TweakPC


Sony VAIO PCG-GRX316G

/Hardware/Sonstiges

Ein Notebook-Test auf TweakPC?

Öfter mal was neues...

Mittlerweile dürfte es sich eigentlich herumgesprochen haben, dass wir hin und wieder mal über den Tellerrand schauen und auch Artikel präsentieren, in denen es nicht um Prozessoren, Mainboards oder Grafikkarten geht. Dieses Mal widmen wir uns einem Notebook, denn das gab es auf TweakPC bisher noch nie - und ist dennoch mehr als interessant.

Notebooks und die Vorurteile

Man muss genauer hinsehen

Notebooks werden immer schneller und schicken sich an, ein echter Ersatz für den heimischen Desktop PC zu werden. Anhand des Sony VAIO PCG-GRX316G möchten wir überprüfen, wie der derzeitige Stand bei Notebooks ist. Das VAIO 316G (mit dieser Kurzbezeichnung hat man es vor kurzem noch Shops und Angeboten gefinden) gehört ohne Zweifel noch zu den aktuellen Notebooks, auch wenn Sony in diesem Bereich gerade mächtig Gas gibt und es bereits Nachfolger gibt. Da es sich hier zum einen um Notebooks im allgemeinen und zum anderen quasi um einen Langzeittest handelt, ist das aber nicht allzu schlimm und war auch nicht zu vermeiden. Zudem unterscheiden sich die neueren Versionen lediglich in der CPU.

Wenn es um Notebooks geht, so gibt es verschiedene Vorurteile. Zum einen ist immer wieder der Begriff "Platzersparnis" ein Thema. Bezieht man diesen nur auf den Platz auf dem Schreibtisch, so stimmt das nur zum Teil. Normalerweise findet sich auf dem Schreibtisch die Tastatur und der Monitor (von der Maus sehen wir hier mal ab). Ist der Monitor ein TFT-Display, so nimmt der normale PC auf dem Schreibtisch weniger Platz als ein Notebook ein. Wird jedoch, wie in den meisten Fällen, ein Röhren-Monitor eingesetzt, so ist der Platz, den das Notebook einnimmt, doch etwas geringer.

Allerdings sollte man das Thema "Platzersparnis" etwas allgemeiner sehen. Ein stationärer PC steht unter dem Schreibtisch und bleibt in der Regel immer dort stehen. Genau dasselbe gilt für den Monitor und die Tastatur des "normalen" PCs. Ein Notebook kann nach verrichteter Arbeit aber zusammengeklappt und beispielsweise in einer Schublade verschwinden. So gesehen kann man durchaus von Platzersparnis reden. Ferner muss man hier auch den Fall bedenken, wenn kein Arbeitszimmer vorhanden ist und der heimische PC in das Wohnzimmer muss. In der Regel (Designtower mal ausgenommen) ist ein Rechner im Wohnzimmer wirklich kein schöner Blickfang. Ein deutliches Plus für ein Notebook.

Ein weiteres Vorurteil ist, dass man mit Notebooks keine Spiele betreiben kann. Von der Leistung her dürfte dieses aber auch nicht mehr Bestand haben. Es stellt sich aber ein anderes Problem: Notebooks nutzen TFT-Displays und diese sind eigentlich nur für eine Auflösung geeignet. Bei unserem Testmodell sind das 1600x1200 Bildpunkte, eine Auflösung, die sich zwar zum Arbeiten sehr gut eignet, aber bei Spielen dem verwendeten Grafikchip sehr viel abverlangt. Sicher kann man auch andere Auflösungen einstellen, diese werden dann aber interpoliert. Ob sich damit spielen lässt, werden wir im Verlauf des Artikels sehen. Auch wenn wir diesen Aspekt beleuchten werden, so sollte doch klar sein, dass ein Notebook primär ein Arbeitsrechner ist.

Das letzte Vorurteil behandelt den Preis. Notebooks gelten gemeinhin als überteuert. Auch hier muss man etwas genauer hinsehen. Sicher sind Notebooks teurer als vergleichbare Desktop-PCs, aber von überteuert zu sprechen wäre übertrieben. Bei den aktuellen Notebooks kommen sehr leistungsstarke Prozessoren zum Einsatz. Diese sind zwar (bei den Markenherstellern) immer als Mobile-Variante verbaut, eine gewisse Abwärme produzieren diese Modelle natürlich trotzdem. Dieser Herr zu werden, bedarf einiges an Aufwand. Ein Notebookgehäuse ist recht klein, an Mammutkühler wie Swifttech und Co ist also nicht zu denken. Ferner stecken in dem kleinen Gehäuse ja auch noch alle anderen Komponenten. Bedenkt man, dass es in einem Big-Tower schon nicht einfach ist, seine CPU kühl zu halten, und denkt dann gleichzeitig an den geringen Platz im Notebook, dann wird der Aufwand sehr schnell klar.

Soweit unser "Vorwort", kommen wir jetzt zu unserem Testkandidaten, denn dass Sony VAIO 316G hat wirklich einiges zu bieten!

Nächste Seite: Sony VAIO 316G Ausstattung
 



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved