TweakPC



EPoX 4PCA3+

/Hardware/Mainboards

EPoX 4PCA3+

Canterwood von EPoX in Luxus Ausführung

Mit dem 4PCA3+ hat ein weiteres Canterwood (i875P) Mainboard den Weg auf unsere Teststrecke gefunden. Das 4PCA3+ ist die Luxus Version aus der 4PCA3 Serie, die aus drei Mainboards besteht.

4PCA3 als "blankes" Board, 4PCA3l mit LAN on Board und die "Plus Version" mit zusätzlichen Festplatten-Controllern, für den Hardcore-Platten-Sammler.

Das 4PCA3+ kann man als Nachfolger des 4PEA+ ansehen, das bei uns im Test überragend abgeschnitten hat, weshalb wir auf dieses Board auch besonders gespannt waren. Die Erwartungen haben wir auch dementsprechend hoch geschraubt. Vom Design her hält sich das Board an den Standard, also keine besondere Farbgebung und keine Auffälligkeiten. Nur die Anschlüsse sind nach Art und Controller eingefärbt.

Ausstattung

Welche Features bietet das Board?

EPoX 4PCA3+  
Chipsatz Intel i875PE / ICH5R
Größe (mm x mm) 24,5 x 30,5 cm
Stromversorgung ATX/ATX12V
AGP / PCI / ISA / DIMM 8x / 5 / 0 / 4 (dual channel)
maximaler Speicherausbau

4 GB PC3200

USB 2.0 Ports an
ATX-Blende/Slotblech/Nachrüsten
Intel ICH5R
4/0/2
FireWire Nein
IrDA ready Nein
Bluetooth ready Nein
Sound C-Media CMI9739
6 Channel AC97 Audio
SPDIF In/Out (coaxil/optisch) Nein/Nein (-/-)  (optional)
Soundanschlüsse CD-In / AUX-In  über ATX
Gameport
Lüfteranschlüsse 3
Anschluss für Thermosensor Nein
LAN Brodcom BMC 5705WKFB
10/100/1000MBit
IDE-Controller Intel ICH5
UDMA 100
2 Ports
RAID-Controller Highpoint 374
UDMA 133 4 Ports
RAID 0/1/0+1
SATA-Controller Intel ATA 150 (ICH5R)
2 Ports
Raid 0
Taktraten FSB in MHz 100 - 350 MHz
AGP FSB in MHz 50 - 80 MHz
mögl. Speichertaktraten in MHz 266 / 320 / 333 / 400
mögl. Kernspannung +0,1 bis +0,05V
mögl. Speicherspannung 2,6 V bis 3,2 V
mögl. AGP-Spannung 1,5 V bis 2,2 V
mitgelieferte Kabel
(FDD/ATAPI/UDMA/ SATA)
1 / 0 / 2 / 1
UDMA rund
mitgelieferte Software Treiber
Norton Ghost
PC-Cilin 2002

Das EPoX Board ist wie fast alle Canterwood Boards sehr gut ausgestattet.

Beim Anblick des Boards  fällt einem eine Sache sofort ins Auge, es ist die Anzahl der IDE Anschlüsse. Es sind nämlich gleich derer sechs Stück.

Auf dem 4PCA3+ ist der Highpoint 374 verbaut, der satte 4 IDE Kanale für 8 Geräte zur Verfügung stellt. Bisher fand man diesen Controller eigentlich nur auf den ABIT Max Boards. Mit dem Intel ICH5R Controller zusammen können so also zwölf IDE Geräte angeschlossen werden, die man sicherlich gar nicht in einem Gehäuse unterbringen kann. Doch damit nicht genug, denn der ICH5R bietet dazu noch zwei SATA Ports. Und alles kann zudem im RAID Modus betrieben werden.

Festplattentechnisch gesehen ist das 4PCA3+ also mehr als gut gerüstet und richtet sich vor allem an diejenigen, die noch viele alte IDE Geräte haben. Andere Canterwood Boards setzen eher auf vier SATA Schnittstellen und weniger PATA. Da SATA Geräte im Moment noch kaum verbreitet sind, sicherlich kein schlechter Ansatz von EPoX.

Natürlich verfügt das 4PCA3+ auch über die nötigen übrigen Anschlüsse. Acht USB Ports (vier auf der ATX-Blende)  zwei mal seriell und  ein mal parallel gehören mittlerweile zum guten Ton.

Apropos Ton, das Board verfügt natürlich auch über 6 Kanal Audio und zwar in Form des CMedia 9793A Chips.  Leider liegt keine Slotblende für Analog/Digital Ein- und Ausgänge bei, so dass man mit den drei Anschlüssen auf der ATX-Blende und den internen Anschlüssen zurecht kommen muss.

Der LAN-Anschluss ist als Gigabit-Variante ausgeführt. Allerdings nicht auf Basis des Intel-Chips, sondern einer Broadcom Version. So ist keine Anbindung über CSA (eines der neuen Features des i875P) möglich, sondern nur über den normalen PCI Bus, was zu Geschwindigkeitsverlusten führt.

Bei den Slotblenden zeigt sich EPoX sparsam, denn auch eine Blende für zusätzliche USB Ports liegt nicht bei, lediglich ein Gameport Anschluss der einsam auf einer Blende ruht. Den Platz hätte man sicherlich besser nutzen können.

Das Layout des Boards ist bis auf Standardprobleme gut gelungen. Der Floppy Anschluss liegt wieder einmal ganz unten und der dritte Lüfteranschluss ist ebenfalls unglücklich platziert. Alle anderen Anschlüsse sind gut zugänglich.

Besonders lobenswert: EPoX hat viel Platz zwischen Sockel und Northbridge-Kühler gelassen, so dass der große Passiv-Kühler nicht die Montage eines großen Lüfters behindert. Bei nahezu allen Canterwood Boards liegt der große Northbridge Kühler sehr nah am Sockel.

Nächste Seite: BIOS-Features und Besonderheiten
 



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.