TweakPC



Corsair iCUE H150i RGB PRO XT AIO-Wasserkühlung im Test

Die iCUE PRO XT setzt auf weniger RGB

Das Portfolio an Kompaktwasserkühlungen von Corsair nimmt mittlerweile Ausmaße an, dass man schnell die Übersicht verlieren kann. Wir versuchen natürlich mitzuhalten und alle neuen Modelle für euch zu Testen. Zuletzt haben wir uns die Corsair iCUE H115i RGB PRO XT angeschaut und nun kommt schon wieder das nächste neue Modell.

Die Hydro-Serie mit dem Namenszusatz „iCUE“ ordnet sich grob gesehen unter der bereits bestehenden Platinum-Serie ein. Obwohl RGB im Namen, setzt diese Serie nicht auf RGB-Lüfter, sondern lediglich auf eine RGB-beleuchtete Pumpeneinheit.

Die iCUE H150i RGB PRO XT vervollständigt die iCUE-Serie nach oben mit einem 360-mm-Radiator. Natürlich wie bei den kleineren Versionen ausgestattet mit den hochwertigen 120-mm-ML120-Lüftern und Unterstützung für die hauseigene ICUE-Software.

Wir werfen heute einen genaueren Blick auf die ca. 175 Euro teure AIO aus dem Hause Corsair.

Für einen kurzen Überblick in bewegten Bildern gibt es auf auf dem TweakPC-Youtube-Kanal natürlich auch eine kurze Zusammenfassung im Video-Test zur Corsair iCUE H150i RGB PRO XT.

Die Corsair Hydro iCUE H150i RGB PRO XT

Die Corsair iCUE H150i RGB PRO XT präsentiert sich nach dem Auspacken im schwarzen Gewand. Der Radiator misst 27-mm Dicke und ist damit eher schlank gehalten. Ins Auge fällt die komplexe Pumpeneinheit, die nun aus Kunststoff gefertigt ist. Um die Kompaktwasserkühlung im PC zu verbauen, sind neben ca. 52 mm Platz in der Tiefe auch drei 120-mm-Lüfterplätze nötig. Der Radiator ist in schwarz gehalten und bietet an der Seite den bekannten silbernen Corsair-Schriftzug. Dieser wird bei einem PC-Gehäuse mit Sichtfenster sichtbar.

Damit die Kühlung mit genügend Frischluft versorgt wird,  liefert Corsair drei ML120 PWM-Lüfter, die einen Drehzahlbereich von Null bis ca. 2400 U/min aufweisen und so ein breites Spektrum von lautlos bis hörbar abdecken.

Die Lüfter werden per 4-Pin-PWM direkt an die drei Anschlusskabel mit der Pumpeneinheit verbunden, so können diese später per iCUE-Software ganz einfach geregelt werden.  Zudem können auch eigene Lüfterdrehzahlkurven oder vorgefertigte Profile erstellt bzw. genutzt werden.

Die beiden Schläuche mit einer Länge von ca. 38 cm, versieht Corsair mit einem bekannten schwarzen Nylon-Sleeve. Die Länge ermöglicht es den Radiator ohne Probleme auch in größeren Gehäusen zu verbauen. Die Schläuche treffen die richtige Mischung aus Verwindungssteifheit und einfacher Verlegung. An der Pumpeneinheit verfügen diese zudem über zwei Gelenke, welche die Ausrichtung der Schläuche erheblich vereinfachen.

Wie üblich, ist auch bei der H150i RGB PRO XT die Pumpeneinheit das Herzstück der Wasserkühlung. Hier befinden sich neben der Pumpe auch die CPU-Kontaktfläche sowie die benötigen Anschlüsse. Für die Erstverwendung ist bereits Wärmeleitpaste aufgetragen. Ansonsten bietet die Pumpe auf der Oberseite ein in RGB beleuchtetes Corsair-Logo sowie zwei RGB-Ränder, die mit der iCUE-Software angepasst werden können.  

Am Kühlblock zeigt sich eine 3-fach-Weiche für die drei PWM-Lüfter, ein SATA-Stromstecker und ein normaler 3-Pin-CPU-Stecker. Für den richtigen Betrieb müssen alle Kabel verbunden werden.

RGB-iCUE-Anschlüsse direkt an der Pumpeneinheit gibt es nicht. Diese bleiben aktuell den Hydro Platinum Modellen vorbehalten. Damit die  iCUE-Software zur Steuerung genutzt werden kann, befindet sich ein USB-Port an der Kühleinheit. Dieser wird mit dem beiliegenden USB 2.0-Header-Kabel mit einem internen USB 2.0-Port am Mainboard verbunden.

In der iCUE-Software lassen sich diverse Lüfter-Profile einstellen, hier ist besonders der „Nulldrehzahl-Modi“ erwähnenswert. Bei diesem laufen die Lüfter erst an, wenn die CPU-Temperatur ca. 45° überschreitet. Wahlweise können natürlich neben den Profilen auch eigene Lüfter-Kurven angepasst bzw. eingestellt werden. Auch Einstellungen für die Pumpenleistung sind dort möglich. Zudem wird natürlich auch die Temperatur überwacht.

Verarbeitungstechnisch ist uns wieder nichts Negatives aufgefallen, weder beim Zubehör noch bei der eigentlichen Kühlung. Die 360er Version schließt hier also nahtlos an die 280er Variante an.

Spezifikationen des Kühlers

  • AMD-Sockel: AM4/AM3/FM2/FM1/TR4
  • INTEL-Sockel: LGA775,115x/1200/2011-3/2066/1366
  • Abmessungen 397mm x 120mm x 27mm
  • Abmessungen Kühlblock:  60 x 48 mm
  • Schlauchlänge: 380 mm
  • Schlauchmaterial: Gummi
  • Schlauchsleeve:  Ja in schwarz
  • Verlustleistung:
  • Gewicht: ca. 1050 g
  • Bauweise-Radiator: 360
  • Radiatormaterial: -Aluminium
  • Bodenplatte: Massivkupfer
  • Kühlblockmaterial: Kupfer
  • Pumpenart: -
  • Pumpengeschwindigkeit: 2850 RPM
  • Farbe: Schwarze
  • Beleuchtung: Ja am Kühlblock
  • Beleuchtungsanschluss: -
  • RGB-Spannung: -
  • RGB-Kompatible mit Nein
  • Lüfterbestückung-Radiator: 1, 2, 3
  • Besonderheiten: iCUE-Support

Spezifikationen des Lüfters

  • Abmessungen: 120 x 120 x 25 mm
  • Name: Corsair ML120
  • Betriebsspannung: 12
  • Lager: --
  • Drehzahlbereich: 0 - 2,400 RPM (PWM)
  • Stecker: PWM
  • Antivibrationspads: Nein
  • Lüftermontage: Schrauben
  • Lüfterklammern Kompatibel mit anderen Lüftern: Ja
  • Statischer Druck: 4.2 mm-H2O
  • Durchsatz: 75 CFM
Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.