TweakPC


Corsair Hydro H115i Pro RGB AIO-Wasserkühlungen im Test (2/5)

Die Corsair H150i PRO RGB

Die Corsair H115i PRO RGB setzt im Gegensatz zur H150i PRO RGB dann auf einen etwas kleineren 280-mm-Radiator. Im Auslieferungszustand wird dieser mit zwei 140-mm-Lüftern aus der ML-Serie von Corsair bestückt. Der Radiator ist wie bei der großen H150i PRO komplett in schwarz gehalten, lediglich ein kleines Corsair-Emblem an der Seite durchbricht das schwarze Design. Der Radiator weißt ohne Lüfter eine Dicke v0n 26 mm auf. Werden die beiden Lüfter montiert, bringt er es bei der Gesamtdicke auf 51 mm. Er ist also geringfügig dicker, als der Radiator der H150i PRO RGB, jedoch dementsprechend auch etwas kürzer aber breiter.

Der Radiator kann, wenn gewünscht natürlich auch mit bis zu vier 140-mm-Lüftern im Push-Pull-Mode bestückt werden. Die zwei weiteren Lüfter müssen jedoch separat erworben werden.

Corsair setzt wie schon bei der H150i PRO RGB auf 350 mm lange Schläuche. So sollte es auch in großen Gehäusen nicht zu Problemen kommen, wenn der Radiator variabel im Gehäuse montiert werden soll. Die Schläuche sind dabei mit schwarzem und blickdichtem Sleeve aus Kunststoff ummantelt. Die Optik der Schläuche kommt bei entsprechender Beleuchtung im PC sehr schön zur Geltung. Der Durchmesser beträgt wieder 9 mm und die Schläuche lassen sich problemlos verlegen, bietet jedoch eine solche Verwindungssteifheit, dass die Zirkulation der Kühlflüssigkeit im Kreislauf gestört wird.

Der Kühlblock hat ebenfalls einen komplett neuen Anstrich bekommen. Optisch sehen sich hier H115i PRO RGB sowie H150i PRO RGB komplett identisch. In der Mitte eingebettet in schwarzem Klavierlack das Corsair-Logo sowie der Corsair-Schriftzug. Umrandet wird das Ganze von einem weißen Rahmen. Abgeschlossenen wird die Deckelplatte der Kühlblockeinheit von einer silbernen Fassung. Zur Bodenplatte hin befindet sich ein weiterer weißer Zierstreifen, die beiden weißen Zierstreifen sowie der Corsair-Schriftzug und das Logo leuchten im Betrieb dann je nach Wunsch in RGB. Mit bis zu 16,7 Mio. unterschiedlichen Farben sind hier den Anpassungen und auch dank dem einfachen Corsair-Link-Tool keine Grenzen gesetzt. Der User entscheidet hier, was er gerne an Farben oder Effekten haben möchte.

Die Beleuchtung selbst verfügt neben einer großen Farbwahl auch über einige schicke Effekte, wie Pulsen, Regenbogen oder auch die Temperaturanzeige über die jeweilige eingestellte Farbe.

Anpassbar sind all diese optischen Effekte über das Corsair Link Tool. Um Corsair-Link nutzen zu können, muss die H115i PRO RGB  mit dem beiliegenden USB-Kabel mit einem USB-Port 2.0 auf dem Board verbunden werden. Dieser wird normalerweise für z.B. USB 2.0 Stecker auf dem I/O-Panel genutzt. Die Software gibt es kostenlos auf der Corsair-Webseite.



Daneben können hier auch die Lüfter sowie die Pumpengeschwindigkeit eingestellt werden, als auch diverse Temperaturen aller Komponenten ausgelesen werden. Eine Besonderheit ist, dass alle angeschlossenen Lüfter separat gesteuert werden könne. So können an jedem Lüfter als Beispiel unterschiedliche Drehzahlen angelegt oder unterschiedliche Profile ausgewählt werden.

Ein weiteres Detail an der Pumpeneinheit, was nicht zu vernachlässigen ist, die Schläuche lassen sich durch jeweils ein Drehbares Gelenk ausrichten. Dies sorgt für einen leichteren Einbau, je nach Gehäuse.

Die Kontaktfläche zur CPU fertigt Corsair komplett aus Kupfer. Neben einem 4 Pin Stecker sowie einen SATA-Stromstecker verfügt die Pumpeneinheit dann noch über eine PWM-Weiche für die beiden 140-mm-Lüfter. Diese können dann dort angeschlossen, direkt mit der Corsair Link Software gesteuert werden.

Die ML 140 PWM Lüfter verfügen über ein Magnetschwebelager und sollen so besonders leise agieren. Daneben verfügen die Lüfter über einen Drehzahlbereich von 400-1200 U/min. Montiert werden die Lüfter mit jeweils vier Schrauben und vier Unterlagscheiben am eigentlichen Radiator.

Eine weitere Besonderheit für Liebhaber von besonderer Ruhe im Windows-Betrieb, die Corsair H115i PRO RGB verfügt dann wie die H150i PRO RGB über einen ZERO RPM Fan Mode getauftes Features. Wird dieses Profil in Corsair Link ausgewählt, laufen die Lüfter erst ab einer Temperatur von ca. 40° an. Bei wenig Last ist die Kühlung dann also komplett lautlos.

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved