griff eignen. Je nach eigenen Vorlieben und Handgröße können auch der Claw oder Fingertip-Griff genutzt werden. Generell eigen sich beide Mäuse aufgrund des geringen Gewichts natürlich auch gut für den Fingertip-Griff.

Ob man hier auf die kabelgebundene Version oder die Wireless zugreift, bleibt den eigenen Vorlieben überlassen. Vorteil der kabelgebundenen Version ist das noch einmal verringerte Gewicht allerdings wird man mit dem Kabel eben etwas in der Bewegeungsfreiheit eingeschränkt werden.

Generell ist das Handling von beiden Mäusen gut, die Gummierungen sorgen für eine gute Griffigkeit an den Seiten, die Maustastenrundungen passen sich gut an die Finger an und trotz des leichten Gewichts, liegt die GM41 sehr gut in der Hand.

Beide Mäuse sind zudem auch Plug&Play-Fähig, wenn man keine Software nutzen möchte.

Die Gleiteigenschaften sind sowohl auf einem Blatt Papier, einem Holztisch als auch auf einem Mauspad aus Kunstfasern sehr gut. Auf diesen Untergründen hinterlässt auch der Sensor einen guten Eindruck, Bewegungen auch die der hektischen Sorte werden präzise auf den Monitor gezaubert. Bei Oberflächen wie Glas oder sonstigen Spiegelnden hat der Sensor, nicht verwunderlich, seine Mühen. Die bis zu 12.000 DPI spielen in der Praxis keine große Rolle, sehen aber auf dem Papier natürlich schön aus.

ie GM31 Lightweight Wireless kann, wenn der Akku leer ist, einfach via Kabel genutzt werden, bis der Akku wieder vollgeladen ist.

Bei einer ausführlichen Nutzung ohne große RGB-Beleuchtung sind um die 100 Stunden drin. Setzt man auf die, im Betrieb nicht groß sichtbare RGB-Beleuchtung, verringert sich Laufzeit auf um die 85-90 Stunden. Komplett aufgeladen war die Maus bei uns nach ca. 1:30 Stunden.

Mit einer Schnellladung von 10 Minuten, kann man die Maus ca. 6 weitere Stunden (ohne viel RGB) nutzen.

Bei den Latenzen, wenn die Maus ohne Kabel betreiben wird, konnten wir ebenfalls keine störenden Verzögerungen oder Aussetzer feststellen.

Zurück: Die Maus im Detail | Weiter: Fazit
Inhaltsverzeichnis:
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2023 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.