TweakPC



Albatron PX865PE Pro II

/Hardware/Mainboards

Albatron PX865PE Pro II

Eines der ersten Mainboards mit achtkanaligem Sound

Albatron PX865PE Pro II VerpackungAlbatron ist einer der jüngsten Mainboardhersteller auf dem Markt. Erst vor gut einem Jahr nahm man die Produktion von Platinen für AMD und Intel Prozessoren auf.

Mittlerweile liefert man sich mit den etablierten Markenherstellern sowohl im preissensitiven LowEnd- als auch im eher ausstattungsorientierten Einzelhandelsgeschäft einen harten Wettbewerb. Ganz eindeutig ein Produkt für den Einzelhandel ist das Albatron PX865PE Pro II. Mit seinen zahlreichen onBoard-Komponenten und seinem umfassenden Lieferumfang eignet es sich kaum als preisgünstiges Board für Komplett-PCs oder sparsame Bastler.

Doch kann ein HighEnd-Mainboard eines Markteinsteigers mit den Produkten der Konkurrenz mithalten? Schließlich haben Unternehmen wie ABIT oder Gigabyte schon über zehn Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Fertigung von Mainboards.

Albatron PX865PE Pro II

Ausstattung

Welche Features bietet das Board?

Albatron PX865PE Pro II  
Chipsatz i865PE / ICH5
Gre (mm x mm) 24,4 x 30,5 cm
Stromversorgung ATX / ATX12V
AGP / PCI / ISA / DIMM 8x / 5 / 0 / 4 (dual channel)
maximaler Speicherausbau

4 GB PC3200

USB 2.0 Ports an
ATX-Blende/Slotblech/Nachrsten
ICH5
2 / 4 / 2
FireWire an
ATX-Blende/Slotblech/Nachrsten
0 / 2 / 0
IrDA ready Ja
Bluetooth ready Nein
Sound VIA Envy24PT
8 Channel Audio
SPDIF In/Out (coaxil/optisch) Ja/Ja
(Ja/Ja)
Soundanschlsse CD-In
Lfteranschlsse 2
Anschluss fr Thermosensor Nein
LAN Intel i82547EI
10/100/1000MBit
IDE-Controller ICH5R
UDMA 100
2 Ports
RAID-Controller Promise PDC20276
UDMA 133 2 Ports
Raid 0/1
keine ATAPI Geräte
SATA-Controller ICH5R
2 Ports
RAID 0
Taktraten FSB in MHz 100-333
AGP Takt in MHz 66-77 MHz + ver. Teiler
Verhältnis FSB:Speichertakt 1:0,67 / 1:0,8 / 1:1/
1:1,25 / 1:1,33
mgl. Kernspannung 0,8375 V bis 1,6 V
mgl. Speicherspannung 2,55 V bis 2,85 V
mgl. AGP-Spannung 1,5 V bis 1,8 V
mitgelieferte Kabel
(FDD/ATAPI/UDMA/ SATA)
1 / 0 / 3 / 1
mitgelieferte Software Treiber
PC-cillin 2002
WinDVD 4
WinRIP 2
Extras Stromadapter für
 SATA-Geräte
Slotblech 2x IEE1394
Slotblech, 4x USB 2.0
Slotblech Gameport,
serieller Port
Slotblech SPDIF In/Out
optisch/analog,
2 Klinkenstecker
DualBIOS

Mit dem verwendeten Chipsatz lassen sich alle aktuellen Prozessoren einsetzen. Ob es nun ein Celeron mit FSB400, ein Pentium 4 mit FSB533 oder einer der ganz neuen Pentium 4 C mit FSB800 ist, Einschränkungen ergeben sich höchstens beim verwendeten Speicher. Prozessoren mit FSB400 lassen sich nämlich maximal mit PC2100 koppeln, bei FSB533 ist noch PC2700 möglich. Der schnellste Speicher, PC3200, ist Prozessoren mit FSB800 vorbehalten.

Die auf dem Mainboard verwendeten Spannungswandler schließen zudem den Einsatz von Prozessoren mit Willamette-Kern aus. D.h., alle Pentium 4 mit 256KB L2-Cache sowie die Celeron 1700 und 1800 werden auf dem PX865PE Pro II nicht laufen.

Ob auch schon der Ende des Jahres verfügbare Prescott unterstützt wird, bleibt abzuwarten. Das Handbuch spricht zwar vom Prescott als unterstützten Prozessorkern, in den letzten Wochen wurden allerdings Gerüchte laut, Intel hätte kurzfristig die Spezifikationen des Prescott ändern müssen. Sollte dies tatsächlich der Fall sein, wäre das Board zum Prescott höchstwahrscheinlich inkompatibel.

Als Southbridge kommt der IO Controller Hub 5 R zum Einsatz. Er steuert zwei UDMA100 Kanäle für bis zu vier Geräte an. Ergänzend kommen zwei SerialATA 150 Ports für jeweils ein Gerät hinzu. Werden zwei identische Festplatten an die beiden SerialATA Ports angeschlossen, lassen sie sich im RAID-Modus 0 betreiben.

Ergänz wird der in der Southbridge integrierte RAID-Controller durch einen Controller von Promise. Der PDC20276 kann bis zu vier Festplatten mit parallelem ATA Interface in den RAID Modi 0 und 1 betreiben, versteht sich allerdings nicht auf den Betrieb von ATAPI Laufwerken.

Von den maximal acht USB 2.0 Ports befinden sich zwei an der ATX-Blende. Vier weitere befinden sich an einem mitgelieferten Slotblech. Werden noch mehr Ports benötigt, können zwei weitere über ein weiteres Slotblech nachgerüstet werden.

Wer Geräte mit FireWire Schnittstelle sein Eigen nennt, kann sie über ein mitgeliefertes Slotblech mit dem Computer verbinden. Es stehen zwei sechspolige Ports bereit, über die Daten mit bis zu 400MBit (IEEE 1394a) transferiert werden können.

Der onBoard Gigabit-Ethernetcontroller von Intel wird von Albatron über die neue Communications Streaming Architecture (CSA) des i865PE angekoppelt. Damit steht Full-Duplex Transfers mit vollen 1GBit/s nichts mehr im Wege.

Envy24PT PCI Audio ControllerWo andere Hersteller "nur" einen sechskanaligen Soundcodec von Realtek verwenden, setzt Albatron auf VIAs neuen Vinyl Six-TRAC Codec und den Envy24PT PCI Audio Controller aus gleichem Hause. Das PX865PE Pro II ist eines der ersten Mainboards, die achtkanaligen (7.1) Sound ausgeben können. Somit ist selbst die Wiedergabe der neusten DVDs mit Dolby Digital EX oder DTS ES Sound ohne teure Soundkarte möglich. Beim Envy24PT handelt es sich um einen im Funktionsumfang reduzierten Envy24HT, den u.a. Terratec auf Soundkarten des gehobeneren Preisbereichs einsetzt. Der Controller unterstützt eine maximale Auflösung von 24 Bit und eine Sample Rate von 96kHz.

Die Sounddaten können über ein optisches oder koaxiales SPDIF Interface ausgegeben bzw. eingelesen werden. Daneben stehen acht Klinkenbuchsen für die acht einzelnen Kanäle bereit.

Nchste Seite: Layout, BIOS Features
 

ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2023 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.